Forum: Wirtschaft
Post erhöht Porto: Standardbrief kostet ab Juli 80 Cent
DPA

Briefe werden teurer, Postkarten ebenso - das hat die Deutsche Post nun bestätigt. Zur Begründung verweist sie auf "drei Jahre Preisstabilität" und die Portos im Rest von Europa.

Seite 2 von 3
hileute 03.06.2019, 17:16
10. Ein Glück

dass sowieso niemand mehr Briefe schreibt, sonst müsste man sich über so eine Unverschämtheit aufregen. Als die noch 55 bzw 45 ct gekostet haben, waren das Zeiten....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltbetrachter 03.06.2019, 18:11
11. verkehrte Welt

Wenn es in einem Unternehmen nicht läuft, dann überlegt sich die Führung wie man es besser machen kann. NICHT DIE POST...!!! Da wird nur überlegt, wie man schlechten Service teurer machen kann. Und wenn das Volumen sinkt, dann ist eine Preiserhöhung genau der falsche Weg. Na ja, bei einem quasi Monopolisten läuft die Zeit wohl anders als überall sonst. Aber mal ernsthaft. Ich persönlich hätte gar kein Problem damit, wenn die Post am SAMSTAG NICHT zugestellt wird. Darüber sollte man man ernsthaft nachdenken und nicht nur mal in einem begrenzten Raum das ausprobieren. Dann noch teuere Gutachten kaufen, die später verschwinden. Also, vorher denken und überlegen und dann handeln. Aber eins nicht vergessen: der Kunde ist immer noch derjenige der zahlt. Und solange wie das so ist, darf man den Kunden nicht vergraulen !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltbetrachter 03.06.2019, 18:13
12. Bonus und Spitzengehälter abschaffen

Wenn es so schlecht läuft, dann müssen einfach mal Bonuszahlungen, goldener Handschlag beim Abschied und Spitzengehälter abgeschafft werden. Dann klappt das auch wieder mit dem " einfachen Kunden ".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tuvalu2004 03.06.2019, 18:20
13. Es ist zwar nur eine Randgruppe ...

... aber für Büchersendungen und Warensendungen gibt es auch Preis- und Formatänderungen. Wenn man die Formatänderung (max. 5 cm Höhe, statt 15 cm) mitrechnet und die nächst möglichen Versendeform heranzieht, ist das eine Preiserhöhung von über 200%. Ganz abgesehen dass im letzten Jahr schon erhöht wurde und die Internationale Büchersendung faktisch abgeschafft wurde. Die Post will halt vereinheitlichen, Briefsendungen und Paketsendungen sollen schön auseinanderhalten werden. Letztlich soll die Warensendung und Büchersendung aber abgeschafft werden - weil kaum jemand das Format noch benutzt - was kein Wunderzeug ist, da man sie halt kaum noch verwenden kann. 5 cm Höhe - lächerlich. Damit werden die Kleinunternehmer abgestraft, bei Ebay, Booklooker etc.. Die Großen bekommen natürlich Rabatte über Rabatte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aktiverbeobachter 03.06.2019, 19:24
14. Mutig

Naja, dass eine aussterbende Branche ihre Preise erhöht, finde ich ziemlich mutig. Ich habe selber seit etlichen Jahren keinen Brief mehr per Post versendet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neophyte 03.06.2019, 19:27
15. Sind die Postdienste auch von der Umsatzsteuer befreit

in den anderen Ländern, wie die Deutsche Post? Ich denke eher nicht. Damit hat die Post einen immensen Vorteil gegenüber anderen Anbietern, daher sind die ständigen Preiserhöhungen nicht gerechtfertigt!

"Entgegen Bedenken von Analysten hält die Deutsche Post am Ziel fest, den Betriebsgewinn bis 2020 auf fünf Milliarden Euro zu steigern" auf Kosten der Bürger wohlgemerkt..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MissMorgan 03.06.2019, 19:51
16. Online Shop

Schon klar, wo das Geld eigentlich hingeht: In den nachlässig programmierten Webshop. Insgesamt habe ich es fünfmal probiert, mehrere Artikel zu bestellen. Wagt man es, aus einem Segment noch einen anderen Artikel bestellen zu wollen - und geht deshalb zur vorherigen Site zurück - wird man einfach rausgeworfen, man wäre "zu lange inaktiv gewesen" und natürlich sind alle Dinge aus dem Warenkorb entfernt. Ein Armutszeugnis. Hat diese Firma nicht auch ePost.de unter Verwaltung?
Ach ja, mein Kauf. Habe ich nach einer halben Stunde und einer BeschwerdeeMail abgebrochen. Da die Öffnungszeiten eben so sind wie sie sind, kaufe ich auch nicht im Shop sondern maile, faxe und schicke UPS.
Übrigens ist heute wieder Montag und wie seit mindestens zehn Monaten üblich habe ich keine Post ausgeliefert bekommen. Aber das ist natürlich nur 'Zufall'. Besonders schön, wenn Post zurück geht mit der Information, ich wäre verzogen oder würde da gar nicht wohnen (natürlich mit Namensschildern am Haus, Briefkasten und Wohnung). Nicht angenehm, wenn das mit Behördenpost passiert. Leistung! Erbringt gute Leistung und dann kann man absahnen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
speetzi 03.06.2019, 19:58
17. So steigt der Gewinn

Ich finde es sehr gut, dass das Porto steigt. So wird der Gewinn steigen und die Dividende kann dann auch höher sein. Der Vorstand macht das genau richtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krautrockfreak 03.06.2019, 20:29
18. Merke: Privatisierung bringt nie dem Bürger etwas, nur dem Aktionär!

War schon immer so und wird immer so sein. Kann man in allen Bereichen sehen, der Bürger legt drauf und die, die schon genug Geld haben, werden automatisch reicher auf deren Kosten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauermi3 03.06.2019, 20:53
19. Das ganze offenbart ein interessantes Geschäftsmodell:

Die BEGRÜNDUNG für die Genehmigung, die die Post als Quasi-Monoplist benötigt, spottet jedem wirtschaftlichen Denken Hohn: Ein Rückgang der GEWINNE wurde geltend gemacht, und anstandslos durchgewunken.
Nicht etwa Verluste oder Aufwendungen durch besondere Qualitätssteigerungen. Davon kann ja keine Rede sein.
Die Post mit Teil-Eigentümer Bund darf also verlangen, einen GARANTIEGEWINN zu machen.
Die Portoerhöhung trifft übrigens am meisten kleinere Unternehmen, die keine zehntausend Briefe AUF EINMAL versenden, und somit nicht in den Genuss der Großkundenrabatte kommen, die aber regelmäßig hunderte oder tausende Briefe versenden.
Und ja, es werden noch viele Briefe verschickt, auch wenn sich der Private das nicht vorstellen kann! Und nein, man kann keineswegs alles als "Email versenden".
Aber so kann ein teilprivatisiertes Monopol abstauben. Mit der Begründung, "wo anders sei es noch teurer".
Die Begründung, dass es wo anders BILLIGER sei, hört man allerdings kaum jemals....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3