Forum: Wirtschaft
Politik und Gesellschaft: Die Tyrannei der falschen Freiheit
Corbis

Freiheit ist schön, oder? Kommt drauf an, sagt die Philosophin Renata Salecl. Zu oft nutzen wir unsere Wahlmöglichkeiten, um ein vermeintlich optimales Leben zu führen. Die Folgen: Unzufriedenheit und Schuldgefühle.

Seite 2 von 9
111ich111 08.06.2014, 17:25
10. optional

Freiheit bedeutet Veränderung - und das macht den (bescheidenen) Geistern Angst. Die Mächtigen mögen keine Veränderung, da sie Ihre Macht verlieren könnten, die Sicherheitsbedürftigen, weil sie eine negative, pessimistische Grundeinstellung haben.
Freiheit kann nur genießen, wer keine Angst vor Veränderungen hat, mit allen Vor- und Nachteilen.
Für den Rest bleibt nur der Stillstand, den sie zementieren wollen, egal womit. Denn auch stetige Handlungwiederholungen (Konsumverhalten) ist nur eine Form davon. Insofern ist das kein Problem der "Freiheit", sondern der Beschränktheit der Menschen selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mustafa20 08.06.2014, 17:25
11. Unerträglich.

Zitat von sysop
Freiheit ist schön, oder? Kommt drauf an, sagt die Philosophin Renata Salecl. Zu oft nutzen wir unsere Wahlmöglichkeiten, um ein vermeintlich optimales Leben zu führen. Die Folgen: Unzufriedenheit und Schuldgefühle.
Dass so ein totalitäres Geschwurbel - sowohl von Fragesteller, wie Interviewten - ernsthaft einen Platz in einem großen Medienmagazin wie SPON bekommt, ist ... erstaunlich ...

Frau Salecl definiert ja selbst was für alle Glück sein sollte "sich kritisch in die Gesellschaft" einzubringen ... Sie ist also ganz offensichtlich ein Anhänger der kritischen Theorie, die sich auch in der Propaganda zeigt, wie sie sich (Orwell hätte seine Freude) Freiheit zur Tyranei umdeutet.

Und dann das unsägliche - ... aber ohne Geld, kann ich mir ja gar nicht so viel leisten, wie mit Geld. Was soll einem dieser Quark sagen?!
Welcher totalitären Macht, soll man denn die Führung über das eigene Leben geben?
Bekommt man eine "gerechte" Gesellschaft, wenn Frau Salecl ein Gewaltmonopol bekommt, das Leben von Menschen zu bestimmen?

Die sozialistischen Führer der Welt haben bisher nur Armut und Unterdrückung "gleichmässig verteilt" ...
Moment ... nicht ganz gleichmäßig. Sich selbst haben sie meist ausgenommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jagehtsnoch 08.06.2014, 17:46
12. Das Problem ist, daß ich selbst für meine Entscheidungen verantwortlich bin

Das größte Problem der Freiheit ist für viele Menschen einfach der Punkt, daß sie
a) sich aus freien Stücken für/gegen alles entscheiden können
b) im Falle eines unerfreulichen Ergebnisses ihrer Entscheidung dann aber niemand anderem die Schuld geben können

Freiheit heißt, im Rahmen der gesellschaftlichen Regeln, so ziemlich tun und lassen zu können was man/frau will, aber dann auch für alles was man/frau tut auch selbst verantwortlich zu sein.
Feststellen zu müssen, daß man/frau für das Ergebnis, das Glück oder Unglück des eigenen Handelns selbst verantwortlich ist, ist eine Erfahrung, an der viele leider verzweifeln.
Warum können Sich viele Menschen nicht entscheiden? Weil jede Entscheidung Konsequenzen hat.... da warten lieber viele, bis jemand anders für sie entscheidet, oder die Umstände es tun. Hauptsache man/frau selbst muss nicht entscheiden... dann bin ich ja auch nicht schuld am Ergebnis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gernot999 08.06.2014, 17:51
13. Typisches Produkt der Geschwätzwissenschaften

Wie mach ich mir einen Knoten isn Bein ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tubelayer53 08.06.2014, 18:02
14.

Zitat von sysop
Aber dafür müssen wir erst einmal aufhören, das Individuum als Meister seines Lebens zu sehen.
Ja, das hat Andreas Dorau schon vor 20 Jahren auf die schöne Liedzeile gebracht: "Am Steuer seines Lebens / lenkt der Mensch doch meist vergebens / so ist das nun mal!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
naklar? 08.06.2014, 18:07
15. Verdummung ist nötig fürs System ...

... Verdummung am Arbeitsplatz, weil schlaue Mitarbeiter fordern.

... Verdummung durch den Staat durch gezielte Fehlinformation oder gar keine Information. Bestes Beispiel unser tolles Steuerrecht. Es basiert zum größten Teil auf Nichtinformation. Und so werden täglich viele kleine Handwerker und Handelstreibende auf ganz natürlichem Wege zu kleinen Steuersündern. Meistens unwissend. Und wer da denkt der Staat meint es ehrlich, der hat wirklich noch keine Erfahrungen mit dem Finanzamt sammeln dürfen, wenn die Betriebe geprüft werden. Man macht im Grunde immer was falsch, trotz Beratung.

... Verdummung im Privaten, denn man benötigt Konsumenten. Und da sind die Dummen hoch angesehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wasistdiewahrheit 08.06.2014, 18:36
16. Sehr gutes Interview

für eine Online-Zeitschrift ...danke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emeticart 08.06.2014, 18:37
17. Zuerst, ...

... sollte "man" sich erst mal darauf einigen, was unter dem Begriff "Freiheit" gemeint ist. Der gläubige Islamist, meint sicherlich etwas anderes, als der linksradikale Kiffer und der erzkonservative, wirtschaftsliberale Bänker, versteht wiederum etwas anders darunter. Grenzenlose Freiheit für Alle, kann es nicht geben, genauso wenig, wie eine gewisse Freiheit ohne Regeln. Ich stelle gerne nochmal die Frage: Wenn ich jeder Minderheit die maximale Freiheit garantieren möchte, schränke ich dann nicht automatisch die Freiheit für alle anderen ein!? MfG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OskarVernon 08.06.2014, 18:43
18.

Zitat von jagehtsnoch
Feststellen zu müssen, daß man/frau für das Ergebnis, das Glück oder Unglück des eigenen Handelns selbst verantwortlich ist, ist eine Erfahrung, an der viele leider verzweifeln.
Schrecklich aber auch: Gestern Rumpsteak und Rotwein gekauft - und jetzt ist mir nach Schnitzel und Bier... :-(

Jammern auf hohem Niveau ist so was - weiter nix! Hätte Frau Salecl (und die, die ihr zustimmen) lieber das durchorganisierte Einheitsleben für alle - so richtig mit sicherem, aber alternativlos zugewiesenem Arbeitsplatz, Uniform aka Mao-Anzug und der täglich zugeteilten Schüssel Reis?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
analyse 08.06.2014, 18:48
19.

werde ich nie vergessen !" Zur gleichen Zeit sehnten sich hunderttausende unschuldig Verurteilter in den Zuchthäusern und Lagern kommunistischer Staaten ,nach Freiheit ! Und viele Millionen sehnten sich nach Freizügigkeit. Kaum genießen sie dann in guten Positionen diese Freiheit,vergessen sie diese Freiheit ! Es ist eben wie mit der Luft:erst wenn man keine mehr kriegt,beginnt man um sie zu ringen !Im Übrigen: diese ganzen Behauptungen man könne Glück durch Karriere etc .erringen,sind Unterstellungen,im Gegenteil:zu recht wird unser Konsumverhalten kritisiert ,nur wenns um linke Ideologie geht,wird auf einmal gejammert: Wir haben nicht genug und siehe,da gibt es welche die haben mehr,die müssen wir schröpfen,dann gehts uns allen gut !=Sozialistische Träume !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 9