Forum: Wirtschaft
Polizeisperre in Frankfurt: "Occupy hat schon gewonnen"
REUTERS

Endzeitstimmung im Bankenviertel: Mit Demonstrationsverbot, zugenagelten Schaufenstern und massivem Polizeieinsatz will sich Frankfurt vor den Occupy-Demonstranten schützen. Doch die tun das Subversivste, was in dieser Lage möglich ist - sie bleiben weitgehend friedlich.

Seite 4 von 20
invisible44 18.05.2012, 19:28
30.

Zitat von sysop
Endzeitstimmung im Bankenviertel: Mit Demonstrationsverbot, zugenagelten Schaufenstern und massivem Polizeieinsatz will sich Frankfurt vor den Occupy-Demonstranten schützen. Doch die tun das Subversivste, was in dieser Lage möglich ist - sie bleiben weitgehend friedlich.
Auch wenn die Occupy Bewegung, das mMn grundsätzliche Problem "verzinstes Schuldgeldsystem", leider nicht ganz verstanden hat, auch wenn da viele Leute unterwegs sind die einfach nur "gegen die Banken" sind, ist es doch wohl völlig lächerlich, wie die Polizei in so einem Fall handelt, oder besser gesagt wie die Polizei in 90% solcher Fälle handelt. Also wenn ich zu einer Demo fahre, dann von den Bullen angehalten werde und mir ein Verbot für diese Demo abhole. Wo sind dann bitte meine Rechte? Das ist für mich keine Demonstrationsfreiheit mehr, sonst kann man ja immer sagen: "Da werden Ausschreitungen erwartet, abgesagt." Der Protest gegen das momentan vorherrschende Geld- und Finanzsystem ist komplett und zu 100prozent berechtigt, auch wenn er teilweise in die etwas falsche Richtung geht, sollte dieses Thema JEDEN Menschen auf dieser Erde interessieren, da es eines der größten, wenn nicht sogar das größte Problem ist, was auf der Welt existiert. In 20 Jahren wird das jedem klar sein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wika 18.05.2012, 19:28
31. Recht so …

… aber dennoch muss man sich so langsam fragen inwieweit wir uns beispielsweise von China, Russland und anderen Staaten unterscheiden, die auch einfach rigoros Demonstrationen verbieten. Spanien denk schon darüber nach Demonstrationsaufrufe strafbar zu machen und Organisatoren für Folgeschäden in die Pflicht zu nehmen. Offenbar scheint dieses Vorgehen auch die deutschen Ordnungshüter zu faszinieren und animieren den Protest aufs eigene Wohnzimmer beschränken zu wollen.

Bislang kann man eine parallel feststellen, desto abstruser die Geldpolitik wird, nebst Sozialstaatlichkeit nur noch für die Banken, desto restriktiver reagiert man bei den Bewegungen dagegen. Mit Blick auf die verbrieften rechte des Grundgesetzes doch eher ziemlich bedenklich. Scheint nur noch eine Frage der Zeit zu sein bis sich neben den Abgeordneten des Bundestages auch die Banken eine „private Bannmeile“ von der Politik zusichern lassen. Ist ja auch zu blöd wenn da Leute kommen und ihren Unmut bei den eigentlichen Regenten des Landes, dem Geldadel, abladen:
Occupy – Banker und Politiker beraten über Niederschlagung der Proteste … ich denke so herum, wenn auch (noch) ein wenig übertrieben darf man vielleicht doch die Zukunft zu diesem Thema sehen. Das Volk scheint einfach ein unliebsames Beiwerk in dieser Demokratie zu sein … (°!°)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Farina Blanco 18.05.2012, 19:30
32. Mein Freund und Helfer..

Zitat von Tanja Krienen
Viele Demonstranten kommen sicher nicht in friedlicher Absicht und die Mehrheit scheint ohnehin nicht zu wissen warum sie dort ist. Insofern sind die Sicherheitsvorkehrungen richtig und angemessen.
war bisher meine Einstellung. Mir kommen leider jetzt Zweifel. Sicher sind immer ein paar Chaoten unterwegs, aber dazu muss kein Versammlungsverbot ausgesprochen, das bekommt unsere fähige Polizei doch mit links in dem Griff. Ich bin gerade über die Bockenheimer Landstr., Opernplatz, Hauptwache, Bankenviertel und Römerberg Richtung Zoo gelaufen, mein Heimweg. Der Weg war gesäumt von Polizeifahrzeugen, von Demonstranten aber keine Spur.
Ich muss Ihnen unterstellen, dass Ihre arrogante Ignoranz von jeglicher Kenntnis ungetrübt sind. Einfach mal auch etwas sagen, gelle?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000030825 18.05.2012, 19:34
33. Grundrechte? Nee, Banken sind wichtiger

Wenn Grundrechte eingeschränkt werden, bis hin zu "Einreiseverboten", dann ist das schon merkwürdig genug für ein Land, dass gerade einen "Demokratielehrer" zum Präsidenten gemacht hat. Aber wenn das alles letztlich auch noch nur zum Schutz der Banken passiert, die ohnehin oft nur noch "leben", weil Steuerzahler keine Entscheidungshoheit über ihr Geld haben...ts, ts, ts. Merkel's Märchenland!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Woody.Woodpecker 18.05.2012, 19:35
34. Grundgesetzänderung

Zitat von kwifte
von letzter Woche, dass die Bundeswehr in Sachsen-Anhalt für 150 Millionen EURO eine Geisterstadt errichtet. Dort soll neben Häuserkämpfen u.a. auch der Einsatz gegen aufgebrachte Menschenmassen trainiert werden. Wenn ich nun noch daran denke, wie beharrlich gerade Unionspolitiker in den letzten Jahren das Grundgesetz dahingehend ändern wollten, der Bundeswehr Inlandseinsätze zu ermöglichen, brauche ich gar nicht mehr 1+1 zusammenzählen.
Brauchen Sie auch nicht. Ich gehe davon aus, dass es bis zu dieser Grundgesetzänderung überhaupt nicht mehr soooo lange dauert.
Und es wird auch genügend Claqeure geben die applaudieren, wenn "unsere Jungs" in Tarnfarben für Ruhe und Ordnung auf den Straßen sorgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Florian Forderschinken 18.05.2012, 19:37
35. @Tanja Krienen: Haben Sie dafür Belege?

Ich weiß nicht woher Sie diese Infos haben, aber die Protestforschung gibt das nicht her. Es ist ein ziemlich bunter Haufen der da demonstriert und viele haben unterschiedliche Anliegen. Protest ist nicht irrational wie die konservative Seite unterstellt und wie es Bezeichnungen wie "Chaoten" usw. suggerieren. Protest ist rational und es gibt bei vielen Menschen das Gefühl, dass hier und jetzt Protest lautstark bis an die Zentren der Macht herangetragen werden muss. Zur Gewalt: Die kann von jedem/r von uns ausgehen, in der "falschen" Situation. Die allerwenigsten wollen bei diesen Protesten ernsthaft physisch angreifen oder angegriffen werden. Einzelne tuen ersteres, die Polizei tut permanent letzteres, was die Stimmung zuspitzt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
St.McK. 18.05.2012, 19:38
36.

Zitat von klemme1952
".... Doch die tun das Subversivste, was in dieser Lage möglich ist - sie bleiben weitgehend friedlich. " Wenn Occupy schon ankündigt, dass die angeblichen eigenen Rechte so oder so wahrgenommen werden - egal, was die Gerichte dazu sagen, dann muss höchste Alarmbereitschaft gelten. Aber den deutschen Feuilletons ist solch ein Satz, der zum offiziellen Selbstverständnis dieser Weltverbesserer gehört, nicht mal ein müdes Lächeln wert....
Sagt ihnen Benno Ohnesorg was, den die deutsche Polizei(S21 Schlägertrupps) auf einer Demo gegen einen Tyrannen(Kapital) erschossen hat?
Woraufhin einige meinten der Polizeistaat wäre realität geworden und würde Bürger für Despoten(Kapital) niederschießen und man müsse sich bewaffnen um sich gegen den verwahrlosten Staat zu "verteidigen".

Das war gerade die kurzfassung der entstehungsgeschichte der RAF.

Daraufhin hat die Polizei ihre heute viel gescholtenen "De-eskalationsstrategien" eingeführt, da dieser Vorfall im endeffekt zu vielen weiteren Toten führte
Sollten die Polizeiprügler, auch im mittlerweile schwer aufgeheizten Deutschland, einen entscheidenden Fehler machen in ihrer Eskalationsstrategie(agents provocateurs).... könnte ihre Unterstellung wahr werden.

Allerdings ist dann der Staat mal wieder selber schuld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whocaresbutyou 18.05.2012, 19:40
37. Heißluft...

Zitat von Benjowi
Es ist bezeichnend, das man diese Nichtsnutze in den Banken, die dabei sind, das ganze eigentlich positive Wirtsschaftssystem zu ruinieren, nur noch mit massiven Polizeieinsätzen schützen kann. Leistungslose Einkommen und Boni in Millionenhöhe haben nun einmal in einer freien Marktwirtschaft nichts verloren und können im Grunde nur durch korrumptiv entstandenen Regeln und Gesetze erworben werden!

einen derartigen Haufen sinnlos angehäufter Heißluft finden man selbst im SPON-Forum selten...

Alleine die deutsche Bank hat knapp 101.000 Vollzeitkräfte... die werden vermutlich nicht alle leistungslos Millionen kassieren.

Eine freie Marktwirtschaft OHNE Banken wird nie funktionieren, da ja nun mal nicht jeder über das nötige Kleingeld verfügt, sich mal eben aus dem Laufenden ein neues Auto zu kaufen, ein Haus zu bauen oder für`s kommende Baby umzubauen.

Von der "geiz ist geil"-Generation mit ihren Fernsehern und iPhones auf 48-Monatsbasis mal ganz zu schweigen. Und wenn dann irgendwann der Kuckuck drauf klebt, dann war`s natürlich die böse Bank. wer konnte auch ahnen, dass die ihr Geld mal wieder haben wollen?

Irgendwas müssen die Banken wohl richtig gemacht haben...
Neid ist bekanntlich in Deutschland die höchste Form der Anerkennung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prof_dr_dr_von_schladt 18.05.2012, 19:42
38. Überhaupt...

...wird immerzu davon geredet, daß die Demonstrationen entgegen dem Verbot stattfinden, aber nicht davon, daß das Verbot gegen das Grundrecht verstößt.

Zitat von runzel
Mir ist bekannt, dass die Polizei einen Platzverweis (oder wie auch immer es sich nennt) aussprechen kann. Aber ein "Einreiseverbot" in eine Stadt? Ist das nicht ein Eingriff in die Grundrechte, die ein Richter auszusprechen hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tartanarmy 18.05.2012, 19:43
39. willi

es gibt eine richterliche verfügung, die lediglich die grosskundgebung am samstag erlaubt. ob das so gerechtfertigt ist oder nicht ist eine andere sache. haben scheinbar nicht viele mitbekommen. wenn die nazis durch frankfurt laufen wollten und es würde nicht verboten, möchte ich dich mal hörenaber immer nur das wahrnehmen, was man psotiv für sich auslegen kann. komisches demokratieverständnis......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 20