Forum: Wirtschaft
Power-to-Gas: Die verschleppte Energierevolution
Uniper

Wieder einmal: In Deutschland wird eine Zukunftstechnologie entwickelt - und dann überlässt man der Konkurrenz das Feld. Dabei könnte Wasserstoff aus Ökostrom helfen, Kohlekraftwerke überflüssig zu machen.

Seite 40 von 40
litholas 14.05.2019, 16:30
390.

Zitat von intercooler61
Laut UBA hatten wir über das Gesamtjahr 2018 einen EE-Anteil von knapp 35% brutto (225,7 von 649 TWh). ...
Der Bedarf der Verbraucher betrug aber nur etwas über 500 Mrd kWh.

In den 649 Mrd kWh ist ein Stromexportüberschuss und der Strombedarf der konventionellen Kraftwerke mit drin: Betrieb der Braunkohlebagger, Speisewasserpumpen etc

Beitrag melden
karl-felix 14.05.2019, 16:31
391. Sie

Zitat von Klimagas
1)das wiederholen so oft Sie wollen, das ändert nichts daran, dass "Grundlast" ein technischer Begriff ist. 2) Auch in der modernen Energieversorgung muss die Grundlast technisch zur Verfügung gestellt werden. 3)Ihr Problem mit der deutschen Sprache fängt ja schon damit an, dass Sie keinen Unterschied zwischen "Grundlast" und "Grundlastkraftwerk" machen. 4)Stimmt man baut Kraftwerke, die bei Bedarf auch zur Sicherung der Grundlast eingesetzt werden können.
1) das Sie das noch einmal vertiefen . Sie irren . Es gibt technisch keinen Grundlaststrom .

2) Der Begriff ist obsolet., Jederzeit müssen 100% der anliegenden Last bedient werden oder Ihr Netz bricht zusammen .

3) Das ändert nichts an dem Phänomen des Endes der Grundlast .
Hier ganz simpel auch für Sie noch einmal erklärt :
phasenpruefer.info/ende-grundlast.

4) Nein . Die Kraftwerke erzeugen Strom und sonst nichts. Idealerweise sind sie in der Lage den Lastspitzen zu folgen .
Nie wieder wird in Deutschland ein Grundlastkraftwerk gebaut werden .Grundlast war im letzten Jahrhundert der Bereich, in dem die alten , schwerfälligen Grundlastkraftwerke mit billigem Brennstoff 24 Stunden am Tag möglichst ungeregelt durchlaufen konnten und so den Gewinn optimierten . Die Zeiten sind vorüber. Das Geschäftsmodell existiert nicht mehr.
Immer wieder gerne behilflich .

Beitrag melden
karl-felix 14.05.2019, 16:55
392. Nun

Zitat von Klimagas
Wasser den Berg hinauf zu pumpen, sprich Energiereserven zu speichern, wird es mit wachsendem Anteil volatiler EE vermutlich nicht gehen.
dieses diskutieren wir seit Beginn der Energiewende.
Die Experten stritten . Von mehr als 4% unmöglich über ab 30% unmöglich ohne zusätzliche Speicher sind wir heute bei annähernd 50% EE Anteil (Mangagermagazin 13.5.2019) ohne einen einzigen zusätzlichen Speicher, im Gegenteil die vorhandenen Speicher werden immer weniger genutzt .
Der Expertenstreit geht weiter. Ich vermute auch , dass wir für den Bereich über 80% EE an zusätzlichen Speichern nicht vorbeikommen und das wird dann halt teuer. Denn speichern kostet immer Geld und Energie. Technisch kein Problem , ob Wasser, Luft, Stein und Akkuspeicher . Genau deshablb diskutieren wir hier ja Power to Gas als eine noch teure, technisch aber ausgereifte Art der Speicherung . Ich finde Power to gas prima und bei industrieller Fertigung der MAN Methanisierungsreaktoren werden die Preise ähnlich wie seinerzeit bei der Fotovoltaik in den Keller rauschen . Das hat Zukunft .
Flächenmässig ist 100% EE Strom wohl eher kein Problem, eher überschaubar wenn man Fotovoltaik überproportional erhöht .

Beitrag melden
Klimagas 14.05.2019, 20:04
393. Im Grunde

Zitat von karl-felix
Flächenmässig ist 100% EE Strom wohl eher kein Problem, eher überschaubar wenn man Fotovoltaik überproportional erhöht .
ist alles ganz einfach, das wußte schon eine deutsche Erfolgsautorin.

Beitrag melden
christian-h 15.05.2019, 08:59
394. Angabe

Zitat von karl-felix
Weshalb gibt es ab 2030 keine Grundlastkraftwerke mehr in Deutschland ? Richtig. Weil es keine Grundlast mehr gibt .
Das ist schlicht falsch. Egal wie weit Sie in die Zukunft schauen es wird immer eine Grundlast geben solange es elektrischen Strom und Verbraucher gibt, weil die Grundlast der Mindeststrombedarf ist.

Wie hoch diese Grundlast ist, ist dabei abhängig vom betrachteten Zeitraum. Die Grundlast eines Tages kann von der Grundlast eines Jahres abweichen.

Beitrag melden
bammy 15.05.2019, 09:29
395.

Zitat von karl-felix
1) das Sie das noch einmal vertiefen . Sie irren . Es gibt technisch keinen Grundlaststrom . 2) Der Begriff ist obsolet., Jederzeit müssen 100% der anliegenden Last bedient werden oder Ihr Netz bricht zusammen . 3) Das ändert nichts an dem Phänomen des Endes der Grundlast . Hier ganz simpel auch für Sie noch einmal erklärt : phasenpruefer.info/ende-grundlast. 4) Nein . Die Kraftwerke erzeugen Strom und sonst nichts. Idealerweise sind sie in der Lage den Lastspitzen zu folgen . Nie wieder wird in Deutschland ein Grundlastkraftwerk gebaut werden .Grundlast war im letzten Jahrhundert der Bereich, in dem die alten , schwerfälligen Grundlastkraftwerke mit billigem Brennstoff 24 Stunden am Tag möglichst ungeregelt durchlaufen konnten und so den Gewinn optimierten . Die Zeiten sind vorüber. Das Geschäftsmodell existiert nicht mehr. Immer wieder gerne behilflich .
Kraftwerke erzeugen mitunter auch Fernwärme. Aber das werden Sie vermutlich auch weiter tapfer leugnen.

Beitrag melden
bammy 15.05.2019, 09:48
396.

Zitat von karl-felix
die alten schwer regelbaren Grundlastkraftwerke können der Spitzenlast nicht folgen . Logischerweise geht deren Zeit zu Ende , in 2030 wir demnach das letzte vom Netz gehen . Danach laufen in Deutschland nur noch BoA voraussichtlich bis 2038 . Die Bayern werden ihre alten in der Grundlast laufenden AKW durch möglichst spitzenlastfähige Erzeugerkapazitäten ( Gas ) ersetzen und niemals wieder wird in Deutschland ein " Grundlastkraftwerke " gebaut werden . Das war Steinzeit der Elektrizität im letzten Jahrhundert , heute völlig obsolet . Guckst du , lernst Du, die Kaufleute in der Energiewirtschaft haben bereits vor Jahrzehnten gelernt : Keine Grundlastkraftwerke mehr. : phasenpruefer.unfo/ende-grundlast
Bis heute gibt es keinen Beschluss, wann das letzte Kohlekraftwerk in Deutschland vom Netz geht. Selbst wenn die keine Kohle mehr verfeuert wird, kann ich mir vorstellen, das diese Kraftwerke mit "Power to Heat" am Netz bleiben.
Im übrigen sind auch Braunkohlekraftwerke, die zur Deckung der Grundlast eingesetzt werden, in der Lage ihre Leistung anzugleichen. Im Gegensatz zu Windkraft und PV-Anlagen.
Was Sie scheinbar auch nicht mitbekommen, das in Bayer schon seit 2011 AKW abgeschaltet wurden und seitdem Strom aus Tschechien importiert wird, der in AKW erzeugt wird. Gaskraftwerke sind hingegen in Bayern vom Netzt gegangen.
Sie werden zwar weiterhin hier Ihre Ahnungslosigkeit zelebrieren, aber man kann ja so einen Unsinn nicht unkommentiert stehen lassen.
Es sei denn das das unfassbarer Sarkasmus ist, den wir noch nicht verstanden haben.

Beitrag melden
karl-felix 15.05.2019, 10:50
397. Richtig

Zitat von Klimagas
ist alles ganz einfach, das wußte schon eine deutsche Erfolgsautorin.
die Sonne schickt seit Milliarden Jahren mehr als das 10.000fache der Energie, die die gesamte Menschheit benötigt oder, wie es Eon ausdrückt : In 3 Stunden soviel wie die gesamte Menschheit im ganzen Jahr verbraucht.
Nur eine Frage der Intelligenz, 1 Zehntausendstel dieser kostenlosen Energie zu ernten und zu nutzen .
Man muss das nur wollen und tun und genau das machen wir jetzt .
Es ist schlicht keine gute Idee, alles sinnlos zu verbrennen was einem in die Fiunger fällt und aus reiner Geldgier unsere Atmosphäre- Ihre Atemluft ist Ihr wichtigstes Lebensmittel, als billige kostenlose Abgasmülldeponie zu mißbrauchen .
Das sollten wir sein lassen .

Beitrag melden
karl-felix 15.05.2019, 10:54
398. Um

Zitat von bammy
Bis heute gibt es keinen Beschluss, wann das letzte Kohlekraftwerk in Deutschland vom Netz geht. Sie werden zwar weiterhin hier Ihre Ahnungslosigkeit zelebrieren, aber man kann ja so einen Unsinn nicht unkommentiert stehen lassen. Es sei denn das das unfassbarer Sarkasmus ist, den wir noch nicht verstanden haben.
Ihre Bundeskanzlerin von gestern zu zitieren : "Wir diskutieren nicht mehr das ob - sondern das wie".
Was ist da so schwer dran zu verstehen ?

Beitrag melden
Klimagas 15.05.2019, 11:06
399. Es ist und bleibt

Zitat von karl-felix
die Sonne schickt seit Milliarden Jahren mehr als das 10.000fache der Energie, die die gesamte Menschheit benötigt oder, wie es Eon ausdrückt : In 3 Stunden soviel wie die gesamte Menschheit im ganzen Jahr verbraucht. Nur eine Frage der Intelligenz, 1 Zehntausendstel dieser kostenlosen Energie zu ernten und zu nutzen . Man muss das nur wollen und tun und genau das machen wir jetzt . Es ist schlicht keine gute Idee, alles sinnlos zu verbrennen was einem in die Fiunger fällt und aus reiner Geldgier unsere Atmosphäre- Ihre Atemluft ist Ihr wichtigstes Lebensmittel, als billige kostenlose Abgasmülldeponie zu mißbrauchen . Das sollten wir sein lassen .
ein technisches Problem, die Energie der Sonne zu ernten und zwischen zu speichern, wobei Sie persönlich Speichern ja für obsolet halten.
Sie sollten es unterlassen, nach Sonnenuntergang das Internet zu nutzen. Der Strom, der dafür gebraucht wird führt dazu, dass die Atmosphäre als Abfalldeponie für die Abgase der Kohlekraftwerke missbraucht wird. Denn jede zusätzliche kWh Strom, die nach Sonnenuntergang gebraucht wird kann nur von fossilen Kraftwerken erzeugt werden. Der Wind hört nicht auf Zuruf.

Beitrag melden
Seite 40 von 40
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!