Forum: Wirtschaft
Preisdumping nach Russland-Sanktionen: Bauern attackieren Aldi
DPA

Aldi senkt den Butterpreis - kurz nachdem Russland Sanktionen gegen deutsche Landwirte verhängt hat. Der Bauernverband wirft dem Discounter und anderen Ketten vor, die Ukraine-Krise auszunutzen.

Seite 1 von 29
KSA 04.09.2014, 07:30
1. So geht's nicht!

Da fällt einem doch nichts mehr ein! Anstatt seine Lieferanten zu unterstützen, drückz man sie noch mehr. Ich kann da nur zum totalen Boykott (oder umfassende Sanktionen, wie es derzeit heißt) von ALDI aufrufen - sollen die doch ehen, wo sie die Butter herbekommen und wer ihen diese dann abkauft. ALDI ist für mich ab sofort ein NoGo!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
petitbonhomme 04.09.2014, 07:34
2. Bauern

Hatten da nicht vielen laut verkündet die Sanktionen werden unsere Bauern nicht besonderst treffen???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freespeech1 04.09.2014, 07:34
3.

Der Bauernverband hat krude Vorstellungen von Marktwirtschaft. Die EU ist ein freier Markt, die Produkte, die nicht mehr nach Russland exportiert werden können, erhöhen das Angebot im europäischen Binnenmarkt, dadurch sinken natürlich die Preise in der EU.

Soll Aldi jetzt über dem Marktpreis seine Butter anbieten? Absurd.

Es gibt nur zwei Möglichkeiten:
- Export in neue Märkte, z.B. nach Asien oder Afrika bzw. Amerika
- Senkung der Produktion in Deutschland und der restlichen EU, bis ein verknapptes Angebot wieder zu höheren Preisen führt. Also Ausschluss der Grenzanbieter

Der Ruf nach staatlichen Hilfen ist verständlich, aber da können auch die Maschinenbauer staatliche Hilfen fordern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dondor 04.09.2014, 07:36
5. Mindestpreis gegen Mindetlohn

hier fordern die Bauern eine Preisgaratie um Kostendekend zu arbeiten sind aber auf der anderen seite nicht gewillt 8,50 € mindestlohn zu bezahlen? lol und warum sagt der Landw. Minister wir sollen mehr Äpfel essen? hat er eine Apfel plantage?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mischamai 04.09.2014, 07:37
6. Die Regeln des Marktes

Hier die Discounter nun verantwortlich zu machen zeigt wieder einmal von vermindertem Sachverstand.Preisgestaltung wird sich wie schon immer nach Angebot und Nachfrage richten,eine Tatsache die einfach unaufhaltsam ist.Verantwortlich sind Politik und unüberlegte Auslieferungsbeschränkungen,so ist es falsch die russische Bevölkerung mit Nahrungsmitteln zu sanktionieren.Hier zeigt sich einmal wieder mehr wie unüberlegt sich Deutschland getrieben vom amerikanischen Sanktionswahn treiben lässt,Verlierer sind Lieferanten in der EU,nicht Amerika die uns hier nur zum Spielball benutzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jonas4711 04.09.2014, 07:41
7. Tja, liebe Bauern

so funktioniert Marktwirtschaft. Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis. Ihr würdet es genauso machen, wenn ihr könntet. Also Aldi kann nun wirklich für unsere amerikahörigen Politiker nichts, da müsst ihr nach Berlin geboren. ...aber es gibt noch bei Aldi Bier und solange es das noch gibt ist die Welt in Ordnung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
-turbomax- 04.09.2014, 07:43
8. So sind sie...

...unsere lieben Landwirte. Marktgesetze gelten halt für alle, nur für sie lieber nicht. Anstatt froh zu sein, daß durch den fallenden Preis trotz verringerter nachfrage wenigstens der Absatz stabil bleibt, versucht man es mal wieder zu erzwingen, vielleicht sollen's mal wieder weitere Subventionen sein? Eigentlich müssten aktuell die Preise vieler Landwirtschaftsprodukte spürbar fallen, aber dem verbraucher gönnt man bekanntlich gar nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
missbrauchtewähler 04.09.2014, 07:43
9. Aldi ist ein normaler Händler

.. und sucht nach dem besten Preis, den sie meist 1:1 an die Verbraucher weitergeben. Es ist die Bundesregierung, die in ihrer USA- und NATO- Hörigkeit nur noch Unsinn produziert und damit zur Gefahr für uns alle wird. Sucht nicht die Schuldigen bei den Falschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 29