Forum: Wirtschaft
Politische Krisen: Sieg der zynischen Vernunft
DPA

Brexit-Chaos, Handelskrieg, Shutdown auf Bewährung: Die beiden ältesten Demokratien der Welt, Großbritannien und die USA, geben ein tragisches Bild ab. Wer hat eigentlich Interesse an dieser Eskalation?

Seite 1 von 13
curiosus_ 27.01.2019, 16:56
1. Meiner Meinung nach…

…greift die Analyse, wie so oft, zu kurz. Sie beschreibt Symptome, aber nicht die dahinterstehenden Ursachen. Die politische Verfasstheit von territorial abgegrenzten Personengruppen (um nicht von Nationen oder Völkern zu reden) spiegelt immer nur die intraterritorialen Verhältnisse wieder.

Ist die Bevölkerung nicht zerrissen, bzw. zerfällt nicht in Einzelgruppen, ist auch das politische Abbild entsprechend.

Und, andersrum: Geht der Gemeinsinn flöten, setzt sich die Ellbogenmentalität und das Recht des (ökonomisch) Stärkeren (der Lobbys) durch, dann braucht man sich nicht zu wundern, dass es auf politischer Ebene eskaliert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser161 27.01.2019, 17:01
2. Fängt gut an

Text fängt gut an in dem er die komplexe Lage analysiert statt einfache Teufel und Engel zu präsentieren. Aber mir fehlt ein bisschen der Ausblick, das was nach der Analyse kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 27.01.2019, 17:03
3.

"Die beiden ältesten Demokratien der Welt, Großbritannien und die USA..."

Sind sie nicht. Nicht einmal annähernd.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.w.pepper 27.01.2019, 17:10
4. Wie wahr, wie wahr...

"Tritt erstmal eine Gewöhnung an die zusätzlichen Einnahmen au Zöllen ein, ist leicht absehbar, dass Widerstände gegen ihre Abschaffung wachsen. Alternativ müssten entweder andere Einnahmen erhöht oder Ausgaben gestrichen werden - Zölle könnten da als leichter politischer Ausweg erscheinen."

Zölle sind halt genau solche Einnahmequellen wie Steuern. Und bekanntlich haben wir fast hundert Jahre nach dem Dahinscheiden der Kaiserlichen Marine immer noch die Sektsteuer, und fast 30 Jahre nach der Wiedervereinigung wird weiter Soli gezahlt...nicht zuletzt deshalb, weil gewisse Gruppen nicht damit einverstanden sind, dass die daraus resultierende "temporäre" Mehrbelastung auch bei Leuten wieder wegfallen würde, die nach populärer Meinung gefälligst weiter geschröpft werden sollten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horst01 27.01.2019, 17:15
5. Der Zauber liegt im Ende

denn er gebiert einen Anfang.

Der Sterling- und der Dollarimperialismus gehen dem Ende zu.

May und Trump sind die Verwalter des Niedergangs ihrer tatsächlichen und gefühlten Imperien. "Die westlichen Demokratien sind dabei, ihre Steuerungsfähigkeit zu verlieren", meint der Autor. Nicht ganz.

Die EU hat noch die Chance des Aufstiegs im Rahmen des Mulltilaterismusses.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LauraD 27.01.2019, 17:19
6. Um den Untertitel zu beantworten:

Schauen Sie nach Moskau und nach Peking. Meinen Sie wirklich, daß die Regierenden dort derzeit nicht gerade mit breitem Grinsen ins Bett gehen? Das Recht des Stärkeren etabliert, Demokratie als die Herrschaft der Dummen und ungebildeten Masse bestätigt - läuft. Daß westliche Demokratien so gerne auf romantische Assoziationen wie Neue Seidenstraße und alte Alliierte hereinfallen, bestätigt dies nur. Und, im Ernstfall: Das ach so 'starke' Deutschland besteht hat eine Armee ohne funktionierende Hardware, mit Nachwuchs, der seine Zeit, Fast Food-verfettet mit RTL und Playstation verbringt und von einer Karriere bei Google oder Microsoft träumt. Die guten Abiture machen inzwischen die Mädels, die dann zielstrebig eine Manager Karriere bei IBM oder SAP ansteuern (u.a. wg Equal Pay und Diversity). Plan gelungen, läuft. Hoffentlich gibt's dann von den Chinesen wieder einen Marshall-Plan: Dann müssen wir zwar Mandarin lernen und freie und unabhängige Wahlen abschaffen: Aber immerhin haben wir genug Geld, chinesische Autos (mit deutschen Brandzeichen) zu kaufen. Es läuft - nur grad leider für die anderen Teams...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cannonier 27.01.2019, 17:21
7. Tatsächlich eine Demokratie

...da hatte das Volk tatsächlich die Gelegenheit, zu einem massgeblichen Zukunftsthema was selbst noch das Leben der Enkel beeinflussen wird abzustimmen. Potzblitz! Dass der Ausstieg aus so einem eng verflochtenen Konstrukt wie der EU nicht einfach sein wird war den meisten klar. Vielleicht wurde es auch unterschätzt.

Man hat das Volk befragt...also diejenigen die am Ende alles bezahlen und alles ausbaden dürfen.

Gerne mehr UK, weniger Berlin wenn's nach mir ginge ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willibaldus 27.01.2019, 17:23
8.

Zitat von Leser161
Text fängt gut an in dem er die komplexe Lage analysiert statt einfache Teufel und Engel zu präsentieren. Aber mir fehlt ein bisschen der Ausblick, das was nach der Analyse kommt.
Ja, der Ausblick. Da sind wohl viele ratlos.
Wohin wird die Welt sich verändern? Weg von regelbasierter Ordnung, hin zum Schlachtfeld der Juristischen Dienstleistungen? Könnte die Rettung der Briten sein. Aber die handwerklichen Leistungen, die man auf der Insel bekommen kann, werden sich wieder von mäßig zu unterirdisch ändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trpaul65 27.01.2019, 17:24
9. Zu kurz gesprungen ... mal wieder ...

... wie so oft.
Auf die Idee das es immer mehr Menschen auf dem Planeten gibt, die kapiert haben das grenzenloses Wachstum unmöglich ist, kommt keiner.
Oder das es immer mehr Menschen gibt, die unsere Geld und Zinspolitik als das durchschaut haben was sie ist, eine perfide, unmenschliche, asoziale und zerstörerische Waffe gegen uns selbst.
Auf die Idee das die Natur kein Opfer ist, sondern eine uns weit überlegene göttliche Macht kommt Herr Superklug auch nicht, aber auch das verstehen immer mehr Menschen.
Auf die Idee das manche, wenn auch wenige Menschen, tatsächlich weiter denken und sehen können als eine halbe Generation ebenso nicht. Aber die haben jetzt eine Stimme und Angst.
Angst ist ein schlechter Lehrmeister, aber sie schützt uns vor dem Untergang, sollte sie zumindest.
Alles völlig normal was im Moment mit der Welt passiert, nicht wenige haben das schon vor Jahrzehnten vorausgesehen, in jeder Beziehung. Und sie haben es uns gesagt.
Wir glauben es immer noch nicht wirklich, aber wir ahnen alle, das unsere Tage gezählt sind.
Manche glauben die Rettung liegt im Weltall, auf dem Mars oder anderswo.
Und die, die es können, weil sie skrupellos genug sind, intelligent genug, mächtig genug ... die bringen jetzt ihre Schäfchen ins trockene, soweit das möglich scheint, ohne Rücksicht auf Verluste, weil sie wissen das reden keinen Sinn mehr macht.
Die Menschheit bereitet sich auf das Ende vor, das das nicht lustig sein würde war klar.
Und es wird noch viel weniger lustig werden.
Aber Hauptsache der SuV steht noch in der Garage neben dem Motorrad und dem Kleinwagen und die Autobahn bleibt unbeschränkt. Freiheit für Idioten.
Geld kann man nicht essen, Suvs auch nicht und unanständiger Wohlstand für eine Minderheit hat ebenfalls noch nie funktioniert. Never ever. Wird auch nicht mehr funktionieren. Nicht auf diesem Planeten ... nicht in dieser Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13