Forum: Wirtschaft
Postenkampf in Brüssel: Warum nennen wir die EU nicht gleich Deutsch-Europa?
NEIL HALL/ POOL/ EPA-EFE/ REX/ Shutterstock

Lange galt, dass die Franzosen in Brüssel alles Mögliche besetzen. Mittlerweile sind wir Deutschen dabei, Anspruch auf so ziemlich alle Posten in der EU zu erheben. Ein gefährlicher Trend.

Seite 6 von 14
orca20095 28.06.2019, 20:24
50. Wo ist das Problem lieber Autor,

die EU ist eben nicht basisdemokratisch organisiert, sondern wird politisch ausgehandelt. Sieht man doch jetzt. Also muss man sehen, seinen Einfluss zu sichern. Dass bei einem Regierungswechsel in Berlin auch die TOP Positionen ausgetauscht werden, verwundert doch auch niemanden. Was ist also hier das Problem??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kgmjack 28.06.2019, 20:48
51. Wen stört's?

Man kann doch, ohne dabei rot zu werden, wohl behaupten, dass es Deutschland zusteht, in Europa die viele wichtige Ämter zu bekleiden. Als mittlerweile einziges großes und noch wirklich pro-europäisches Land sollten sich die EU glücklich schätzen, diesen Stabilitätsanker zu haben. Und wer ernsthaft glaubt, ein Land wie Frankreich habe in Brüssel keine Top-Jobs inne, der kann nicht lesen oder ist auf mindestens einem Auge blind. Möchte mal sehen, was los wäre, wenn Berlin, wie heute die Briten, der EU den Rücken zudrehen würde. Panik Panik Panik, oder? Aufwachen, Leute!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Patrik74 28.06.2019, 21:08
52. Wer Franzosen wirklich kennt

Zitat von RocketDogs
l'europe c’est moi. Das ist die Devise von Marcon. Wenn man in einem deutsch-französischen Unternehmen gearbeitet hat, der weiß wovon ich spreche. Bei den Franzosen gilt immer zuerst "La grande Nation". Das beste Beispiel zur veranschaulichen gilt Airbus.
...weiß, dass sie mit dem Begriff "Grande Nation" nichts anfangen können - das ist eher so ein deutscher Mythos, damit sich der deutsche Stammtischbruder kosmopolitisch geben kann (kann ein paar Worte Auswärts - also, außer dos cervezas por favor), und vorgeblich irgendeine Ahnung von unseren Nachbarn hat - also jenseits des Wissens, dass sie jeden Abend Froschschenkel essen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeisig 28.06.2019, 21:30
53. Wer zahlt, bestimmt.

Wer bezahlt will bestimmen, so einfach ist das. Oder gibt es ein Land, daß annähernd so viel in die europäischen Kassen spült wie Deutschland ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeisig 28.06.2019, 21:37
54. Nur wenn's ums Geld geht . . .

Deutschland soll sich zurückhalten. Nur wenn's ums Bezahlen geht, da sollen wir bitteschön ganz vorne mit dabei sein. Spätestens seit der Griechenlandhilfe wissen wir, wo Herr Fricke steht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kj.az 28.06.2019, 21:37
55. Ich darf Sie beruhigen,

Zitat von juergen haecker
Der Versailler Vertrag hatte eine Vorgeschichte. Er war sicher kein Glanzsteuck. Was in Deutschland darauf folgte, geht aber ganz bestimmt nicht auf das Konto der 'Franzosen'. Apropos fleissig. Waren Sie jemals in einer franzoesischen Fabrik? Morgens um 5 Uhr zu Schichtbeginn? Bei manchen hier habe ich langsam den Eindrucj, dass die Erbfeind-Hetze wieder losgeht.
Herr Haecker. Frankreich ist weder mein Erzfeind noch mein Erbfeind.
Ich bin Amerikaner. Allerdings mit der Gnade, in Deutschland, Italien und den USA studieren zu duerfen.
Zwar nicht Geschichte, das ist mein Hobby. Aber einen gewissen Horizont baut das Kennenlernen von verschiedenen Gesellschaften schon aus.
Insofern bin ich nicht boese, wenn man meine Ansichten nicht nachvollziehen kann. Deshalb will ich auch den Schichtbeginn in Frankreich um 0500 nicht kommentieren. Nicht naeher.

Aber einen geneigten Rat darf ich Ihnen geben: Lesen sie mal "The Sleepwalkers" von C. Clark (ich glaube in deutsch "Die Schlafwandler"). Wir koennen uns dann gerne wieder austauschen.
Nix fuer ungut, schoenes Wochenende.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Patrik74 28.06.2019, 21:38
56. Kleine Frage

Zitat von zeisig
Wer bezahlt will bestimmen, so einfach ist das. Oder gibt es ein Land, daß annähernd so viel in die europäischen Kassen spült wie Deutschland ?
Wenn sie davon ausgehen, dass Deutschland zahlt, weil es sich einen Vorteil davon verspricht, Teil einer Europäischen Union zu sein, dann müssen sie jetzt nur noch erklären, welche Motivation die anderen Länder haben sollten, unter dieser Prämisse dieser Union angehören zu wollen.

Sich wegen der paar Kröten unter deutsche Bevormundung zu begeben, ist wohl kaum ein ausreichendes Motiv. So einfach ist das.

Mag ja sein, dass an ihrem Stammtisch derjenige das Getränk bestimmt, der die Runde zahlt, aber wenn sie keine Rücksicht darauf nehmen, was die anderen gerne trinken, dann sitzen sie schnell allein da...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schartin Mulz 28.06.2019, 21:45
57. Das ist doch Unsinn

Es gibt überhaupt keien Bestrebungen, alles deutsch zu besetzen. ABer es gab doch keine Pflicht für die EVP-Mitglieder aus den anderen EU-Ländern, einen Deutschen zu nominieren. Sie haben es aber getan. Mit großer Mehrheit.
Und dass Frau Merkel fordert, wenigstens eins der Spitzenämter mit einem Deutschen zu besetzen, ist doch absolut legitim. Es ist doch die Aufgabe eines Regierungschefs, die Interessen seines Landes zu vertreten. Tut der heilige Macron auch.
Damit wird das noch lange kein Deutsch-Europa. Oder haben wir bisher in Luxemburgisch-Europa gelebt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jenz P. Eter 28.06.2019, 22:07
58. USA first

Es ist dämlich, wenn Trump rumschreit: USA first.

Es ist noch wesentlich dämlicher, wenn ein deutscher Journalist rumschreit: Germany last.


Zum Verständnis: ich bin alles andere als ein AFD Wähler. Ich lebe sehr gern mit Deutschen (!), die einen türkischen, italienischen, griechischen oder sonstwie Migrationshintergrund haben, zusammen.
Wir alle sind zusammen Deutsche und sollten zusammen stark sein.
Bei aller möglichen Kritik: Nicht alles, aber verdammt vieles, was aus Deutschland kommt, ist gut.

Verdammt gut ist, das man in Deutschland alles kritisieren darf.
Verdammt dämlich ist, sich als Deutscher automatisch klein zu reden (Zum Glück haben wir die Deutschen mit Migrationshintergrund: denen ist das fremd).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tzoumaz 28.06.2019, 22:15
59. Weber ist nicht qualifiziert

für das Amt. Ist leider oft so, das Personen nur durch Parteien-Proporz zu Kandidaten werden. Vestager soll es machen, kleine Dänin, große Frau, sehr qualifiziert. Die legt sich auch mit Google und Facebook an und mit Trump sowieso.
Für abgehalfterte deutsche Politiker ist Brüssel ein lukratives Gnadenbrot, bloß kein 2. Oettinger in Brüssel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 14