Forum: Wirtschaft
Postenkampf in Brüssel: Warum nennen wir die EU nicht gleich Deutsch-Europa?
NEIL HALL/ POOL/ EPA-EFE/ REX/ Shutterstock

Lange galt, dass die Franzosen in Brüssel alles Mögliche besetzen. Mittlerweile sind wir Deutschen dabei, Anspruch auf so ziemlich alle Posten in der EU zu erheben. Ein gefährlicher Trend.

Seite 14 von 14
curiosus_ 01.07.2019, 14:56
130. Langfristig..

Zitat von newbie99
Hier wird gestritten über die Frage ob ein schwacher oder starker Euro gut oder schlecht für die deutsche resp. europäische Wirtschaft ist. State of the art ist eigentlich die Erkenntnis, dass es ein im Außenwert stabiler Euro ist, der langfristig der eigenen Wirtschaft nutzt. Klar: ein schwacher Außenwert tut der Exportwirtschaft gut. Nur importieren wir ja auch eine Menge: Bspw. fast alle techn. Konsumgüter oder auch die vielfältigen Vorprodukte der Export-Industrie. Deren Preise steigen und senken damit die Kaufkraft der Menschen bzw. die Wettbewerbsfähigkeit der Export-Branchen. Wechselkursrisiken kosten Geld. Diese Kosten müssen von allen am internationalen Handel beteiligten Parteien bezahlt werden. Daher sollten die Wechselkurse möglichst stabil sein (aber dabei natürlich auch die Wirtschaftskraft reel abbilden). Das war ja auch die Idee des Euro: Da gibt es überhaupt kein Wechselkursrisiko mehr, da es nur noch eine Währung gibt. Die Politik (weder Notenbank noch Regierung) sollte also nicht aktiv auf einen besonders starken oder schwachen Euro hinarbeiten, sondern den Außenwert stabil halten. Das ist die richtige Marschrichtung!
..dürfte ein Wechselkurs, der zu einer ausgeglichenen Leistungsbilanz führt (also nahezu gleich viel Ex- wie Importe) das Beste sein.

Denn ein ständiger Leistungsbilanzüberschuss aufgrund einer für uns zu schwachen Währung (wie wir ihn seit der Euro-Bargeldeinführung in 2002 konstant in einer Höhe haben die wir zu DM-Zeiten, auch kurzfristig, nie hatten (relativ zum BIP)) führt zu zwei Dingen:

Entweder wird der Überschuss im Ausland angelegt (z.B. in immobilen Werten) -> Dann gehört immer mehr vom Ausland "uns" (wer auch immer das ist) oder

Die Überschüsse werden von uns auf Pump (Kapitalabflüsse ans Ausland) finanziert. Diese Überschüsse (seit 2002 3000 Mrd. Euro) können nur dann wieder abgebaut werden, wenn wir mit dem Rest der Welt Leistungsbilanzdefizite einfahren. Um die auf Null abzubauen eben solche in Höhe von 3000 Mrd. Euro.

Oder das Kapital wird gestrichen. Womit wir dann, im Extremfall, Waren und Dienstleistungen für 3000 Mrd. Euro an den Rest der Welt verschenkt hätten. Statt sie z.B. selbst im Land zu Nutzen. So viel z.B. zur deutschen Investitionsschwäche.

Das Wechselkursrisiko dürfte dem gegenüber verblassen. Hier mal modellhaft erläutert.

Was zwangsläufig eine ausgeglichene Leistungsbilanz als Ziel ergibt. Außer man hat vor den Rest der Welt aufzukaufen. Oder die Waren zu verschenken (womit die Leistungsbilanz auch wieder ausgeglichen wäre).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Choucroute 05.07.2019, 16:08
131. für den CH-DE Vergleich...

Also an den VWL Nerd ... schon mal nachgeschaut wie unglaublich Stärker der Franken gegenüber dem Euro ist ? Eventuell danach die Argumentation weiterführen. Ausserdem weiss ich noch als der Euro am Anfang unter einem USD gehandelt wurde ... ach die Schreie aus Deutschland "Butterweiche Währung !". Jetzt sind wir strukturell über dem USD, und es ist immernoch zu weich. Freuen Sie sich doch wenn DE entdlich seine Mark hat (oder Nord Euro, mit den vielen Blonden Blauäugigen Menschen - there. I said it), und wenn der Golf dann im Ausland 50% mehr kostet wird das natürlich nicht schlimm sein, der Konsument leistet sich das halt weil deutsch Qualität.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jenz P. Eter 13.09.2019, 13:42
132. Argumente

Zitat von ekel-alfred
Können wir bitte endlich mal diese Hinweise auf unsere Geschichte weglassen und zur Normalität zurückkehren? Über 70 Jahre und eine nie dagewesene Aufbereitung der Schuld sollten eigentlich zu einem normalen Umgang mit den europäischen Nachbarn reichen, oder? So lange die Anderen unser Geld anstandslos nehmen, können wir gar nicht so böse und unbeliebt sein. Danke.
Können Sie bitte mal aufhören mit Argumenten?
Der Kollege hat seine Meinung: das muss doch reichen!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 14