Forum: Wirtschaft
Preiskrieg: Europa bezichtigt China massiver Solarsubventionen
REUTERS

Vom Hoffnungsträger zum Problemfall: Einst mit großem Vorschusslorbeer bedacht, hat die europäische Solarbranche in den vergangenen Jahren einen beispiellosen Niedergang erlebt. Die EU hat jetzt die Schuldigen dafür ausgemacht - die hochsubventionierte Konkurrenz aus China.

Seite 2 von 36
Battlemonk 27.04.2013, 13:40
10.

Irgendwie hab ich so gar kein Mitleid mit Arbeitern die in einer solchen Branche arbeiten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roland.vanhelven 27.04.2013, 13:41
11. wie bitte ?

vielleicht sollte SPON mal darueber berichten, wer denn im westen eine steuerbefreiung geniesst. dann wuerde einigen lesern hier aber die hutschnur hochgehen. vor allem, wenn bestimmte konzerne befreit werden, damit die konkurrenz baden geht. corporativer faschismus. GE ist ein klassisches beispiel.

und wer wird als einzelperson von der steuer befreit ? auch bei dieser recherche wirtd Ihnen die hutschnur hochgehen. deshalb halte ich diesen artikel fuer die uebliche stimmungshetze a la Reuters.

oh, den namen erwaehnt - jetzt werde ich zensiert und nicht veroeffentlicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aldamann 27.04.2013, 13:41
12. Die Chinesen

machen die Panels künstlich billiger und wir machen den Strom aus den Panels künstlich billiger. So werden die Panels insgesamt für den Endverbraucher (bzw. Stromerzeuger) erst rentabel und die Energiewende schreitet voran. Dass die deutsche Solarbranche damit ein Problem kriegt, ist dem Häuslebesitzer zurecht egal. Und mir auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
webmann 27.04.2013, 13:42
13. Bis die EU-Bürokraten endlich Strafzölle erlassen, sind

noch mehr Firmen bankrott. Die Dumpingpreise der Chinesen sind doch schon lange bekannt. Wenn ich mich recht erinnere, haben die USA schon seit einiger Einfuhrzölle für chinesiiche Solarmodule erhoben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
happy2010 27.04.2013, 13:43
14.

Trittin und Höhn hatten doch ein probates Mittel

Subventionen hoch
wie wenn dann mehr deutsche Solarmodule verbaut werden würden

Spielt bei ideologiegetriebener Politik keine Rolle
seitdem wird behauptet:
Die Absenkung der Vergütung ist Schuld an den ganzen Pleiten
Die CDU ist schuld

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keyser sosze 27.04.2013, 13:46
15. das heisst also...

... dass die Europaeische Union nicht gut findet, dass China Solaranlagen guenstiger verkaufen kann als Unternehmen in Europa? Ist das nicht kontraproduktiv fuer den Klimawandel? Sollte nicht eher Europa die Europaeische Solar-Industrie hoeher subventionieren, damit sie konkurrenzfaehig bleibt und Solaranlagen und Solarstrom fuer den Verbraucher guenstiger? Lieber beschwert man sich anscheinend, dass die Chinesen die Preise kaputt machen, es geht um's Geld, nicht um den Verstand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burghard42 27.04.2013, 13:46
16. Lächerlich,

die 200 Millionen (Der Solarglasmarkt beläuft sich auf 200 Millionen Euro).
Wegen so einer vergleichsweise geringen Summe
gleich einen Beitrag hier einzustellen mit dem Hinweis und
Bezug auf die 500 Millionen€ Verlust bei Solarworld
und den weiteren Verlusten der anderen deutschen
Solarverlustbringern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rumpel38 27.04.2013, 13:46
17. Zu spät

Die EU bewegt sich erst, wenn es zu spät ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
R4mbo 27.04.2013, 13:46
18. Toll

Wir müssen nicht in jedem Industriezweig führend sein, wir sollten das nutzen um unsere eigene Stromerzeugung zu bereinigen. Ist es nicht hilfreich wenn wir dazu die Hardware günstiger aus dem Ausland beziehen können? Ist das nicht ein Beitrag Chinas zur weltweiten Energiewende?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gandhiforever 27.04.2013, 13:47
19. Beliebter Vorwurf

Zitat von sysop
Vom Hoffnungsträger zum Problemfall: Einst mit großem Vorschusslorbeer bedacht, hat die europäische Solarbranche in den vergangenen Jahren einen beispiellosen Niedergang erlebt. Die EU hat jetzt die Schuldigen dafür ausgemacht - die hochsubventionierte Konkurrenz aus China.
Wenn die Konkurrenz billiger produzieren kann, dann faellt gerne der Vorwurf von Wettbewerb verzerrenden Subventionen.

Ob dem so ist oder nicht, wird nicht die EU feststellen, dort geht es darum, die Branche in Europa zu retten.

Irgendwann wird der Streit vor die WTO gelangen, wo dann auch entschieden wird, ob die europaeischen Strafzoelle berechtigt sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 36