Forum: Wirtschaft
Politikerversagen: Stoppt endlich die Grippe!
DPA

Unsere Politiker überschlagen sich gerade als Volksversteher. Doch die größte Sorge im realen Leben der Menschen spricht keiner an: die Grippe-Welle. Dabei haben Forscher herausgefunden, wie sich diese lindern ließe.

Seite 1 von 10
helmutvan 02.03.2018, 12:38
1. Das klingt alles recht einleuchtend und schlüssig,

aber sollten wir das wirklich einem Jungspund wie Jens Spahn überlassen? Nein, es wäre besser, einen echten Macher mit viel Erfahrung zu reaktivieren. Z.B. Gerhard Schröder. Gegen ein Basta! des Altkanzlers könnte das Wetter wohl wenig ausrichten. Und wer es schafft, während seiner Regierungszeit eine Sonnenfinsternis nach Deutschland zu holen, für den sollten 10 % mehr Sonnenschein keine Schwierigkeit darstellen, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
garno 02.03.2018, 12:50
2. Mehr Müßiggang

So ist es, die Sonne, und vor allem der Müßiggang, fehlt den Deutschen. Mit ein bischen mehr Müßiggang ließe sich die Gesundheit der Menschen gewaltig steigern. Der Exportüberschuß wäre dann wohl nicht mehr ganz so groß, die schwarze Null nicht mehr ganz so schwarz und wir hätten wieder mehr Freunde in der EU. Die Menschen wären freundlicher, ausgeglichener und glücklicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
красР02.03.2018, 12:51
3. True Story

Die angebrachten Lösungsansätze halte ich garnicht mal für so abfällig . Eine Vitamin D Supplementation ist ,zwar nicht mit einem Sonnenbad vergleichbar ,aber nützlich .Habe Diesen Winter täglich 2000 IU zu mir genommen und hatte nur eine Erkältung die drei Tage andauerte , sonst war ich immer häufiger krank , neben diesen Effekt gab es noch andere Effekte , bessereS Hautbild , weniger Ausschlag . Ein Wundermittel ist es natürlich nicht , aber wenn der Körper es schon selbst produzieren kann , scheint dieses Prähormon ziemlich wichtig zu sein und daher sollten auch die Forschung dahingehend ausgebaut werden .Ein Sonnenbad im Winter wird kaum jemanden helfen ist die Sonneneinstrahlung doch viel zu sxhwyxh .Neben des Vitamin D Spiegels sollte auch die Wirkung der UV-Strahlung auf die Influenzavirus berücksichtigt werden , sogesehen desinfiziert die sonne unseren Lebensraum

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nixproblem 02.03.2018, 12:52
4. Zeitlich und auch sonst daneben

Karneval ist vorbei, der 1. April noch 4 Wochen vor uns: Was will uns dieser Artikel sagen? Vermutlich gar nichts - mit einer Ausnahme: Wir brauchen den Klimawandel? Wir brauchen keine flachwitzigen Ergüsse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olmen 02.03.2018, 12:58
5. Für was sollen Politiker noch alles vermutlich sein?

Hat die "schreibende Zunft" keine wichtigeren Themen? Oder suchen sie nur noch das "Haar in der Suppe"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
login37 02.03.2018, 13:00
6. Inhaltlich nicht korrekt

Wenn Forscher feststellen, dass scheinbar mehr Sonne mit weniger Grippeerkrankungen korreliert, dann ist erst einmal nur Koinzidenz und kein kausaler Zusammenhang gegeben.
Die These, das Vitamin D Grippeerkrankungen vorbeugt, ist auch noch umstritten. Eine Metastudie, die 13 Untersuchungsreihen zum Vitamin-D- Einfluss zusammengefasst hat, fand keine eindeutigen Belege dafür und konstatierte, das weitere Forschungsarbeit nötig ist, um das zu belegen.

Insofern erschließt sich mir der Artikel nicht ganz. Er ist inhaltlich nicht korrekt, soll aber augenscheinlich auch nicht bloße Satire sein. War es einfach notwendig, die vertraglich geschuldete Kolumne abzuliefern und es fiel nichts Besseres ein?
Nachdem Lufthansa begonnen hat, Johannesburg mit einer A380 anzufliegen, stieg die Nashorn-Wilderei in Südafrika massiv an. Nachdem Lufthansa nach Jahren von A380 auf eine kleinere B747-8 umgestellt hat, ging die Nashorn-Wilderei zurück. Die Statistiken sind da eindeutig und zweifelsfrei. Demnach verursacht die A380 Nashornwilderei. ;-)
Tatsächlich ist auch das eben nur Koinzidenz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hakim 02.03.2018, 13:01
7. Na endlich....Thema Salutogenese

Vit D schrieb ich im Kommentar zum letzten "35.000-Grippekranke- Impf-Krankenkassen Artikel" auch, ich wurde ausgelacht.
Vitamin D bzw. "Frische Luft und Sonnenschein" sind ein seit Menschengedenken bekanntes Mittel zur Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten. Der Lebertran der die Kriegsgeneration durch schlimme Winter gebracht hat enthält u.a. sehr viel Vit. D. Ein Blick in den Wikipediaartikel zum Thema Vitamin D listet weiter unten unzählige vermutete und bekannte gesundheitliche Zusammenhänge auf.

Unsere Indoor-Lebensweise und draußen bloss keine Sonne auf die Haut und Lichtschutzfaktor 30+ sorgt dafür, das wir schon mit sehr wenig Reserve in den Winter gehen.

Geeignete kostengünstige Massnahmen zum Schutz vor diversen Erkrankungen:
- Sonne tanken wenn immer geht und vernünftiger Einsatz von Sonnenschutzmitteln, besonders bei Kindern und alten Leuten
- im Winter Vitamin D Ergänzung (2000-4000IE für Erwachsene und 1000-2000 IE pro Tag für Kinder) mit VitK2 ergänzen wenn wenig Grünzeug gegessen wird. Alternativ reichlich Butter, fetten Seefisch oder Lebertran geht auch ??.
- Solarium mit entsprechenden Röhren ca alle 2 Wochen geht auch
- wie immer alles nicht übertreiben, regelmäßig Sonnenbrand und sehr hochdosierte Vit D Gaben oder schwermetallhaltiger Fisch in großen Mengen sind auch gefährlich.

Wir machen das seit Jahren in der Familie und haben kaum Infekte. In der ganzen Grippediskussion wird nur über die Gefährlichkeit der Viren, aber viel zu wenig über die Wirtsfaktoren gesprochen. Wenn jemand eine gestörte Schleimhautbarriere oder Abwehrschwäche z.B. durch Schlafmangel hat, dann schlagen die Erreger zu, die gerade da sind. Klar kann man sich mit der aktuellen Grippeimpfung und viel Glück vor 4 von Milliarden Grippestämmen schützen, mit der Pneumokokkenimpfung vor 23 der fast 100 Pneumokokkenserotypen etc. ....aber was ist mit den Rest.

Es sollte viel mehr Wert darauf gelegt werden, zu erforschen, warum die Anfälligkeit so unterschiedlich ist. Die Salutogenese ist ein Teilgebiet der Medizinforschung, die weitestgehend Naturheilkundlern und den Anthroposophen überlassen wird. Das ist nicht sinnvoll.
Auch unter widrigsten Bedingungen haben Menschen Pocken und Pest überlebt, die Frage ist warum? Vitamin A und Verzicht auf Fiebersenkung schützt vor Komplikationen der Masern, wird von der WHO zur Therapie empfohlen. Davon hören wir in den Medien nix. Nur die angebliche Impfmüdigkeit ist ein Dauerbrenner, trotz nicht verfügbaren Masern-Einzelimpfstoffs.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
permissiveactionlink 02.03.2018, 13:02
8. Na ja, also wirklich !

Ganz ernst zu nehmen ist der Beitrag eigentlich nicht. Einerseits verdient es ein Volk, dass sich zu nicht geringen Teilen konsequent sinnvollen Prophylaxe-Maßnahmen wie Impfungen oder häufigem Händewaschen ("Brüder, zum Waschbecken") verweigert, nicht, dann alternativ im Spätherbst auf die Kanaren geflogen zu werden, um dort Kassenunverträglich und Kraft-durch-Freude-artig UVA-Strahlung zu akkumulieren ! Auch das Paper der beiden Amerikaner überzeugt mich nicht wirklich : Man weiß doch schon lange, dass positive Einwirkungen auf die Psyche (Sonne !) auch eine sehr positive Stimulation gerade des Immunsystems nach sich zieht. Und was ist eigentlich mit stärker pigmentierten Menschen in diesem, unserem Lande ? Erkranken die im Winter häufiger an Grippe als die gewöhnlichen bleichgesichtigen Verdächtigen, weil sie naturgemäß in höheren Breiten viel zu wenig Vitamin D in den Kapillaren der äußeren Hautschichten bilden, die der Sonne exponiert werden ? Und was eigentlich ist mit den zusätzlichen Hautkrebspatienten, die zwar nicht mehr an der Influenza erkranken, aber zeitversetzt später am malignen Melanom, weil sie ausgerechnet dann spazieren gehen, wenn die Ozonschicht am dünnsten ist ? Bloß nicht den Teufel mit dem Beelzebub auszutreiben versuchen ! ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nobody X 02.03.2018, 13:04
9. Bitte nicht schon wieder einen solchen Unsinn

Findet Herr Fricke jetzt keine anderen Gründe mehr für das kollektive "Versagen" sämtlicher Politik in D, dass er jetzt auch noch die Grippe-Welle den Politikern zuschreibt? Ein solcher Unsinn ist ja kaum noch zu ertragen. Aber wenn mehr Sonne das Allheilmittel sein soll - wie wär es denn mit ordentlich CO2-Ausstoß, damit es endlich warm wird in D? Auf jeden Fall sollte der Autor aufpassen, dass er beim Spazieren keinen Sonnenstich bekommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10