Forum: Wirtschaft
Politik in Deutschland: Macht das Machbare
DPA

Terror, Krieg und Krisen: 2016 scheint die Welt aus den Fugen geraten zu sein. Gerade deshalb sollte sich die Politik im Wahlkampf auf die zentrale Frage konzentrieren: Was funktioniert und was nicht?

Seite 4 von 21
habenix 27.12.2016, 16:02
30.

Zitat von undog
es genügt, wenn sie keine Schäden anrichtet. Der Autor fordert zurecht Pragmatismus anstatt Ideologie. Der Wahnsinn bei uns wird deutlich, wenn er feststellt, dass man "befürchtet", die USA würden vor allen ihre eigenen Interessen verfolgen. Gleiches droht uns aus Russland, China und dem größten Rest der Welt.
Ein Land das nicht vor allem eigene Interessen verfolgt handelt Unverantwortlich dem Volk gegenüber, und das ist es was Merkel von Anfang an macht.
Keider hat das am Anfang niemand gemerkt weil sie von Schröder die Reformen geerbt hat und gleichzeitig ein weltweiter aufschwung da war.
Von Ende 2005 bis mitte 2008 hätte man aber auch das Kanzleramt leer lassen können, der Aufschwung wurde nicht von Merkel verursacht, warum sie heute noch dafür beliebt ist versteht niemand.
Sie hat in ihrer Karriere 3 mal aktiv versucht zu gestalten jedesmal mit Katastrophalen Ausgang.
Das wären die Abschaffung der Wehrpflicht, der Ausstieg aus der Kernkraft, und das öffnen der Grenzen.

Beitrag melden
Neandiausdemtal 27.12.2016, 16:03
31. Sie haben ja so recht!

Zitat von etwilli
Wenn wir kein globales, friedliches Zusammenleben erreichen, wird es Kriege mit immer schlimmeren Konsequenzen geben, wird die Rechtlosigkeit des Einzelnen zunehmen, Gier und Egoismus werden die Existenz der Menschheit bedrohen. ... 2. Wirtschaftssystem: Erfüllung der Bedürfnisse der Menschen und nicht die Kapitalanhäufung durch die Ausbeutung von Menschen und die Zerstörung der Natur muss im Vordergrund stehen, die Wirtschaft hat für die Menschen zu arbeiten - deshalb Eingrenzung des Wettbewerbes und des "Egoismus", Definition klarer, globaler Regeln für Wirtschaftsunternehmen, Verbot von Wirtschaftslobbyismus - Wettbewerb um das beste Produkt und nicht um die beste politische Einflussnahme, harmonischer Übergang zu globaler und kooperativer Zusammenarbeit, Entwicklung von nachhaltigen Wirtschaftskonzepten (Stichworte: Automatisierung, Entkopplung Einkommen - Arbeitsplatz, Ökologie)
Das meine ich völlig ernst, aber dazu braucht es wohl mindestens eine weitere Evolutionsstufe des heutigen Homo sapiens, bei dem ja leider von "sapiens" nicht die Rede sein kann. Und diese Evolution müßte dann auch noch in die richtige Richtung gehen, das war bisher nicht so, denn wir sind als Art zwar erfolgreich wie nie, wirken uns aber zunehmend auf unsere eigenen nötigen Umweltbedingungen aus, wie es Krebs in einem Organismus tut. Der vermehrt sich auch, bis der Organismus und damit auch der Krebs selbst stirbt. Immerhin beinhaltet das eine gewisse Gerechtigkeit.

Beitrag melden
Mister Stone 27.12.2016, 16:06
32.

Macht das Machbare

Machbar? Wer definiert denn das? Die Macher?

"Machbar" indiziert sofort die Option, alles Ungewollte als "nicht machbar" auszuschließen. "Machbar" klingt so diffus wie alternativlos, nicht zielführend, zur Unzeit, neuländisch...

Beitrag melden
esckey 27.12.2016, 16:07
33. Das sind Fake-News, Herr Müller

Zitat: "Viele Hunderttausende Flüchtlinge aus Syrien und Afghanistan". Das waren zunächst einmal Migranten. Ein Teil davon vielleicht auch Flüchtlinge. Die Flucht der meisten von Ihnen war aber spätestens dort beendet, wo sie nicht mehr um ihre Sicherheit fürchten mussten. Danach begann ihre Weiterreise nach Deutschland. Merken Sie den Unterschied?
Dann weiter: Wenn mir jemand "ausrechnet", wieviel Zuwanderung Deutschland braucht, aus welchem Grund auch immer, dann frage ich mich wie die Schweden klarkommen. Wenn ich es recht weiß, haben die Schweden ein Territorium, das größer ist als das der Bundesrepublik und eine Bevölkerung von ca. 10 Millionen. Geht auch, oder?
Herr Müller, Sie als Wissenschaftler sollten wissen, Ihre "Berechnung" steht und fällt mit der Gewissheit über die Ausgangsgrößen derselben. Was aber in 10 Jahren in Deutschland los ist, wissen Sie nicht und ich weiß es auch nicht. Also tun Sie nicht so, als wäre Ihr Nichtwissen auf einem höheren Niveau.

Beitrag melden
spontanistin 27.12.2016, 16:10
34. Stimmungsmache statt Faktencheck!

Der Artikel deutet es an und die Modewelle des Motivationstrainings hat die Köpfe vernebelt, so dass viele wieder glaubten: "Der Glaube versetzt Berge!" Und die Finanzakrobaten können sogar über Wasser gehen! Leider haben die meisten Verantwortlichen und Mitglieder der Elitenzirkel nicht die komplexen und dynamischen Zusammenhänge verstanden, die schon vor 45 Jahren in der Studie "Global 2000, die Grenzen des Wachstums" des Club of Rome verständlich aufgezeigt wurden! Aber Mathematik ist ja für viele Betriebswirte und Volkswirte sowie Bankster zu kompliziert. Sonst hätten sie ja ein MINT-Studium absolviert.

Beitrag melden
Erfahrener 27.12.2016, 16:15
35. Die Armut der Welt

Ein jeder weiß inzwischen, dass einige wenige so viel Vermögen besitzen, wie die gesamte wirklich arme Weltbevölkerung.
Das wissen auch unsere politischen Führer. Und was wird dagegen getan?
Armut schafft Resignation, Armut macht Hunger, Armut macht krank, Armut schafft Völkerwanderung, Armut schafft Hass und daraus kommt immer mehr Gewalt.
Durch die globale Vernetzung weiß der Arme wie es uns gut geht. Also wird er sich auf den Weg machen, wo eine Zukunft ist.
Und wenn sich irgendwann Milliarden von Menschen auf den Weg machen, wars das.
Es wird endlich Zeit die weltweite Ungerechtigkeit, die sich immer schneller und brutaler entwickelt zu stoppen.

Beitrag melden
muellerthomas 27.12.2016, 16:16
36.

Zitat von habenix
Das wären die Abschaffung der Wehrpflicht, der Ausstieg aus der Kernkraft, und das öffnen der Grenzen.
Ich habe keine der Regierungsparteien gewählt, aber gerade bei diesen von Ihnen genannten Punkten bin ich sehr zufrieden mit der Regierung.

Beitrag melden
dulcineadeltoboso 27.12.2016, 16:19
37.

"Es lässt sich ziemlich genau ausrechnen, wie viel...". Das kann man wirklich ausrechnen? Das ist dann wirklich Fakt? Ich glaube gerne, dass es Leute gibt, die ein paar Zahlen "errechnet" haben und sich dabei unwahrscheinlich nüchtern, faktisch, realistisch, pragmatische und ich weiß nicht wie sonst noch vorkommen. In der Regel verschweigen sie dabei aber ihre Annahmen und die Glaubensgrundsätze dahinter. Diese werden nicht diskutiert. Ist ja auch nicht nötig, Hauptsache die Zahl steht.

Beitrag melden
jam-sam 27.12.2016, 16:20
38. Stabilität ist der einzige Garant gegen soziale Unruhen ..

... die wir jetzt bei all den Katastrophen in der Welt und anderswo am allerwenigsten gebrauchen können. Insofern bin ich beim Autor. Es kommt eigentlich nur noch darauf an, das alles nicht noch schlimmer wird, was man befürchten muß. Wenn Deutschland als der vielleicht wichtigste Stabilitätsfaktor in Europa und der Welt auch noch wegfällt, dann scheint der befürchtete Krieg, bzw. Weltenbrand mehr als wahrscheinlich. Wer hier von Revolution faselt wegen sozialer Ungleichgewichte, der kann ja schon mal losziehen nach Syrien mit der Waffe in der Hand und schon mal üben. Die sozialen Ungleichgewichte die wir hier zweifellos haben, sind das allergeringste Problem. Niemand muß auf der Straße betteln, außer vielleicht die Illegalen aus Osteuropa.

Beitrag melden
muellerthomas 27.12.2016, 16:21
39.

Zitat von Erfahrener
Es wird endlich Zeit die weltweite Ungerechtigkeit, die sich immer schneller und brutaler entwickelt zu stoppen.
Immer brutaler? Also genau genommen nimmt die weltweite Armut seit Jahrzehnten ab:

https://ourworldindata.org/world-poverty/

Beitrag melden
Seite 4 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!