Forum: Wirtschaft
Preiserhöhung bei Aldi: Milch ist immer noch zu billig
DPA

Aldi macht es vor, die anderen Lebensmittelhändler werden nachziehen: Milch wird teurer und das gleich um 40 Prozent. Leider profitieren davon weder Bauern noch Kühe.

Seite 1 von 8
berndbam 03.11.2016, 14:55
1.

Wenn die Bauern nicht kostendeckend arbeiten dann gibt es halt zu viele. Dann machen die Bauern, welche zu viel sind, ihren Laden dicht und der Preis steigt wieder. Das ist das Gesetz von jedem einzelnen Markt. Ich sehe nicht, wieso das ausgerechnet bei den Bauern anders sein soll. Aktuell gibt es einfach zu viel Milch auf dem Markt. Wenn die keiner haben will, wird sie halt günstiger. So what.

Milch in rauen Mengen ist sowieso nicht sonderlich gesund.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mr Bounz 03.11.2016, 15:00
2. Omg

Jetzt wird hier auch schon Gejammer.
Schon mal in z.B. Bayern an einem Bauernhof vorbei gekommen? Wenn ja, sieht man das dort alle Dachflächen mit Solar voll sind. Da wird ordentlich verdient. Schon mal den Fuhrpark gesehen? Gerne Mercedes neustes Modell usw.
Und wenn der Betrieb wirklich ständig Verluste machen würde gibt es auch kein Geld von der Bank für die neueste "Zapfanlage".
Die Bauern Lobby AKA CSU ist offensichtlich viel zu Stark.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruediger 03.11.2016, 15:01
3.

Milch ist zu billig weil es zuviel davon gibt.

Dh die Lösung kann nur in einer Mengenreduktion liegen (weil auch bei reduzierten Preisen nur wenig mehr davon getrunken (bzw verarbeitet) wird). Dies kann man etwas sozial abfedern, aber am Ende muss die Anzahl der Kühe (und vermutlich auch der Milchbauern) runter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MartinJenne 03.11.2016, 15:01
4. ganz einfach:

ernährt Euch vegan, lasst den Kälbern ihre Muttermilch, und schon ist das Problem gelöst... dann sparen wir uns auch die irren Zuschüsse für die Milchbauern (die eh nur bei den großen ankommen).
Ok, die Milchbauern müssen dann umsatteln, aber das haben die Kutscherpeitschenhersteller auch geschafft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pauleschnueter 03.11.2016, 15:02
5.

Wie können Milchpreise "zu niedrig" sein?

Erst am Anfang/Mitte des Jahres die unverschämten Preise für die nicht frischen "Früh-" Kartoffeln aus den Lagerbeständen und jetzt wollen die mir den Liter Milch auf einen Euro verteuern? Obwohl wir fast keine Inflation haben in diesem Land?

Wie schrumpft die Agrarindustrie sich nicht einfach gesund und hört auf die Bürger zu erpressen? Wer die Lebensmittel herstellt sitzt nunmal am längeren Hebel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haudy 03.11.2016, 15:14
6. Freie Marktwirschaft

Wen Firma XY auf Teufel komm raus am Markt vorbei z.B. Staubsauger produziert, dann kann Sie auch nicht von Vater Staat fordern, daß dieser die Überproduktion durch Steuergelder subventioniert. Wenn Angebot und Nachfrage sich in etwa die Waage halten, dann stimmt auch der Preis. Ansonsten lasst uns wieder die DDR einführen, haben wir ja gesehen was dabei heraus kommt. Alles was Herr Kwasniewski in seinem Kommentar von sich gibt, ist linke Traumtänzerei und hat nichts mit Wirtschaft zu tun. Aber wie man aktuell sehen kann, gibt es genug Politiker in unserer Regierung, die genau in diese Richtung handeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goat777 03.11.2016, 15:15
7. Oh je

Und der Ölpreis ist auch zu niedrig. In den letzen Jahren mehr als halbiert. Und die ganzen fracking Betriebe gehen pleite. Öl ist immer noch zu billig! Was soll der Quatsch. Durch fracking ging der Ölpreis runter weil es plötzlich zu viel gab. Das gleiche mit der Milch. Also weniger produzieren dann stimmt der Preis auch wieder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ticki 03.11.2016, 15:17
8. Trinkt eure Milch selbst

Leider trinke ich keine Milch seit 56 Jahren, braucht der Körper auch nicht, erfreue mich bester Gesundtheit! Wohl bekommts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beuerlein 03.11.2016, 15:18
9. Dann aber bitte nicht klagen,

Zitat von berndbam
Wenn die Bauern nicht kostendeckend arbeiten dann gibt es halt zu viele. Dann machen die Bauern, welche zu viel sind, ihren Laden dicht und der Preis steigt wieder. Das ist das Gesetz von jedem einzelnen Markt. Ich sehe nicht, wieso das ausgerechnet bei den Bauern anders sein soll. Aktuell gibt es einfach zu viel Milch auf dem Markt. Wenn die keiner haben will, wird sie halt günstiger. So what. Milch in rauen Mengen ist sowieso nicht sonderlich gesund.
dass die Betriebe immer größer werden, denn nur so können die Landwirte existieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8