Forum: Wirtschaft
Populismus und die Folgen: Die Donald Trumps sind überall
REUTERS

Bei den Vorwahlen in den USA triumphieren Populisten - auch in Europa sind sie auf dem Vormarsch. Denn die Faktoren, die sie stark machen, wirken in vielen Ländern. Wird die Politik unberechenbar?

Seite 1 von 8
michael_1976 31.01.2016, 18:50
1.

es wird interessant wenn Herr Trump ins Weiße Haus einzieht. Ich glaube die Amis haben nichts gelernt. Nach 8 Jahren von J.W.Busch kam ein B.Obama, der einfach versucht die Lage zu beruhigen: weniger Militär mehr Wirtschaft. Ähnlich wie B. Clinton. Die Wirtschaft springt an, die Jobs entstehen. Aber das reicht der Bevölkerung offensichtlich nicht. Man braucht Typen, die zwar keine Ideen haben, aber einfach laut schreien.
Und in Europa zeichnet sich ein ähnliches Bild ab (Ungarn Polen, AfD, FN in Frankreich). Die Menschen sind leider nicht in der Lage irgendwas zu lernen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
säkularist 31.01.2016, 19:04
2.

Sogenannte "Populisten" haben genau dann eine gute Chance wenn die "Etablierten" sich allzu weit vom Volk entfernen. Also wenn sie nicht mehr die Interessen des Volkes vertreten oder zumindest ihre Politik nicht erklären können.
Daher erfüllen die "Populisten" eine sehr wichtig Funktion in einer Demokratie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tsknl 31.01.2016, 19:15
3. Populismus ist heilbar

Erfolge feiern Populisten besonders bei bildungsfernen Menschen. Gemischt mit einer (gemachten?) Politikverdrossenheit und einer gehörigen Anzahl "mieser" Politiker auf der Regierungsbank entsteht daraus diese bräunliche Melange, die heutzutage aus allen Medien schwappt. Eine AfD mit 20% ist da bestimmt erst der Anfang. Da geht noch mehr.

Vielleicht wäre es an der Zeit, mal die eine oder andere zusätzliche Milliarde im Bildungssystem zu versenken. Gerne auch asymmetrisch. Der Osten braucht zweifelsfrei mehr. Auch Empathie gehört auf den Lehrplan - bringt ja heute niemand mehr von Hause aus mit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NeueTugend 31.01.2016, 19:19
4. Pop, Pop, populär

Wird die Politik unberechenbar?
Sie ist und war unberechenbar. Hätte von Frau Merkel auch nie so einen starken unvorherzusehenden Richtungswechsel vermutet. Und von der SPD auch nicht. Jetzt bekommen sie den Salat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tiberias 31.01.2016, 19:20
5. Warum?

Wenn die Amerikaner damit unzufrieden sind, dass die oberen 10.000 die Früchte des Wachstums ernten, warum vergöttern sie dann Trump? Er verkörpert doch den skrupellosen Raubtierkapitalismus, der die US-Mittelschicht vernichtet hat. Während die kleinen Leute bei der Finanzkrise ihre Häuser verloren haben, hat Trump mit Börsen- und Immobilienspekulationen Milliarden gescheffelt. Sind die Menschen wirklich so dumm oder sind sie mittlerweile grenzenlos manipulierbar?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mrerenoth 31.01.2016, 19:22
6. Populisten...

versprechen ihrer Klientel das was diese hören möchte und zwar unabhängig davon, ob diese Versprechen haltbar oder sinnvoll sind. Ob Herr Trump in den USA oder die AfD in Deutschland beide erzeugen oder verstärken irrationale Ängste und bieten gleichzeitig die Lösung zu deren Bekämpfung an. Beispiel: Deutschland ist stinkreich. Es geht uns so gut wie nie zuvor. Aber wir haben Angst vor bösen Flüchtlingen. Darum wählen wir die AfD.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kascnik 31.01.2016, 19:25
7. Clinton

Hillary Clinton halte ich weltpolitisch für weitaus gefährlicher als einen irren Trump!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einwerfer 31.01.2016, 19:25
8. Wenn die etablierten Politiker

eine Politik machen, die im Saldo hauptsächlich dem oberen 1% der Bevölkerung nutzt, dann kommt es zu solchen Bewegungen. Aber 10-30% für Rechts- oder Linkspopulisten erschrecken unsere Politiker nicht, dann gibt's halt die nächsten 10 Jahre nur noch 'GroKos'. Dafür wird die 'Verdummungsmaschine', pardon, Qualitätspresse schon sorgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mrerenoth 31.01.2016, 19:42
9. @kascnik

Warum ist Clinton gefährlich? Ihr Mann war einer der besseren US-Präsidenten. Trumps öffentliche Äußerungen lassen mit von Atompilzen und Weltuntergang träumen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8