Forum: Wirtschaft
Polizei durchsucht Pariser Google-Büro
AFP

Französische Ermittler haben das Pariser Google-Büro durchsucht. Rund hundert Beamte sollen auf dem Gelände sein.

Seite 1 von 6
danreinhardt 24.05.2016, 13:56
1. Das kann doch nicht sein..

Google war doch immer der good guy. Die würden doch niemals Steuern hinterziehen oder uns Konsumenten Schaden zufügen wollen. Nein, niemals!
so schnell ändert sich das, wobei die Google Krake ja schon länger existiert. Dennoch ist es einfach eine unschlagbar gute Suchmaschine.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mailo 24.05.2016, 14:00
2.

Endlich!!! Hoffentlich kommt dabei etwas herum!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cave100 24.05.2016, 14:06
3. Gut so

Endlich mal ein Land, dass gegen das Steuervermeidungssystem von Google vorgeht, bzw.
mal richtig unter die Lupe nimmt und, das wäre wohl
fast Traumhaft, Briefkastenfirmen verbietet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CommonSense2006 24.05.2016, 14:07
4. Sauber

Ich gehe mal davon aus, dass auch die französische Staatsanwaltschaft keine Hausdurchsuchung anordnet, wenn sie nicht mindestens einen Anfangsverdacht vorzuweisen hat, da finde ich es adnn aber sehr angenehm, wenn sie gleich das volle Programm auffährt, den Kollegen "Steueroptimierern" darf man ruhig mal ein bisshen auf die Füße treten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reisender2013 24.05.2016, 14:07
5. Ist Frankreich hier Vorreiter

für die künftige Politik des nicht mehr Zulassen von Verschiebungen der Gewinne in andere Staaten ?
Auch hier hat Europa ein grosses Problem mit ihrem derzeitigen Kommissionspräsidenten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dominiks 24.05.2016, 14:08
6.

Generell sollten multinationale Firmen mehr kontrolliert werden, auch wenn es extrem schwierig ist. Da sollten Prioritäten liegen, nicht bei TTIP.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_3139848 24.05.2016, 14:18
7.

Zitat von danreinhardt
Dennoch ist es einfach eine unschlagbar gute Suchmaschine.
Duckduckgo ist (IMO) besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
riolouco 24.05.2016, 14:18
8. Das ist nicht legal

Gewinne und Verluste über Ländergrenzen zu verschieben ist natürlich nicht legal.

Allerdings ist der Nachweis häufig schwer zu führen, denn bei Personalleistungen muss man nachweisen, welche Werte wo geschaffen wurden. Zum Beispiel eine Forschungseinrichtung schafft Grundlagenwissen, dessen Wert für das Unternehmen nur schwer zu quantifizieren ist. Verkauft wird dort nichts... so eine Bewertung lädt zum Missbrauch ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malcom1 24.05.2016, 14:19
9. Google.....

reisender2013, Sie haben vollkommen. Den mit Junker hat man den Bock zum Gärtner gemacht. Erst "Steuervermeidung" ermöglichen und dann sich darüber aufregen. Geht´s noch schlimmer?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6