Forum: Wirtschaft
Porsche-Prozess: Staatsanwalt fordert Geldstrafe für Wiedeking
REUTERS

Der Staatsanwalt hält ihn für schuldig: In seinem Plädoyer fordert er für den ehemalige Porsche-Chef Wiedeking eine Millionenstrafe wegen Marktmanipulation.

Seite 1 von 2
DerBlicker 18.02.2016, 18:54
1. da muss man kein Prophet sein

Das gibt einen glatten Freispruch und zwar zurecht. Wenn der Staatsanwalt keine Beweise hat, dann war die Anklage von vornherein sinnlos, der Mann sollte belangt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
querdenker101 18.02.2016, 19:01
2. Das entspricht

nicht einmal dem, was er schätzungsweise in 10 Tagen -eher weniger- verdient. Das macht ihn bestimmt vollkommen fertig. Ja, unsere Justiz ist unglaublich hart und gerecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erzrotti 18.02.2016, 19:16
3. Wer hat denn Mitleid mit

Heuschrecken?
Ich zum Beispiel nicht!
Es ist schlimm, dass man in dieser Welt mit Spekulationen mehr verdienen kann, wie mit seiner Hände Arbeit!
Danke Putinversteher Schröder! Danke SPD! Ihr habt die Heuschrecken so richtig ins Land gelassen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
soalso 18.02.2016, 19:34
4.

wie putzig. eine millionenstrafe bei einem schaden von mehreren milliarden.

ist ja so als müsste ich nur 6 eurocents strafe zahlen, wenn ich schwarzfahre. kann sich je echt lohnen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theodor_st 18.02.2016, 19:55
5. frägt sich wohl eher....

wie viel "konspirative Energie" die StA hier an den Tag legt angesichts der erhobenen Vorwürfe trotz der äusserst dünnen Beweislage!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bueckstueck 18.02.2016, 20:12
6.

Zitat von DerBlicker
Das gibt einen glatten Freispruch und zwar zurecht. Wenn der Staatsanwalt keine Beweise hat, dann war die Anklage von vornherein sinnlos, der Mann sollte belangt werden.
Glücklicherweise ist dein so begrenztes wie krudes Verständnis der Materie nicht massgebend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bell412 18.02.2016, 20:13
7. Schaden??

Ein paar Heuschrecken haben sich verzockt. Pech gehabt. An der Börse kann man gewinnen. Und auch verlieren.
Das betrachte ich nicht als Schaden, den es zu sühnen gäbe.
Ansonsten seien die Neider hier erinnert, daß Wiedeking sein Privatvermögen in Porsche investiert und verbürgt hatte, um den Laden aus dem Abwärtssog zu ziehen.
Ich wünsche ihm allen Erfolg und einen lupenreinen Freispruch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raber 18.02.2016, 23:34
8. Billige Justiz

Einige kommen ohne jegliche Strafe davon und andere mit ihnen sehr günstige. Hoffentlich verklagen US-Anleger in den USA damit es richtig teuer wird. Nehme an, dass Porsche nicht an der US-Börse ist; sonst wäre es richtig teuer. Dünne Beweislage weil keiner die richtigen Daten liefern will und auch keiner der Ankläger und die Seilschaften der Angeklagten daran interessiert ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kaffki 19.02.2016, 03:03
9. Genau...

diese Hadgefonds die Kursmanipulationen ohne Skrupel
treiben, werfen aufrechten Magaren Kursmanipulation vor ?
Was ist bloss aus Deutschland geworden?

Nicht Sie, sondern diese Hadgefondsmanager gehören hinter Gitter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2