Forum: Wirtschaft
Power-to-Gas: Die verschleppte Energierevolution
Uniper

Wieder einmal: In Deutschland wird eine Zukunftstechnologie entwickelt - und dann überlässt man der Konkurrenz das Feld. Dabei könnte Wasserstoff aus Ökostrom helfen, Kohlekraftwerke überflüssig zu machen.

Seite 36 von 40
karl-felix 11.05.2019, 11:07
350. Das

Zitat von intercooler61
In einem Punkt muss ich karl-felix aber Recht geben: Ob Bedarfssockel (Grundlast) oder -spitze, _beides_ muss bedient werden, wenn man keinen Blackout will. Schwankungen, insbesondere ungeplante, kommen sowohl von der Abnehmer- als auch von der Erzeugerseite - letzteres neben (eher seltenen) Ausfällen vor allem durch die wetterabhängigen EE. Beides muss durch Regelleistung aufgefangen werden: Pufferkapazitäten, regelbare KW, Ausgleich über Netzverbund incl. Im-/Export und ggfls. (freiwillig!) abregelbare Lasten. Da wir zwecks CO2-Reduktion vermehrt Wind & Sonne einsetzen (die manchmal der Lastkurve folgen, manchmal aber auch das Gegenteil tun), brauchen wir tendenziell mehr Regelleistung und mehr Netzkapazitäten für den Ausgleich. Die entscheidende Frage ist deshalb nicht die "Grundlastfähigkeit", sondern, ob und in welchem Maße eine Anlage (Erzeuger oder Verbraucher) Regelkapazität für Andere bereitstellt oder diese Anderen abfordert. "Grundlastfähige" KW können konstante (oder zumindest planbare) Lasten decken. Über die Regelbarkeit ist damit aber nichts gesagt; tendenziell haben z.B. Kern-KW geringere Kosten pro Grundlast-kWh, sind aber teurer und schlechter regelbar als GuD-KW. Den Grundlast-Bedarfssockel durch Grundlast-KW zu decken, schafft ein Polster gegen Unterversorgung. Es lindert aber nicht unbedingt den Bedarf an Regelleistung, weil dann in sonnigen oder windigen Zeiten mehr Überschüsse abgeführt werden müssen (Power2X wäre _ein_ denkbares Mittel dafür). Wo da das ökonomische und ökologische Optimum liegt, ist nicht ganz einfach zu bestimmen, da von vielen Faktoren und zukünftigen Entwicklungen abhängig.
ist auch irrelevant, da nie wieder in Deutschland ein AKW oder KKW nur zur Stromerzeugung gebaut wird. Moderne chin. KKW- so sagen die Chinesen - sind fast so gut regelbar und fast so sauber die Gaskraftwerke.

Ansonsten haben Sie hinsichtlich der Grundlast völlig recht: Obsoletes kaufmännische Konstrukt des letzten Jahrhunderts, das den billigen Brennstoffkosten geschuldet war. Heute kein Geschäftsmodell mehr.
.

Beitrag melden
intercooler61 11.05.2019, 14:34
351. @karl-felix: falsch in der Sache, daneben im Ton (wie gewohnt)

Zitat von karl-felix
Tip : Lernen Sie. Sie haben schlicht nichts verstanden . Die Sonne schickt seit Milliarden Jahren ununterbrochen ca. 175 PW zur Erde, ein Zehntausdendstel davon müssen wir ernten und nutzen [...] Völlig Recht haben Sie, es ist sinnvoller bei Sonnenschein den Rasen zu mähen und die Wäsche zu trocknen als des Nachts bei Regen . Wir haben momentan über 40% EE-Strom im Netz, eines der sichersten Netze der Welt bei höchster Versorgungsqualität. Wo ist Ihr Problem ? Weshalb nölen SIe ? Natürlich kann man Last abwerfen indem man einfach des Nachts die Autobahnbeleuchtung ausmacht und die Ihre Gartenillumination . Grad so blöd wie Sie die Menschheit darstellen ist die ja nun doch nicht, natürlich nutzen die Aluminiumschmelzen zur Lastverschiebung. Aber mähen Sie ruhig des Nachts im Regen Ihren Rasen . Solange Sie sich als normal empfinden , ist doch alles in Ordnung . Aber lassen Sie intelligente Menschen das ruhig bei Sonnenschein machen . .
Sie sind es doch, der offenbar noch nicht einmal begriffen hat, dass 1. die Erde sich dreht (planen Sie HGÜ aus Amerika?) und 2. DE zwischen 48° und 55° N liegt, was die Sonnenernte in der Jahreszeit des höchsten Energiebedarfs auf rund 8 Stunden beschränkt.

3. ist für die Versorgungssicherheit nicht der _durchschnittliche_ EE-Anteil maßgeblich (der m.W. noch _unter_ 40% liegt), sondern die höchste Differenz zwischen EE-Erzeugung und Bedarf, weil in dieser Höhe (plus Sicherheitsmarge für Ausfälle) Regelkapazität installiert und vorgehalten werden muss. Das kostet.

4. werden Straßen dann beleuchtet, wo und wenn dies der Unfallverhütung dient. Das ist typischerweise nachts der Fall und nicht bei Tageslicht und Sonnenschein.

5. verfüge ich weder über einen illuminierten Garten noch über einen Rasenmäher - und wüsste auch niemanden, der einen solchen bisher vorzugsweise nachts bei Regen nutzt. Mithin ist von dieser Seite keine wesentliche Entlastung zu erwarten.
Was soll also dieser herbeifabulierte Blödsinn?

Sie unterstellen mir Aussagen, die ich nie getätigt habe, um mich wie auch andere Teilnehmer darob in unverschämter Weise anzupöbeln. (Dass die Moderation so etwas bei Ihnen in Hochfrequenz regelmäßig durchwinkt, wirft auch nicht das beste Licht auf SpOn, btw.)

Beitrag melden
karl-felix 11.05.2019, 15:24
352. Nun

Zitat von intercooler61
Sie sind es doch, der offenbar noch nicht einmal begriffen hat, dass 1. die Erde sich dreht 3. ist für die Versorgungssicherheit nicht der _durchschnittliche_ EE-Anteil maßgeblich (der m.W. noch _unter_ 40% liegt), sondern die höchste Differenz zwischen EE-Erzeugung und Bedarf, weil in dieser Höhe (plus Sicherheitsmarge für Ausfälle) Regelkapazität installiert und vorgehalten werden muss. Das kostet. 4. werden Straßen dann beleuchtet, wo und wenn dies der Unfallverhütung dient. Das ist typischerweise nachts der Fall und nicht bei Tageslicht und Sonnenschein. 5. verfüge ich weder über einen illuminierten Garten noch über einen Rasenmäher - und wüsste auch niemanden, der einen solchen bisher vorzugsweise nachts bei Regen nutzt. Mithin ist von dieser Seite keine wesentliche Entlastung zu erwarten. Was soll also dieser herbeifabulierte Blödsinn? 6)Sie unterstellen mir Aussagen, die ich nie getätigt habe, um mich wie auch andere Teilnehmer darob in unverschämter Weise anzupöbeln. (Dass die Moderation so etwas bei Ihnen in Hochfrequenz regelmäßig durchwinkt, wirft auch nicht das beste Licht auf SpOn, btw.)
1) Das ergänzt sich prima , da des Nachts unser Strombedarf um ca. 30% sinkt. Das hat die Natur schon genial eingerichtet .
Nur zu Ihrer Fortbildung : Rotation und Revolution des Planeten verändern nichts an der globalen Sonneneinstrahlung.
Für unsere Stromerzeugung völlig irrelevant, da sich Sonne und Wind ideal ergänzen . Sobald durch Rotation und Revolution die Fotovoltaikleistung nachlässt, steigen die Windstromerträge. Das hängt mit der nachlassenden Thermik und den gleichmässigeren horizontalen Windströmungen ab ca. 80 m Höhe zusammen .
Das hat die Natur schon genial eingerichtet . Kostenlose , saubere, unendliche Primärenergie . Ein Narr, der das nicht nutzt . #Immer wieder gerne behilflich .

3) Nun ja. Der Gesetzgeber nennt aber nun einmal als Ziel mindestens die 80% EE in 2050 . Warum also nölen Sie ? Wir sind der Zielsetzung um Jahre voraus, in diesem Jahr werden es wieder deutlich mehr .
Heute z.B. knapp 400 GWh nur an Wind - uns Fotovoltailstrom im Netz. Ohne Brennstoffkosten , sauber, umweltfreundlich . Warum nölen Sie ?

4) Nein .

5) Sehen Sie . Ein vernunftbegabtes Wesen erkennt blitzschnell, wann es sinnvoll ist , Last zu verschieben . Und glauben Sie mir, unsere Ingenieure und Techniker sind vernunftbegabt , auch wenn Sie die als trottelig verkaufen wollen . Die wissen schon was sie tun .

6) Nein .
Ich antworte jedem so, wie es seiner intellektuellen Kapazität entspricht. Suaviter in modo, fortiter in re.
Sie werden nie erleben , dass ich jemanden anpöbele, geschweige denn in unverschämter Weise. Sie können mit der Wahrheit niemanden unverschämt anpöbeln , auch wenn die manchmal hart ist .

Beitrag melden
intercooler61 11.05.2019, 16:59
353. @karl-felix: Halbwahrheiten und Nebelkerzen

Zitat von karl-felix
1) Das ergänzt sich prima , da des Nachts unser Strombedarf um ca. 30% sinkt.[...] Fortbildung : Rotation und Revolution des Planeten verändern nichts an der globalen Sonneneinstrahlung. Für unsere Stromerzeugung völlig irrelevant, da sich Sonne und Wind ideal ergänzen . Sobald durch Rotation und Revolution die Fotovoltaikleistung nachlässt, steigen die Windstromerträge. Das hängt mit der nachlassenden Thermik und den gleichmässigeren horizontalen Windströmungen ab ca. 80 m Höhe zusammen . [...] . Warum nölen Sie ? [ ....] Ich antworte jedem so, wie es seiner intellektuellen Kapazität entspricht. Suaviter in modo, fortiter in re. Sie werden nie erleben , dass ich jemanden anpöbele, geschweige denn in unverschämter Weise. Sie können mit der Wahrheit niemanden unverschämt anpöbeln , auch wenn die manchmal hart ist .
Demnach blieben 70%, die auch nachts zu decken sind - und zwar auch dann, wenn das Wetter mal nicht mitspielt. Dass Solar- und Windstrom oft komplementär anfallen, dürfen Sie als Binse voraussetzen. Nur "vergaßen" Sie zu erwähnen, dass dies erwiesenermaßen(!) nicht aller Tage klappt.

Selbst mit der 2,5-fachen EE-Kapazität (von Ihren "40%" auf "100%) hätten z.B. im Januar 2018 die Fossilen einspringen und die Kohlen aus dem Feuer holen - Verzeihung - ins Feuer werfen müssen.

Ich nöle überhaupt nicht. Ich begrüße den weiteren Ausbau von EE-Kraftwerken, allerdings ohne preistreibende Strom-Puts auf Kosten des Verbrauchers oder Steuerzahlers. Und ich fordere Ehrlichkeit und Vollständigkeit bezüglich der Annahmen und Kosten möglicher Szenarien - nicht nur "Visionen" unter Verweis auf abstrakte Möglichkeiten.

Ihre Beiträge sind Ihre Visitenkarte, und die meinen meine. Das gilt für den intellektuellen wie für den Wahrheitsgehalt.

Beitrag melden
habu 11.05.2019, 20:12
354. Keine Ahnung, davon aber reichlich

Wer Ahnung von Elektrochemie hat, der weiß, dass 75% Wirkungsgrad nicht erreichbar sind. Und wir haben innovative Lösungen entwickelt und sie dann aber nicht genutzt, sondern anderen das geldverdienen überlassen? Bei der Solarenergie? Ein Journalist muss nicht wissen, wo die Grenze bei der Umwandlung von Strom in Wasserstoff liegt (sollte sich allerdings kompetent informieren, statt seine Wunschvorstellungen herbeizuträumen). Dass allerdings Deutschland bei der Solarzellenproduktion viele, viele Milliarden versenkt hat und alle Produzenten pleite sind, weil China Gleichwertiges billiger herstellt, DAS muss ein Journalist wissen.

Beitrag melden
karl-felix 11.05.2019, 21:44
355. Das

Zitat von intercooler61
1)Demnach blieben 70%, die auch nachts zu decken sind - 2) Ich begrüße den weiteren Ausbau von EE-Kraftwerken, 3)Und ich fordere Ehrlichkeit und Vollständigkeit bezüglich der Annahmen und Kosten möglicher Szenarien - nicht nur "Visionen" unter Verweis auf abstrakte Möglichkeiten. 4)Ihre Beiträge sind Ihre Visitenkarte, und die meinen meine. Das gilt für den intellektuellen wie für den Wahrheitsgehalt.
1) Ist richtig und deshalb müssen wir des Nachts unsere Kraftwerkskapazitäten zurückfahren , da das frühere Geschäftsmodell
( nachts Wasser den Berg hochpumpen , Autobahnen beleuchten , Nachspeicherheizungen aufladen , Schwach/Billigstromtarife anbieten ) sich nicht mehr rechnet . Es ist einfach zu teuer, nuklear/fossile Kraftwerke nur teilausgelastet zu fahren .

2) Nun das muss einem ja erst einmal gesagt werden , Sie formulierten das bisher sehr, sehr umständlich . Willkommen an Bord.

3) Schauen Sie auf Ihre Stromrechnung. Wenn die in den letzten 6 Jahren gestiegen ist, liegt das an Ihnen und nicht an der Stromerzeugung aus kostenlosen Primärenergien . Dann machen Sie etwas falsch , lassen Sie sich beraten .

4) Genau so ist es. Deshalb weise ich Sie immer wieder auf die Wahrheit und auf Ihre Widersprüche hin und bestätige , wo Sie richtig l,iegen ..

Beitrag melden
intercooler61 12.05.2019, 00:25
356. karl-felix, ich bin gespannt auf Ihren Rat!

Zitat von karl-felix
[...] 3) Schauen Sie auf Ihre Stromrechnung. Wenn die in den letzten 6 Jahren gestiegen ist, liegt das an Ihnen und nicht an der Stromerzeugung aus kostenlosen Primärenergien . Dann machen Sie etwas falsch , lassen Sie sich beraten . [...]
@3) Aber gerne doch:
Jahr: Arbeitspreis (davon EEG-Umlage)
2012: 24,19 (3,592) ct/kWh
2013: 27,48 bei Lichtblick; gekündigt
2013: 25,60 (5,277) ct/kWh
2018: 27,95 (6,792) ct/kWh
Das sind +15,5% oder +2,44% p.a. trotz Wechsel zum annähernd günstigsten Anbieter.
Differenz absolut: +3,76 ct/kWh,
davon EEG-Umlage: +3,20 ct/kWh (+89% oder +11,2% p.a.!).

2018 bemerkte ich, dass unser stadteigener Ökostromversorger (mit grünem Minister als AR-Vorsitzendem) die Preise für Bestandskunden fleißig erhöhte, Neukunden aber das Gleiche über 2 ct/kWh günstiger anbot - die von privaten Versicherungstarifen bekannte Masche. Nach Drohung mit Springerpresse und Beschwerde beim "Ehrbaren Kaufmann" ließ man uns schließlich ohne Frist in einen Tarif mit Sonderkonditionen wechseln.

Was also mache ich falsch? Und vor allem: Wie wäre die Sache für Opa und Oma Normalverbraucher ausgegangen? Halten Sie diese Zustände bei einem Gut der Daseinsvorsorge für tolerierbar?

Beitrag melden
Klimagas 12.05.2019, 09:11
357. Was ist Wahrheit? Quid est veritas

Zitat von karl-felix
Ich antworte jedem so, wie es seiner intellektuellen Kapazität entspricht. Suaviter in modo, fortiter in re. Sie werden nie erleben , dass ich jemanden anpöbele, geschweige denn in unverschämter Weise. Sie können mit der Wahrheit niemanden unverschämt anpöbeln , auch wenn die manchmal hart ist .
Diese Worte werden einer Person der Zeitgeschichte im meistübersetzten Buch der Welt zugeschrieben.
Sie widerlegen sich ja selbst, denn wie Ihre eigene intellektuelle Kapazität, so können Sie auch keine andere subjektiv einschätzen, womit Sie den Foristen ja schon unterschwellig anpöbeln.
Ihre Wahrheit ist das was, was Sie sich als Wahrheit zurechtgelegt haben und was nicht zwingend "die Wahrheit" ist.
Abyssus abyssum invocat. Ein Irrtum zieht einen Irrtum nach sich.

Beitrag melden
Klimagas 12.05.2019, 13:01
358. Zumindest

Zitat von karl-felix
Ansonsten haben Sie hinsichtlich der Grundlast völlig recht: Obsoletes kaufmännische Konstrukt des letzten Jahrhunderts, das den billigen Brennstoffkosten geschuldet war. Heute kein Geschäftsmodell mehr. .
ist das Ihre Meinung!
Die Bereitstellung der Grundlast sorgt dafür, dass Sie auch nachts um 12 Ihre Weisheiten und vermeintlichen Wahrheiten noch dem Internet anvertrauen können.

Beitrag melden
karl-felix 12.05.2019, 17:57
359. Ziemlich

Zitat von Klimagas
ist das Ihre Meinung! Die Bereitstellung der Grundlast sorgt dafür, dass Sie auch nachts um 12 Ihre Weisheiten und vermeintlichen Wahrheiten noch dem Internet anvertrauen können.
simpel -also auch für Sie verständlich wird " Das Ende der Grundlast"
hier erklärt, guckst du, lernbst du :
phasenpruefer.info/ende-grundlast

Und genau in dieser Phase befinden wir uns jetzt. Nie wieder wird in Deutschland ein Grundlastkraftwerk gebaut werden . Obsolet, die Grundlast ist verschwunden . Einfach mal aus der Steinzeit der Elektrizität hervorschauen .

Beitrag melden
Seite 36 von 40
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!