Forum: Wirtschaft
Polit-Provokateur: Bundesbanker verzweifeln an Sarrazin

Für die Bundesbank ist der Fall Sarrazin ein Image-Desaster: Seit das Vorstandsmitglied krude Thesen über Muslime und Juden verbreitet, ist der Ruf der ehrwürdigen Behörde ramponiert. Aber auch ihr Chef Axel Weber sieht in der Affäre nicht gut aus - warum ist er nicht längst eingeschritten?

Seite 1 von 17
akrisios 31.08.2010, 11:44
1. Man darf gerührt sein

...ob der Terminologie des Spiegels zum Thema, der sich zur Speerspitze einer Hexenjagd gemacht hat.

Diesmal die "ehrwürdige Behörde" (gemeint ist die Deutsche Bank) wird sie demnächst (wenn es passt) wieder als Sündenpfuhl der Bonusempfänger ausgerufen.
Warum man nichts gegen Sarrazin macht? Vielleicht ist man klamm- und stillheimlich ja der gleichen Ansicht im Gegensatz zum Spiegel.
Nur sagen darf es eben niemand. Das ist tabu. Die Gedankenpolizei lässt grüßen.

Eine Volksabstimmung zum Thema wäre hilfreich, demokratisch und erhellend.

Beitrag melden
notebook20000 31.08.2010, 11:46
2. Der gutmenschenhaufen

Seien Statistiken sind ziemliche Rosinenpickerei und wurden schon mehrfach wiederlegt, aber Hauptsache man kann auf anderen Menschen rumhauen.

Beitrag melden
lily666 31.08.2010, 11:46
3. ich persönlich

ich persönlich finde die für einen staat der in seiner verfassung das recht auf meinungsfreiheit garantiert doch recht erstaunlichen aufrufe die meinungsfreiheit seiner bürger einzuschränken wesentlich bedenklicher als die aussagen thilo sarrazins, die zudem nichts anderes als tatsachen beschreiben.

die augescheuchten eliten sollten sich vielmehr darüber ihre köpfe darüber zerbrechen wieso es eine so grosse und mittlerweile immer offensichtlicher werdende diskrepanz zwischen der öffentlichen meinung und der veröffentlichten meinung gibt und was das in bezug auf zukünftige wahlergebnisse bedeuten mag.

wie in österreich, den niederlanden, frankreich, dänemark .... wird auch deutschland irgendwann vor der situation stehen, dass 30-40% der wahlberechtigten einer rechtsextremen partei ihre stimme geben werden. niemand wird dann sagen können 'das haben wir nicht gewusst'.

spätestens seit dem buch von thilo sarrazin wissen es alle. und das ist sein verdienst. die geschichte ist mit realitätsverweigerern noch nie besonders mitfühlend umgegangen.

Beitrag melden
Sintra 31.08.2010, 11:47
4. Ueberbringer der schlechten Botschaft

Wie war das noch mit der Meinungsfreiheit?

Jetzt wird ueber den Ueberbringer der schlechten Botschaft diskutiert anstatt ueber die Botschaft selbst.
Moegen auch einige Thesen bis ins Unhaltbare ueberspitzt sein, dienen sie doch den Medien unisono nur als Vehikel um von der Tatsache abzulenken, dass von Teilen der Zuwanderer die hier geltenden Grundrechte und Menschenrechte bewusst missachtet und verachtet werden.

Wer aber das Problem benennt (wenn auch mit manchen Thesen voll daneben), wird sogar beruflich in Frage gestellt. Wer rift denn immer nach einer lebendigen Streitkultur? Oder wird die nur akzeptiert, wenn sie die eigene Meinung spiegelt?

Beitrag melden
rkinfo 31.08.2010, 11:48
5. Okt. 2009: "Weber legt Sarrazin Rücktritt nahe"

Zitat von sysop
Aber auch ihr Chef Axel Weber sieht in der Affäre nicht gut aus - warum ist er nicht längst eingeschritten?
http://www.manager-magazin.de/untern...653022,00.html
Das hat schon mal nicht geklappt.
Aktuell kann er nur wie 2009 die Aufgabenfelder beschneiden bzw. Sarrazin gleich auf 'Vorstand ohne Geschäftsbereich' stutzen.
Gerade mit Blick auf den Parteirauswurf-Vorgang bei der SPD wäre sowas auch begründbar. Ein eigentlicher Rauswurf bei der Bundesbank ist schwierig das so nicht vorgesehen,

Es bleibt wohl nchts anderes übrig ihn ohne Geschäftsbereich die nächsten 4 Jahre noch durchzufüttren - 250.000€ per anno ?!
Die Länder Berlin plus Brandenburg haben den Sarrazin auf diesen offensichtlich ungeeigneten Job geschoben.

Nachdem Bundesbankpräsidenten Axel Weber ab Nov. 2011 zur europäischen Zentralbank will/darf wird er bzgl. Sarrazin irgendeine Kompromiss-Lösung fahren wollen.

Erst mal abwarten ob die SPD den Thilo los bekommt wäre sicherlich keine schlechte Idee.

Beitrag melden
Sysiphos110 31.08.2010, 11:50
6. Heuchelnde Märtyrer.

Zitat von akrisios
..Warum man nichts gegen Sarrazin macht? ...
..weil man ihn nicht noch weiter zum Märtyrer hochstilisieren will, als welchen er sich jetzt ja schon sieht.
Das ist das Dilemma der SPD und der Bundesbank.
Einzige Entscheidung:
Raus mit dem Kerl, das empörte Rauschen im bundesdeutschen Blätterwald geht auch vorbei.
Je länger Sarrazin im Bundesbankvorstand hockt und die Kohle absahnt, desto problematischer wird der Fall.
Jeder öffentlich Bedienstete könnte seine Papiere bei seinem Dienstherren abholen, verfaßte er ein solches, zwischen Buchdeckel gequetschtes Pamphlet.

Personen im Blickpunkt des öffentlichen Interesses - wie der Bundesbankvorstand einer ist - haben politische Zurückhaltung zu üben.

Beitrag melden
Benjamin1965 31.08.2010, 11:52
7. Und ueberwas wird abgestimmt?

Zitat von akrisios
...ob der Terminologie des Spiegels zum Thema, der sich zur Speerspitze einer Hexenjagd gemacht hat. Diesmal die "ehrwürdige Behörde" (gemeint ist die Deutsche Bank) wird sie demnächst (wenn es passt) wieder als Sündenpfuhl der Bonusempfänger .....
Das ist auch wieder Bloedsinn. Ueber was soll denn abgestimmt werden. Ob wird Muslime in D haben wollen? Ist wohl etwas spaet dafuer.
Religion ist Privatsache und sollte es auch bleiben. Solange die Leistung stimmt sind mir muslimische Kollegen genauso recht wie sonstige. Aber an der Leistung hapert es eben oft (NICHT IMMER!!!!).

Beitrag melden
Robert d' Asticles 31.08.2010, 11:53
8. Bitte richtig lesen

Zitat von akrisios
Diesmal die "ehrwürdige Behörde" (gemeint ist die Deutsche Bank) wird sie demnächst (wenn es passt) wieder als Sündenpfuhl der Bonusempfänger ausgerufen
Bundesbank ist NICHT gleich "Deutsche Bank". Ganz großer Unterschied.
Nur mal so,
Robert

Beitrag melden
elli pirelli 31.08.2010, 11:53
9. krude Thesen

Was meinen Sie mit „kruden“ Thesen?

Das was Sarrazin über „jüdische Gene“*gesagt hat, war nicht falsch und zudem in keinster Weise abwertend, also rassistisch gemeint. Er ist damit, wie er selbst gesagt hat, ganz unbefangen umgegangen, denn Genforschung ist an sich überhaupt nicht rassistisch sondern eine wertfreie Wissenschaft.

Das was er über die Probleme mit der Integration muslimischer Migranten gesagt ist statistisch belegt.
Man kann sogar im Integrationsbereicht der Bundesregierung nachlesen
dass „Türken am schlechtesten integriert sind.“

Weshalb sollte ein Mensch, der aus Statistiken logische Schlussfolgerungen zieht, von der Bundesbank oder aus einer Partei ausgeschlossen werden?

Wurde Vural Öger aus der SPD ausgeschlossen, als er gesagt hat:

„Im Jahr 2100 wird es in Deutschland 35 Millionen Türken geben“, zitierte die „Bild“-Zeitung am Mittwoch den Politiker unter Berufung auf die türkische Zeitung „Hürriyet“. „Die Einwohnerzahl der Deutschen wird dann bei ungefähr 20 Millionen liegen.“
„Das, was Kamuni Sultan Süleyman 1529 mit der Belagerung Wiens begonnen hat, werden wir über die Einwohner, mit unseren kräftigen Männern und gesunden Frauen, verwirklichen“, so der türkischstämmige Touristik-Unternehmer mit deutschem Pass.

http://www.focus.de/politik/deutschl...aid_82849.html

Beitrag melden
Seite 1 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!