Forum: Wirtschaft
Posse in Niedersachsen: Hier entsteht ein Containerhafen - und keiner braucht ihn
SPIEGEL ONLINE

Mit rabiaten Methoden treiben Politiker im Landkreis Osnabrück den Bau eines Hafens voran: Private Konkurrenz wird verdrängt, Probleme ignoriert. Der Bund fördert den Bau mit Millionen.

Seite 2 von 13
adam01 06.08.2018, 17:53
10. Die Deutschen

werden immer dümmer. Das wirkt sich auch in Politik und Verwaltung aus. Unser größtes Kapital ist die Bildung, aber da versagt man schon lange. Wen wundert es, dass Derartiges zu berichten gibt. Wir können noch einmal einen Flughafen bauen. Wo soll das noch hinführen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ericstrip 06.08.2018, 17:57
11. Diese Art...

...von Korruption geltungssüchtiger Lokalpolitiker hatten wir ja schon wiederholt. Am Ende waren die dabei entstandenen Flops immer teuer für die Subventionsgeber - uns alle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alpinium 06.08.2018, 17:57
12. Nicht nur in Wilhelmshaven gibt es einen SO-DA-Hafen,

da ist noch einer in Ostdeutschland. Wurde auch mit Aber-Millionen gefördert und heute wächst Unkraut auf der Kaimauer. Ab und zu legt mal ein verirrtes Schiff an und wundert sich über den hektischen Betrieb.
Können wir hier eigentlich in Deutschland nur noch sinnlos Projekte wie Flughäfen die nicht fliegen, Bahnhöfe die nicht fahr'n und jetzt noch Häfen die nicht schwimmen?
Das Geld, das da verschleudert wird sollte man lieber in den Klimaschutz stecken und für 100 Euro bestenfalls die Lokalpolitiker fotografieren und als Mahnmal gerahmt an Ort und Stelle ausstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ekel-alfred 06.08.2018, 18:02
13. Fairer Wettbewerb?

Zitat:
Es geht auch um die Frage, wie Politiker ihre Ziele durchsetzen. In einem fairen Wettbewerb, mit den besten Argumenten auf ihrer Seite?
Zitat Ende.

Soll das ein Witz sein? Gibt es irgendwo Beispiele, wo Politik nur Kraft des Argumentes etwas durchgesetzt hat? Wohl kaum, denn bei Großprojekten werden Zahlen geschönt, dass sich die Balken nur so biegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000012354 06.08.2018, 18:02
14. Der Hafen von Münster

Diese Planungen können keinen realistischen Kern haben, denn nur 82 km von Bohmte entfernt liegt der Hafen von Münster, der völlig an Bedeutung verliert: In den 1980er Jahren wurde der Hafen als günstiger Gewerberaum durch alternative Unternehmen, darunter linksgerichtete Verlage und Druckereien entdeckt. In den 1990er Jahren eröffnete die House-Discothek Dockland im Hafen. Zusätzlich ging die Bedeutung des Hafens als Umschlagplatz auch zugunsten des Gütertransports per LKW zurück. So wurden 1990 noch 483.000 Tonnen umgeschlagen, zwischen 1993 und 2005 pendelte der Wert zwischen 250.000 und 400.000 Tonnen. Mit der Schließung des Kohlekraftwerks im Hafen und der Eröffnung des GuD-Kraftwerks Münster Hafen an gleicher Stelle fielen ab 2006 die Kohleverladung und unter anderem dadurch weitere 50 % des Güterumschlags weg. Es wurden noch rund 118.000 Tonnen Ladung gelöscht, vor allem Baustoffe, Dünger und Eisen. 2007 sank der Umschlag unter 100.000 Tonnen, 2009 lag er bei nur noch 63.000 Tonnen. Hauptimportgut waren weiterhin Baustoffe. Bis 2015 rechnete das Ministerium für Verkehr, Energie und Landesplanung NRW in seinem Hafenkonzept 2004 mit einem Umschlag von 72.000 Tonnen. Es seien keine unausgeschöpften Potentiale für die Binnenschifffahrt erkennbar, eine Weiterentwicklung des Hafens nicht absehbar. Mittelfristig komme es aufgrund der Überplanung am Stadthafen außerdem zu einem Auslaufen der Hafenfunktionen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Hafen_Münster

Beitrag melden Antworten / Zitieren
acculeer 06.08.2018, 18:02
15. Er hatte halt Visionen, der Bürgermeister

mal ehrlich, das sind doch Peanuts. Mal nach Stuttgart zum Bahnhof oder Berlin zum Flughafen schauen, da wird geklotzt und nicht gekleckert. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. die Paar Millionen, was soll es? "Die Mittel sind da" sagte mal eine kommunale Verwaltungsbeamtin, also raus damit. Verbrennt er das Geld nicht in angemessener Zeit, kommt er später schlechter an die Kohle, die er eventuell zum Bau eines Kindergartens braucht, also raus mit Steuerzahler Kohle, ist genug davon da. Schnell noch ne Mittlelland- Philharmonie bauen, die Kühe geben bei klassischer Musik mehr Milch.,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 06.08.2018, 18:05
16. Zuerst braucht man Aussichtsplattformen

Diese werden, wie schon oft berichtet, stark mit EU Mitteln gefördert. So circa ein Meter Höhe sollte schon reichen, damit der Wind die Köpfe der Politiker wieder frei bläst. Ein Blick über den Dorfrand, reicht aus, um zu sehen, dass solche Projekte ein Vielfaches an Geld verschlingen und diese Prognosen eigendlich immer mit Mondzahlen arbeiten. Zumindest ist es konsequent, schon mal einen Gewerbesteuer Zahler zu vertreiben. Aber egal wie es ausgeht, auch wenn Bohmte in die Zahlungsunfähigkeit manövriert wird, bei einigen bleibt immer eine Stange Geld hängen. Bei Zuschüssen werden Politiker, selbst wenn sie sonst gute Kaufleute sind, plötzlich betriebsblind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lob80 06.08.2018, 18:10
17. Bürgermeister ohne Namen und Partei?

Liebe SPON-Redaktion,
Schön, dass diese Posse öffentlich gemacht wird. Warum werden nicht der Name und Parteizugehörigkeit des Verantwortlichen Bürgermeisters und Politiker erwähnt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dont_think 06.08.2018, 18:11
18.

warum nicht gleich die Hunte (fließt durch Bohmte, Diepholz und Oldenburg, mündet in die Weser) zur Bundeseasserstraße ausbauen und den zweitgrößten Binnenhafen nach Duisburg errichten? Mit dem famosen Main-Donau-Kanal ging es doch auch ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
t1taner 06.08.2018, 18:12
19. unglaublich

Man vernichtet ein lokales und laufendes Unternehmen mit allen Mitteln, obwohl jenes sogar bereit wäre in ein leichtes Containergeschäft zu investieren, nur um wahnwitzigen Prognosen und Karrieremöglichkeiten nach zu träumen. Unfassbar mit welcher Verachtung Politiker mit Steuergeldern umgehen. Reale Irrsinn

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 13