Forum: Wirtschaft
Private Equity: Finanzinvestoren kaufen Dutzende deutsche Firmen
dapd

Ex-SPD-Chef Müntefering schmähte sie als "Heuschrecken", jetzt sind Finanzinvestoren wieder auf dem Vormarsch. 2012 gaben sie deutlich mehr für Unternehmenskäufe in Deutschland aus als im Vorjahr. Für fast 14 Milliarden Euro übernahmen die Private-Equity-Gesellschaften mehr als 100 Firmen.

Seite 4 von 11
smithyk 27.12.2012, 19:13
30. Was verkauft wird war schon vorher Schrott

Ich denke, dass man sich da keine Gedanken machen muss. Wie schon im Artikel steht, werden solide Firmen mit dickem Eigenkapitalpolster nicht verkauft. Diejenigen, die ihre Firma an Heuschrecken verkaufen sind diejenigen, die den Laden schon vorher heruntergewirtschaftet und das Geld herausgezogen haben. Zum Schluss versuchen sie eben den Rest zu versilbern.

Die Tatsache, dass die Heuschrecken die Firmen dann nicht gewinnbringend weiterverkaufen können zeigt wieder, dass diese Firmen Schrott sind - sonst würde sich ja ein anderer Käufer finden. Wo Heuschrecken noch den letzten Rest rausgesaugt und das Personal ausgequetscht und vollends frustriert haben, da will doch kein vernünftiger Unternehmer mehr einsteigen.

Also kein Grund zur Panik. Schlimm ist es nur für Arbeitnehmer, die darunter leiden müssen. Aber auch da sehe ich wenig Grund zur Sorge. Wer was auf dem Kasten hat, findet auch woanders einen Job und muss nicht bleiben. Und den anderen ist es ja eh egal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beutzemann 27.12.2012, 19:14
31. ? Satire ?

Zitat von sysop
Ex-SPD-Chef Müntefering schmähte sie als "Heuschrecken", jetzt sind Finanzinvestoren wieder auf dem Vormarsch. 2012 gaben sie deutlich mehr für Unternehmenskäufe in Deutschland aus als im Vorjahr. Für fast 14 Milliarden Euro übernahmen die Private-Equity-Gesellschaften mehr als 100 Firmen.
Deutschland i Ausverkauf. Erst die Stahlwerke, dann Tante Emma, dann wird die Rentenbasis ad adsurdum geführt?: jagt unsere Politiker davon!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
büffel61 27.12.2012, 19:15
32.

Warum investieren denn Kapitalgeber in Deutschland ? Münte und seine Agendisten haben doch erst die Möglichkeiten geschaffen,dass Arbeitnehmer gnadenlos ausgebeutet werden können-gesetzlich geregelt durch die drakonisch wirkenden Agenda-Gesetze.Münte,selbst bald Politrentner mit dicker Pension-sollte mal nachdenken,über das was Er und Andere angerichtet haben ! Kündigungsschutz geschliffen,Zumutsbarkeitrichtlinien auf Null gebracht,Kein Lohn ist faktisch sittenwidrig-dank Aufstockeritis ! Jede Belegschaft kann in diesem,unserem Lande mit HARTZ-IV erpresst werden.Uns jetzt will Müntes Mitstreiter Peer Lohnredner Steinbrück Deutschland sozialer machen.Es darf gelacht werden !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sagmalwasdazu 27.12.2012, 19:15
33. Renditenerwartung

Zitat von c++
Die Folge des für die Wirtschaftskraft Deutschlands völlig unterbewerteten Euro (20%?) werden nicht nur deutsche Waren und Dienstleistungen ins Ausland verramscht, Importe überbezahlt, auch deutsche Firmen werden zu Schnäppchenpreisen gekauft. Aber die Stammtische jubeln: Deutschland profitiert vom Euro! Weil sie von den Medien und den Politikern veräppelt werden.
....die Renditeerwartungen der Investoren übersteigen sicherlich
langfristig jene der Börsen.
Falls sie im Einzelfall ( bei Lohneinbußen der AN ) dennoch geringer ausfällt, wird steuergetrickst, sowie auf unterstützende Alimentisierung gesetzt.
Für kaum jemanden also von den " Bürgern " sind DAS gute Nachrichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratschbumm 27.12.2012, 19:16
34. Äh, Finanzinvestoren......

Zitat von eulenspiegel_neu
Die Beelezebuben des Schattenbankenenreiches schlagen wieder zu wie vor der Fianzkrise, gelernt haben sie nichts! Was folgt, ist dann ein Ausplündern der Firmen und dann werden sie abgestoßen. Das ist nicht die Wirtschaftsmoral, nach der eigentlich alle streben. Soziale Ausgewogenheit und Sicherung des Vermögens und der Arbeitsplätze ist diesen Heuschrecken fremd, hier zählt nur die Gier nach bestmöglicher Rendite und Ausbluten der Firmen. Wann endlich wacht die Bankenaufsicht und die Politik auf und begrenzt die Anteilshabe ausländischer Finanzinvestoren auf 49 %, dann erledigen sich die Heuschrecken in Deutschland von selbst! Schluss mit dem Ausplündern ...
nutzen die Gesetzeslage, die unsere Politik zu verantworten hat aus.
Nicht illegal, sondern ganz legal.
Machen Sie den Vorwurf der Politik, die nicht fähig ist 3 + 3 zu rechnen.
Dann kommt sowas wie wir es erleben dabei raus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ex_t_kunde 27.12.2012, 19:16
35. Gesellschaftliche Kernfunktionen

Von den hier aufgefuehrten Beispielen machen mir Springer Science und Open Grid Europe besonders Sorgen, denn diese Firmen erfuellen wichtige Funktionen fuer die Allgemeinheit (Wissenschaft und Gasversorgung) und koennen auch nicht problemlos durch andere Firmen ersetzt werden.

Wenn solche nahezu staatstragenden Firmen an Finanzinvestoren verscherbelt werden, dann halte ich das fuer auesserst riskant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
singpat 27.12.2012, 19:17
36. Auslaendische Investoren

Zitat von g.g.green
Au, ausländische Investoren! Bitte kaufen die Deutsche Bank und bringen bitte den Managern dieser Bank die moderne Kultur und Ethik bei oder werfen sie bitte einfach raus…
... stellen bereits die Mehrheit der Anteilseigner (Aktionaere) der Deutschen Bank...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
singpat 27.12.2012, 19:21
37.

Zitat von abominog
habe ich eindringlich und ausdrücklich vor diesen elenden "Private Equity" gewarnt. Den Dumpfbacken war es jedoch egal, viele waren sogar auf deren Seite! Diese sogenannten "Finanzinvestoren" sind noch schlimmer als diese "Real Estate" und ihr werdet euch noch alle ganz gewaltig wundern, welchen Geist ihr da aus der Flasche gelassen habt...
Und keiner hat auf Sie gehoert? Das Leben kann so hart sein.

Aber ernsthaft: Was soll das Problem sein, wenn auslaendische Investoren DEUTSCHE Unternehmen kaufen? DEUTSCHE Unternehmen kaufen ja auch auslaendische Unternehmen.
Oder haben wir mal wieder Angst vor der Ueberfremdung des DEUTSCHEN Unternehmenskoerpers?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whiteelephant1 27.12.2012, 19:22
38. Die Niedrigzinspolitik macht's möglich

Würden unsere korrupten Poliitker endlich einmal ihre Aufgaben machen und keine Haushaltsdefizite mehr produzieren, dann würde sich der Zins wieder an der Wirtschaftskraft (Steuerungsinstrument für Aufschwung bzw. Abschwung) orientieren. Statt dessen wird sich auf Teufel komm raus verschuldet, weil es ja so billig ist, und dann wirft man den Finanzinvestoren vor, dass sie um mehr Ertrag zu erwirtschaften, fremde Firmen kaufen. Wären die Zinsen bei Staatsanleihen aufgrund ihrer hoheh Staatsdefizite nicht von der EZB (und den dahinter stehenden Politikern) manipuliert, würde der rendite orientierte Investor (auch Lebensversicherer und Renternversicherer) verstärkt in diese Produkte (Bonds) investieren.
Macht schön weiter mit der (fast) Nullzinspolitik. Das böse Erwachen wird schon noch kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
coldplay17 27.12.2012, 19:23
39. Welche Ethik ?

Zitat von g.g.green
Au, ausländische Investoren! Bitte kaufen die Deutsche Bank und bringen bitte den Managern dieser Bank die moderne Kultur und Ethik bei oder werfen sie bitte einfach raus…
Der Bock könnte doch zum Gärtner gemacht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 11