Forum: Wirtschaft
Politik und Gesellschaft: Die Tyrannei der falschen Freiheit
Corbis

Freiheit ist schön, oder? Kommt drauf an, sagt die Philosophin Renata Salecl. Zu oft nutzen wir unsere Wahlmöglichkeiten, um ein vermeintlich optimales Leben zu führen. Die Folgen: Unzufriedenheit und Schuldgefühle.

Seite 1 von 9
rgsf 08.06.2014, 16:24
1. Doch strebend wird er nur erlöst...

Der Mensch er irrt solange er strebt, doch strebend wird er nur erlöst.

Goethe macht doch mehr Sinn. "Strebend" ist die Form des Gerundium, beschreibt also Gleichzeitigkeit von Tätigkeit und Erlösung. Der Buddhist sagt hierzu: "Der Weg ist das Ziel".

Also MACHEN, nicht zu viel denken oder reden, auf gar keinen Fall andere richten. Das macht glücklich. Und wenn man vor lauter Machen zu viel hat, kann man es ja verschenken/spenden.

Irgendwelche Regeln, erst recht ideologische, politische oder religiöse schneiden alle Individuen über einen Kamm, verursachen überall Schuldgefühle oder schlimmer Überwachungsinstinkte, funktionieren für niemanden, noch nicht einmal die Aufsteller derselben die damit nur Macht gewinnen wollen.

Wer Freiheit nicht verträgt weil er such selbst nicht vertraut kann dafür auch nicht den Kapitalismus verantwortlich machen, typisch linke deutsche Romantik und völliger Quatsch. Natürlich garantiert keine dieser grossen Ideologien wirkliche Freiheit sondern eben nur die Selbstverantwortung, erreichbar z. B. durch Kants Selbstdisziplinierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-122226439819235 08.06.2014, 16:49
2. Falscher Lesestoff -Wohlstand getrüber Blick

Die Vita sage es schon grundsätzlich aus ,die Dame ist nicht in der Lage dieses Thema wissenschaftlich zu bearbeiten,da subjektiv verstrahlt ! Ich empfehle für jeden der in Wohlstand und Kapitalismus leben möchte : Hayek - Die Verfassung der Freiheit,alle 10 Jahre wiederholen und es gibt keine Blicktrübung wie bei der Autorin,etwas K.Marx hilft über die letzten Gedankenhürden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000523851 08.06.2014, 16:55
3. Freiheit ?

Ist doch bei einem ueberbevoelkerten Planeten gar nicht mehr moeglich. Wahlen und Demokratie sind zu Schlagwoertern verkommen, die Menschen vorgaukeln, dass ihre Stimme noch was zaehlt.
Ich behaupte, dass die generelle "Vedrummung" (Konsum, Informationbsmangel etc.) von Voelkern geplant ist, da sich uninformierte und Konsumlemminge leichter regieren lassen. In Deutschland begann der gesellschaftliche Umschwung mit dem Einzug von Kabel und Satellitenfernsehen in deutsche Wohnzmmer; damit wurde auch die langsame Zerstoerung der traditionellen Familie und Werte eingelaeutet. Die Folgen werden immer sichtbarer. Siehe auch USA mit derzeit noch erheblichem Vorsprung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rockwater 08.06.2014, 17:02
4. Die einzig gute Tyrannei

... ist die der direktdemokratischen Mehrheitsentscheide.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pj harvey 08.06.2014, 17:09
5. Jeder ist seines Glückes Schmied.

Was nicht heißt, dass alle auch ein Stück Metall zum Schmieden bekommen.
Sehr interessantes Interview, danke für die "Übernahme".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
woltron 08.06.2014, 17:15
7. Es ist erstaunlich.....

...mit welchen Truismen Menschen zu beeindrucken sind, wenn sie dem Munde einer Professorin entströmen. All diese sind schon tausendfach wiedergekäut worden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derHamlet 08.06.2014, 17:19
8.

Zitat von spmc-122226439819235
Die Vita sage es schon grundsätzlich aus ,die Dame ist nicht in der Lage dieses Thema wissenschaftlich zu bearbeiten,da subjektiv verstrahlt ! Ich empfehle für jeden der in Wohlstand und Kapitalismus leben möchte : Hayek - Die Verfassung der Freiheit,alle 10 Jahre wiederholen und es gibt keine Blicktrübung wie bei der Autorin,etwas K.Marx hilft über die letzten Gedankenhürden.
Guten Tag spmc-122226439819235,

dieser "Wirtschaftswissenschaftler", der unter anderem auch folgende Sätze geäußert hat -:

Friedrich von Hayek 1899-1992 Schüler von von Mises
"Und der vorherrschende Glaube an »soziale Gerechtigkeit« ist gegenwärtig wahrscheinlich die schwerste Bedrohung der meisten
anderen Werte einer freien Zivilisation." - Recht, Gesetzgebung und Freiheit, Bd. 2, Landsberg am Lech 1981, S. 98
"Ungleichheit ist nötig. [...] Wenn wir garantieren, dass jedermann am Leben gehalten wird, der erst einmal geboren ist, werden wir sehr
bald nicht mehr in der Lage sein, dieses Versprechen zu erfüllen." - Interview mit der Wirtschaftswoche, 1981

- und als geistiger Vater der https://de.wikipedia.org/wiki/Chicago_Boys gilt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tailspin 08.06.2014, 17:20
9. Verirrt

Das Konzept von der Tyrannei der falschen Freiheit ist ueberhaupt keins. Der Mensch ist als selbst bestimmendes Wesen geboren und nicht als Ameisenkollektiv. Ich weiss das zwar nicht von anderen, aber das nehme ich fuer mich selbst in Anspruch.

Wenn jemand damit nicht umgehen kann, gibt es nicht den mindesten Grund, anderen die Freiheit zu versagen, fuer sich selbst zu entscheiden. Und das ohne kuenstliche Verengung auf das durch Werbung beeinflusste Konsumverhalten.

Ich fuehle mich am wohlsten in einer Gesellschaft von unangepassten Individualisten. Kollektive sind mir ein Graeuel. Ich sehe dort meinem geistigen Auge vorwiegend Schafe, Mitlaeufer und Raedelsfuehrer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9