Forum: Wirtschaft
Preiskrieg: Europa bezichtigt China massiver Solarsubventionen
REUTERS

Vom Hoffnungsträger zum Problemfall: Einst mit großem Vorschusslorbeer bedacht, hat die europäische Solarbranche in den vergangenen Jahren einen beispiellosen Niedergang erlebt. Die EU hat jetzt die Schuldigen dafür ausgemacht - die hochsubventionierte Konkurrenz aus China.

Seite 3 von 36
writing-angel 27.04.2013, 13:47
20. Lange Leitung

und für diese Feststellung, die nicht nur den Fachleuten, sondern sogar gebildeten Laien längst bekannt waren, brauchen die Brüsseler Behörden (EU-Kommission) mehrere Jahre? Und reagieren werden sie frühestens im nächsten Jahr? Trotzdem, nicht so schlimm, denn PV - ebenso wie Windenergie - ist nur eine Interimstechnologie. Sobald Kalte Fusion (L.E.N.R.) und Nullpunktenergie (z.B. Prof. Turtur) auf den Markt kommen, ist es auch mit der Anwendung dieser Solartechnik aus und vorbei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knieselstein 27.04.2013, 13:48
21. Wie allerdings ein subventionierter Solarglasmarkt

von ingesamt 200 Millionen allein bei Solarworl zu 500 Millionen Verlust führt, soll mir mal Lehrer Ast von der Baumschule vorrechnen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlo02 27.04.2013, 13:48
22.

Hat verdammt lange gedauert, bis die mal was gemerkt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tellerrand 27.04.2013, 13:50
23. 13 Monate?!

Das könnte für die hiesige Solarbranche zu spät sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bazinga1 27.04.2013, 13:50
24. Wie kommt es, dass Chinesen hier überhaupt in den Markt dürfen?

Wer in China im großen Stil verkaufen möchte muss dort produzieren. Werdort produziert muss ein JointVenture eingehen. Der chinesische Anteil muss größer 50 Prozent sein. VW in China ist mehrheitlich chinesisch. Die Chinesen bestimmen. In Deutschland dagegen kommen Chinesen ohne diese Vorgaben auf den markt und können massenweise verkaufen. Zudem hat d. D. Solarförderung den Absatz billiger Solarpanels gefördert. Und Chinesen können ohne große Probleme Unternehmen wie Medion übernehmen um ihre Produkte noch einfacher nach D. zu bringen. Allerdings profitieren deutsche Manager und Politiker sehr von China... zumindest kurzfristig... langfristig ist es ihnen egal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mitbestimmender wähler 27.04.2013, 13:50
25. Deutschlandschrott zu überteuerten Preisen

-Lassen sich auch die China-Werke zu 50% subventionieren.

-Profitieren von Jahrelangen Steuererleichterungen in China.

-Sind froh über Billig-Arbeistkräfte in China.


Aber das ein Chinese für das "Billigere deutsche Auto" dann nicht weniger bezahlen muss, sondern nur in der Garantie Abstriche hinnehmen muss ist voll korrekt was?


Abwarck-Prämien, Zuschüsse, Steuererleichterungen, Entwicklungshilfe an die eigene Industrie. Bei diesen Subventionen sind gerade die Deutschen Weltmeister der letzten Jahre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hamberliner 27.04.2013, 13:51
26. Operation (noch nicht einmal) gelungen, Patient tot.

Zitat von sysop
Vom Hoffnungsträger zum Problemfall: Einst mit großem Vorschusslorbeer bedacht, hat die europäische Solarbranche in den vergangenen Jahren einen beispiellosen Niedergang erlebt. Die EU hat jetzt die Schuldigen dafür ausgemacht - die hochsubventionierte Konkurrenz aus China.
Das kommt um Jahre zu spät. Die angegriffenen europäischen Firmen sind zum Großteil bereits pleite, sie existieren nicht mehr, die Maßnahme rettet deren Arbeitsplätze nicht mehr und holt deren nach dem Ende der Existenz unterbliebene Forschung und Entwicklung nicht nach.
Deswegen warte ich als Verbraucher nicht auf den Staat oder die EU, sondern ich boykottiere die VR China selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gollum 27.04.2013, 13:52
27. Aber sicher ..

Zitat von Battlemonk
Irgendwie hab ich so gar kein Mitleid mit Arbeitern die in einer solchen Branche arbeiten
haben Sie Mitleid mit Arbeitern in Kern-, Kohle- und Ölkraftwerken, ne?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wwwwalter 27.04.2013, 13:52
28. Viel zu spät, viel zu bürokratisch...

und jetzt weitgehend wirkungslos. Diese Maßnahmen hätte man ergreifen müssen BEVOR die europäische Solarbranche den Bach runterging.

Eine wesentliche Säule einer neuen Weltwirtschaftsordnung wäre für mich das Autarkieprinzip: Jeder Großraum, jeder Kontinent produziert einen Großteil seiner Produkte selbst und vor Ort. Dann hätten wir auch nicht die Unmengen an Arbeitslosen in der EU, die vielen perspektivlosen Menschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mitbestimmender wähler 27.04.2013, 13:53
29. Der Franzose und Italiener würde sagen......

Der Chinese Europas "Deutschland" jammert sich in der Ecke getrieben aus.........grööööhl

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 36