Forum: Wirtschaft
Preis für Edelmetall: Vorsicht vor den Goldbullen
DPA

Wenn es um Gold geht, verlieren Investoren jede Gelassenheit. Sie kritisieren die Edelmetall-Pessimisten, stricken an Verschwörungstheorien. Aber haben sie auch recht? Eine Warnung an übertriebene Erwartungen.

Seite 22 von 27
max_copernicus 17.03.2013, 21:19
210.

Zitat von texas_star
interessante analyse... aktueller preis: um die $1,500 dollar. ein zehntel davon: $150 Dollar.... wer bitte hat hier gold fuer $150 gekauft??? ich klopf mich weg - rational waren goldfreunde schon immer etwas "unbedarft"
Dass jmd. Gold zu 150$ gekauft hat, habe ich doch gar nicht gesagt, sondern lediglich über mögliche Preisentwicklung und deren Einfluss auf Vermögensstände gesprochen.

Aber das passt zu Ihnen, wenn die Argumente ausgehen einfach die Worte um Mund herumdrehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
max_copernicus 17.03.2013, 21:21
211.

Zitat von kabian
Ganz vergessen: Schmuck sollte möglichst nicht gekauft werden. Der Wert setzt sich nicht so sehr aus dem Goldanteil zusammen, sondern wird willkürlich festgesetzt. Da sind die Gebühren für Barren und Münzen wesentlich günstiger. Ich habe selbst längere Zeit Silberschmuck verkauft.
Wieso schreiben Sie hier ständig über Dinge, die für Sie keine praktische Relevanz haben? Oder verfügen Sie über 7stelliges Vermögen, dass das Thema Vermögensdiversifikation wirklich relevant für Sie ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
günter1934 17.03.2013, 21:32
212.

Zitat von max_copernicus
Wieso schreiben Sie hier ständig über Dinge, die für Sie keine praktische Relevanz haben? Oder verfügen Sie über 7stelliges Vermögen, dass das Thema Vermögensdiversifikation wirklich relevant für Sie ist?
Wenn man jetzt sieht, was in Zypern abgeht, braucht man kein 7stelliges Vermögen, um sich Gedanken um seine paar Kröten zu machen.
Ein Häuschen, ein paar Aktien und einige Krügerrand in der Hand, wenn man abhauen muss, sind bestimmt nicht die schlechteste Lösung.
Silberne Ohrringe und Papiergeld, um die Wände zu tapezieren, helfen da bestimmt nicht weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KarlderGroessere 17.03.2013, 21:44
213.

Zitat von sysop
Wenn es um Gold geht, verlieren Investoren jede Gelassenheit. Sie kritisieren die Edelmetall-Pessimisten, stricken an Verschwörungstheorien. Aber haben sie auch recht? Eine Warnung an übertriebene Erwartungen.
Der von der Zentralplaner-eigenen Presse bezahlte Redakteur kann wohl eher schlecht rechnen.

Seit 1913 ist der Goldpreis von (20,67$) bis heute (1.592 $) schlichtweg 77- fach gestiegen. Das macht nach Einstein oder auch nur nach Adam Riese 7.701 %. Wenn man das jetzt durch 100 Jahre dividiert erhaelt man eine Wertsteigerung von 77,01 % pro Jahr fuer Gold da man Werte nunmal in akt. Waehrung bemisst, wovon wir schliesslich unseren Lebensunterhalt bestreiten!

Der manipulativ orientierte Betrachter kann versuchen diese Zahlen versuchen in irgendeiner Weise zu negieren und mit Argumenten wie inflationsbereinigt oder einfach nur Werterhalt der Kaufkraft versuchen zu relativieren. Man kann auch argumentieren der USD hat annaehernd seine gesamte Kaufkraft verloren. Inflation ist ein irrationales Phaenomen das voellig unnatuerlich ist und deshalb nicht diskutiert zu werden braucht, nur weil es in diesem kranken Finanzsystem vom Grundsatz her implementiert ist.

Fuer den informierten Leser oder Investor ist die Goldpreis-Drueckung (Manipulation) von JP Morgan und HSBC (ungedeckte Leerverkaeufe an der COMEX) keine Verschwoerung sondern Realitat, siehe aktuelle Anhoerungen in den USA.

Der groesste Witz sind "sichere Staatsanleihen" und zum Abschluss,
die 2.700 Tonnen und nicht dreitausend, werden jedes Jahr von China, Russland und weiteren Zentralbanken komplett vom Markt gesaugt. Tendenz steigend! Auch verschweigt der Autor dass in den letzten 6 Jahren von der FED/USA viermal so viele Schuldverschreibungen sprich neues Geld gedruckt wurden, als die USA in den 200 Jahren zuvor aufgetuermt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
texas_star 18.03.2013, 01:50
214.

Zitat von max_copernicus
Dass jmd. Gold zu 150$ gekauft hat, habe ich doch gar nicht gesagt, sondern lediglich über mögliche Preisentwicklung und deren Einfluss auf Vermögensstände gesprochen. Aber das passt zu Ihnen, wenn die Argumente ausgehen einfach die Worte um Mund herumdrehen.
ihr originalzitat lautete: "Aber soviel sei die Message: Selbst wenn sich der Goldpreis zehnteln sollte, sind manche Goldbugs immer noch reich."

mir ist nicht ganz klar wie goldbugs reich sein sollen wenn sich der goldpreis gezehntelt hat... bei $150 / unze waeren herbe verluste angesagt...

aber wie dem auch sei: es ist immer wieder amuesant wie unbedarft (und vor allem unwissend) goldfreunde ihre investments taetigen... da wird munter behauptet, dass der goldpreis nie tief als die foerderkosten fallen kann (FALSCH) ; da werden rohstoffpreise ueber jahrzehnte nicht inflationsbereinigt verglichen und dann wird allgemein ueber eine hyperinflation gelabert - ohne eigentlich zu wissen dass in den 20ern die hyperinflation eigentlich nur ein problem der weimarer republik und frankreichs war.... hyperinflation in den USA und england zur gleichen zeit? fehlanzeige...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
texas_star 18.03.2013, 01:59
215.

Zitat von KarlderGroessere
Seit 1913 ist der Goldpreis von (20,67$) bis heute (1.592 $) schlichtweg 77- fach gestiegen. Das macht nach Einstein oder auch nur nach Adam Riese 7.701 %.
ihnen ist jetzt aber hoffentlich klar weshalb man inflationsbereinigt preise vergleicht? oder? einen NOMINAL preisvergleich ueber 100 jahre koennen sie sich schenken....

der monatslohn im deutschen kaiserreich eines arbeiters waren um die 60 Mark und einen liter bier gabs fuer 24 pfennig... nur mal zum vergleich....

wenn sie einen preis von 1913 mit einem preis von 2013 vergleichen wollen - dann muessen sie das ganze inflations-bereinigen.

und inflationsbereinigt hatte der goldpreis durchaus hoehen und tiefen und hat das hoch von 1980 noch nicht ueberschritten....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kabian 18.03.2013, 07:46
216. Gold ist emotional überbewertet

Zitat von günter1934
Diese drittel Regel stammt aus dem Talmud und heisst eigentlich: Und dass man in seiner Hand lieber Gold als Papiergeld halten sollte, ist eigentlich klar!
Sie zitieren hier die Risikodiversifizierung von Wikipedia. Und genau dort steht unter dem Titel "Talmudische ⅓-Regel":
" Sie wird gelegentlich auf die heutige Situation übertragen als ein Rat, ein Drittel in Immobilien anzulegen, ein weiteres Drittel in Aktien zu investieren und ein Drittel liquide, oder in Form von Staatsanleihen zu halten."
Sie scheinen ihre eigene Interpretation zu haben. Bei Risikodiversifizierung kann ich leider nichts davon lesen.

beim Pfanleihhaus werden sie vielleicht einen etwas besseren Preis erhalten als beim schmuckhändler, trotzdem wird es einen erheblichen Aufpreis zum Goldwert geben, ansonsten würde es eingeschmolzen werden.

Aber ich sehe, das es beim Thema Gold vor allem um Gefühle und eher Paranormale Phänomene geht als um Fakten. Es sei ihnen allen gegönnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kabian 18.03.2013, 08:00
217. Der Glaube soll ja bekanntlich Berge versetzen

Zitat von karl-felix
... Dann spekulieren Sie mal schön. Irre ich mich, oder nannten Sie die hohen Kosten ? Ich darf Ihre Gründe aus dem letzten Posting, die eine Spekulation auf physisches Gold ausschliessen noch einmal nennen?...
Hohe Gebühren sind ein Zeichen dafür, das man mit Gold nicht spekulieren kann? Und bei Goldaktien kostet die Transaktion 1%.
Sie scheinen zu vergessen, das Goldaktien nur sekundär mit Gold zu tun haben. Es gibt seriöse Unternehmen und solche die Gold nur auf den Papier besitzen. Wer sich da nicht auskennt fällt schnell herein.
Vom Jahre 2002 bis jetzt konnten sie das 5-6 fache Spekulationsgewinnen einfahren, da hatte die Gebühr wohl kaum weh getan. Wer jetzt Gold kauft für 1500$ pro Unze kann wohl kaum hoffen in 11 Jahren 7500§ oder gar 9000$ zu erhalten. Dazu müßte das Finanzsystem schon zusammenbrechen. Sie müssen erst einmal die paar hundert Dollar Gebühren pro Unze wieder hereinbekommen. Anders sieht es natürlich aus, wenn sie 1 Tonne kaufen. Da fallen die Gebühren kaum ins Gewicht. Nur die Mehrwertssteuer drückt ein wenig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kabian 18.03.2013, 08:04
218. Jeder hat Gold

Zitat von max_copernicus
Wieso schreiben Sie hier ständig über Dinge, die für Sie keine praktische Relevanz haben? Oder verfügen Sie über 7stelliges Vermögen, dass das Thema Vermögensdiversifikation wirklich relevant für Sie ist?
Und wenn es eine Krankenkassenkarte ist. :)
Goldmünzen bekommen sie ab 1,5 Gramm aber mit einer saftigen Gebühr. Barren ab 1g.
Ich weiß nicht was daran 7 stellig ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kabian 18.03.2013, 08:09
219. Armutsgold

Zitat von max_copernicus
Wieso schreiben Sie hier ständig über Dinge, die für Sie keine praktische Relevanz haben? Oder verfügen Sie über 7stelliges Vermögen, dass das Thema Vermögensdiversifikation wirklich relevant für Sie ist?
Ganz vergessen:
Da ich mit Silber gehandelt habe und noch ein paar Kilo hier herumliegen, habe ich durchaus mit Edelmetallen zu tun. Das Thema Vermögensdiversifikation interessiert mich in der Tat wenig. Aber trotzdem behalte ich die Ratschläge der Fachpresse im Auge. Was nützt es mir ein paar Kilo zu haben, wenn ich es nicht fressen kann?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 22 von 27