Forum: Wirtschaft
Porsche ohne Wiedeking - auch in Zukunft erfolgreich?

Die Entscheidung fiel am frühen Morgen nach einer Marathon-Aufsichtsratssitzung: Porsche-Chef Wiedeking und Finanzvorstand Härter verlassen das Unternehmen - neuer Konzernlenker wird Michael Macht. Wie sieht nun die Zukunft von Porsche aus?

Seite 43 von 99
Carguy 24.07.2009, 10:58
420. Der große Zampano

Amüsant ist, wie Piech jetzt von der Presse als er große Sieger und Zampano gefeiert wird. Vergessen ist, dass die von Wiedeking versuchte Übernahmen von VW durch Porsche n u r mit der Zustimmung der beiden Porsche/Piech-Stämme möglich war, ja vielleicht sogar von Piech initiiert wurde. Man hat mit Wiedeking lediglich den "Angestellten" vorgeschickt, um den Deal durch zuziehen und in der Öffentlichkeit zu verkaufen.

Nachdem die Totalübernahme (mit anschließender Kassen-Plünderung) von VW letztlich an der Politik gescheitert ist und sich zusätzlich die finanziellen Voraussetzungen von Porsche durch die Finanz- und Absatzkrise massiv verschlechtert haben, hat Piech auf dem Absatz kehrt gemacht und hat nun die andere Lösung einer Übernahme von Porsche durch VW verfolgt.

Im Machtpoker bleibt aber trotzdem nahezu alles beim alten. Ob über die Porsche Holding oder über die direkte Mehrheitsbeteiligung an VW, Porsche/Piech besitzen künftig die Mehrheit an VW und kontrollieren über ihr Küchenkabinett ein Laden mit über 300.000 Leute und 10 Marken und sind vermutlich trotzdem weitgehend entschuldet. Die künftigen existenzgefährdenden Risiken für Porsche aus der Abgas- und Verbrauchsproblematik werden im allgemeinen Risiko von VW untergehen. Man hat den Porsche-Laden buchstäblich zum höchsten Preis an VW verkauft.

Ob die neue Größe für VW mehr Effizienz bringt, darf getrost bezweifelt werden. Die Markenüberschneidungen werden zunehmen und man wird sich das Leben gegenseitig schwerer machen. Im Massensegment von VW wird es künftig mit Markteintritt der Chinesen/Inder/Koreaner sehr viel mehr Konkurrenz geben. Andererseits wird es künftig immer schwieriger werden, einen Premienanspruch für z.B. Audi am Markt durchzusetzen, da sich ja alle Merken aus dem gleichen Teilelager bedienen: Ob Skoda oder VW oder Audi, es ist nahezu immer dasselbe drin.

Beitrag melden
Pelayo 24.07.2009, 11:01
421. !

Ich wollte schon immer einen Porsche-Variant fahren.

Beitrag melden
ellia 24.07.2009, 11:04
422. Perfekte Inszenierung 10 Marken unter einem Dach

Hatte ich gestern in den Nachrichten vernommen, Wiedeking wollte tatsächlich VW übernehmen? Bestimmt! Danach sicherlich auch Toyota. Warum werden solche Unwahrheiten verbreitet. Bei genauerer Betrachtung, sieht man sehr deutlich, dass hier eine perfekte Inszenierung seit längeren Monaten stattfindet. Ergebnis: Porsche bleibt bei VW. Ob sich hierbei ein Emirat beteiligt, ist völlig sekundär. Interessant ist der Gegenwert des Anteils zu dem eigentlich der Presse vorgeführten Kapital. Wiedeking ist einer der so genannten TOP Strategen. 16 Jahre in einem von Fusionen und Globalisierung durchzogenen Wirrwarr und dann Produkte wie GT, Chayenne, Boxter einfach aufzulegen und auch noch in den Verkaufszahlen bestätigt zu wissen, zeigt die wahre Stärke eines Managers diesen Ranges. In diesem "Mammutschachspiel" fallen eben nicht immer nur die Bauern; auch eine Dame wird - wenn nötig - geopfert. Mit Mitte 50 geht er sicherlich nicht in den Ruhestand. Man wird noch einiges von ihm hören und lernen dürfen. Ich ziehe den "Hut" und schmunzel in die Zukunft.

Beitrag melden
nobby_l 24.07.2009, 11:05
423. Qualifizierte Analyse

Zitat von miniabbo
Habe auch etliche Bekannte, die VW fuhren. Ueberall dasselbe, VW sind scheisse, reparaturanfaellig und Ersatzteile auch noch teuer. Serviceleute unverschaemt.
Das ist ja mal eine durchdachte, qualifizierte und sprachlich ansprechende Analyse.

In meiner Firma kaufen wir regelmäßig Golf-PKWs für unsere Außendienst-Mitarbeiter und sind recht zufrieden. Ja, es gibt mal eine Reparatur, und ja, man trifft auch mal auf einen schlecht gelaunten Service-Mitarbeiter. Das wird dem aber dann auch gezielt mitgeteilt, und es gibt ganz schnell eine Entschuldigung.

nobby_l

Beitrag melden
Schelm-77 24.07.2009, 11:09
424.

Zitat von D0nJuAn
Ein Witz das hier manche Wiedeking mit Bankmanagern vergleichen. Klar der letzte Schuss ging nach hinten los aber die Tatsache, dass dieser Mann von der Belegschaft verehrt wird für das was er getan hat aber von Leuten wie hier im Forum quasi fertig gemacht wird weil es modern ist auf Leistungsträger zu schimpfen, zeigt mir wie verdummt unsere Gesellschaft mittlerweile ist. Wegen den 10 Mrd € manch einer sollte sich mal die passiva Seite einer Konzernbilanz anschauen, damit er sich an die großen Zahlen mal gewöhnt. Bei manchen hab ich das Gefühl, dass sie jeden betrag der über die Summe ihres Einkommens hinausgeht nicht mehr einschätzen können!
In der Endphase von Wiedekings Schaffensperiode handelte es sich bei Porsche mehr um eine Bank mit angeschlossener Fahrzeugproduktion.
Warum ein Manager wie Herr Wiedekings allerdings von manchem Zeitgenossen zum Heiligen erklärt wird ist mehr als schleierhaft.
Die Firma Porsche wäre ohne die Übernahmefantasien von Herrn Wiedeking weiterhin eigenständig.
So wird Porsche für die Zukunft zu einem Trabanten des Volkswagenkonzerns, was bei genauer Überlegung nicht so schlecht ist wie es oft behauptet wird und letztlich für Porsche nur Vorteile bringt.

Die Leistungen von Herrn Wiedeking in der Vergangenheit sollen damit nicht kleingeredet werden.
Für sein Fehlverhalten in letzter Zeit ist er jedoch maßgeblich selbst verantwortlich und hat, gerade wegen seiner exponierten Stellung und seines astronomischen Einkommens, dann auch umgehend seinen Platz zu räumen.

Jeder normale Angestellte würde unter diesen Bedingungen auch seinen Job verlieren, ohne Abfindung und mäßigen Aussichten auf einen neuen Arbeitsplatz.

Beitrag melden
DerBlicker 24.07.2009, 11:11
425. so ein Quatsch

Zitat von BonChauvi
Da führt jemand durch Spekulationen ein Unternehmen fast in den Ruin und erhält dann noch 50.Mio Abfindung. Eine Hinrichtung? Dann möchte ich der nächste Todeskandidat auf der Porscheliste sein.
Porsche besitzt VW Aktien im Wet von 35 Mrd Euro bei 9 Mrd Schulden, was ist da bitte Ruin? Für die rechtswidrige Aufrechterhaltung des blöden VW-Gesetz kann Herr Wiedeking nichts, das hatte der EUGH nämlich bereits kassiert, es ist eine Unverschämtheit dass sich unser Rechtsstaat daran nicht gehalten hat und das Gesetz wiederbelebt hat.

Beitrag melden
w.r.weiß 24.07.2009, 11:13
426. Sehr nette.....

Zitat von Bre-Men
Der Trend ist, alles wird wischi waschi. Ein Konzern sorgt für alle und der Indvidualismus findet von Scholz&Friends gesteuert in der Werbung statt. Markensozialismus könnte man das nennen. Das Porsche jetzt Skoda ist, da lacht Honni in der Urne.
....Blickweise, mit wahrem Hintergrund!! Unterschreibe ich glatt!!!! Wir haben es anscheinend nicht anders verdient.

Beitrag melden
DerBlicker 24.07.2009, 11:14
427. ja sicher

Zitat von mengenrabatt
Habe ich da was verpasst? Wann tritt diese private Haftung denn ein? Meines Wissen ist diese ganze jetzige Konstellation doch nur zustande kam, weil Porsche ein Problem mit der Höhe seiner Verbindlichkeiten hat.
aber Sie können doch nicht einfach den Besitz von Porsche im Gegenzug ausblenden. Den Verbindlichkeiten stehen enorme Gegenwerte gegneüber, die die Verbindlichkeiten bei weitem überschreiten, und genau an diese Werte wollten die Banken heran, um sich an Wiedeking zu rächen.

Beitrag melden
DerBlicker 24.07.2009, 11:16
428. katastrophal?

Zitat von ADie
Was mich am Meisten stört: Mit VW haben wir nun einen Konzern, der zu mehr als zwei Dritteln von Familienclans beherrscht wird: Porsche, Piech und das Scheichtum von Katar haben rund 68% der Aktien. Wiedeking war für diese Feudalclans nur der nützliche Idiot, der ihnen die Herrschaft über ein Unternehmen verschafft hat, das mal weitestgehend ein Unternehmen in "Gemeineigentum" gewesen ist. Porsche dagegen wird von VW genauso totgemanaged werden, wie die innovativen Ideen bei Audi: A2 wurde von Piech persönlich gekillt, der Verkauf des A4-Hybrid wurde 1998 nach wenigen Wochen eingestellt. VW ist das GM von morgen. Daher muss man die Bilanz von Wiedeking als insgesamt katastrophal bewerten. Er war nur einer aus der langen Liste von Parvenus, die von den wirklich Mächtigen vor den Karren gespannt wurden.
Wiedeking hat die Porsche Mitarbeiter sehr gut bezahlt, er hat die Familien Porsche und Piech zu Multimilliardären gemacht, er hat die Vorzugsaktionäre von Porsche reich gemacht. Das nennen Sie versagt? Was haben Sie denn in Ihrem Leben bisher geleistet?

Beitrag melden
Bre-Men 24.07.2009, 11:17
429. Vorfreude

Zitat von Pelayo
Ich wollte schon immer einen Porsche-Variant fahren.
Darauf freue sich ganze Heerscharen von Pharma- und Futtermittelvertretern und die ganzen wichtigen Servicesklaven. Jetzt noch schneller über die Piste.

Beitrag melden
Seite 43 von 99
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!