Forum: Wirtschaft
Polit-Provokateur: Bundesbank vertagt Entscheidung über Sarrazin

Für einen Schnellschuss ist die Lage offenbar zu kompliziert: Der Vorstand der Bundesbank hat die Entscheidung über die berufliche Zukunft von Thilo Sarrazin erst einmal aufgeschoben. Vor Donnerstag ist nicht mit einem Ergebnis zu rechnen.

Seite 1 von 26
5mark 01.09.2010, 13:49
1. Und mit einem freudigen Applaus ...

Zitat von sysop
Für einen Schnellschuss ist die Lage offenbar zu kompliziert: Der Vorstand der Bundesbank hat die Entscheidung über die berufliche Zukunft von Thilo Sarrazin erst einmal aufgeschoben. Vor Donnerstag ist nicht mit einem Ergebnis zu rechnen.
... begrüßen wir den nächsten Thread zum selben Thema.

Beitrag melden
Chris-Gardner 01.09.2010, 13:54
2. ...dafür ist die Lage der Sarrazin Gegner ganz klar...

... "Sarrazin muss weg", in die Verdamnis, notfalls gejagt und verbrannt werden.

Die Pressemeute versucht hier aktivst seine Fakten mit angeblichen Fakten zu entkräften, die so objektiv und fundiert sind wie eine Aussage des dicken Sigmar.

Was bleibt ist eine weitere Einschränkung der Meinungsfreiheit, das Davonlaufen von Problemen (wozu die Migrationsergebnisse in Summe zählen) sowie die (linke) Gleichschaltung der Medien.

Beitrag melden
lorberost 01.09.2010, 13:54
3. Medienhetze

Da ist ja nun eine gewaltige Medienhetze um diesen S. entstanden.
Ich finde es gut, daß er das durchsteht.
Schön auch, daß nur wenige dieser Schreier sein Buch gelesen haben und dies auch öffentlich zugeben.

Beitrag melden
einerseits 01.09.2010, 13:56
4. Prosit!

Erinnert mich schon seit Beginn der Debatte an meine Schulzeit - wenige lesen die Bücher, viele haben eine Meinung.

Sogar ich muss mich hier zu Wort melden.

Prosit!

Beitrag melden
overcomer 01.09.2010, 13:56
5. Sarrazin...

darf sagen, was er will.

Aber in den Vorstand der Deutschen Bundesbank gehört der "gute alte Mann" schon längst nicht mehr.

Wo immer er geht, steht und seine damlichen, künstlich konstruierten Thesen für Unterbelichtete verbreitet, der häßliche, polemische Schatten seiner Anti-Muslim Propaganda wird immer auf das Ansehen der Bundesbank zurückfallen und DAVON ist die Bundesbank ganz sicher nicht unabhängig, wenn sie nicht konsequent etwas unternimmt, um sich von solchen Demagogen zu trennen.

Es hilft nur die Abberufung Sarrzins.

Beitrag melden
rkinfo 01.09.2010, 13:56
6. Merkel, Schäuble, .... Aufhebungsvertrag schon fertig ?

Ich tippe mal uns Thilo S. hat seit heute seine Aufhebungsvetrag mit überfürstlicher Abfindung in Händen und kann ihn nun juristisch bewerten lassen.

1/2 bis 1 Million wird uns der Abgang schon kosten ... Demokratie ist manchmal teuer.

Und je nachdem wann er sich entscheidet wird eben die Bundesbank sich wieder äußern ... 24h Bedenkzeit sind ja min. üblich bei sowas.

Andere im Lande arbeiten ehrenamtlich wie in Sportvereinen an der Integration der Ausländer. Langwierige und unbezahlte arbiet ... eh nichts für den geldgeilen Thilo S.

Aber, jedes letzte Hemd hat keine Taschen ...

Beitrag melden
nicknow 01.09.2010, 13:58
7. Ist ja auch schwierig....

...Herrn Sarrazin zu entlassen, weil er unbequeme Fakten aufschreibt während andere Topbanker die Bank ruinieren und eine satte Abfindung dafür bekommen; das muß man erst mal begründen ;)

Beitrag melden
akolyth2 01.09.2010, 13:59
8. Meinungsfreiheit

Selbstverständlich kann die Bundesbank niemanden feuern, wenn er als Privatmann Äußerungen zu Angelegenheiten tätigt, die nicht mit seinem Amt zusammenhängen.
Insofern war dieser Gang der Ereignisse vorhersehbar.
Dieser Etappensieg hilft Sarrazin selbst ebenso wie seinen Thesen.
Insofern freue ich mich auf einen absehbaren wandel in der deutschen Ausländerpolitik.

Beitrag melden
sethos_1 01.09.2010, 14:04
9. Schäuble

""Ich habe eine Vorstellung davon, dass diese Art von Tabuverletzungen unser Land nicht voranbringt. Oder wenn überhaupt, nur das Gegenteil", sagte Schäuble. Er nannte die Äußerungen Sarrazins "verantwortungslosen Unsinn". Schäuble teilte mit, er habe mit Bundesbank-Präsident Axel Weber über Sarrazin gesprochen. Zum Inhalt des Gesprächs wollte er nichts sagen. Er warte nun die Entscheidung der Bundesbank ab, sagte Schäuble."

Die Einmischung der Politk ist verfassungswidrig. Die Bundesbank ist eine unabhängige Institution. Gerade weil man sie vor solchen Ein- und Zugriffen der Politik schützen musste nach den Ereignissen der Vergangenheit.

Herr Schäuble, der vorsätzlich, in nachhinein als verfassungswidrig bewiesene Gesetze auf den Weg gebracht hat, spielt sich nun als Demokrat und sorgender Politiker aus. Welch eine Schande so jemand in de sogenannten Führungsriege zu haben. Wieder ein Grund mehr nicht mehr zu wählen. Man würde dieses Verhalten nur noch unterstützen.

Beitrag melden
Seite 1 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!