Forum: Wirtschaft
Private Polizeiwache in Großbritannien: G4S, übernehmen Sie!
REUTERS

Erst die Gefängnisse, nun die Polizeiwachen: In Großbritannien wird das erste Revier privatisiert, um Geld zu sparen. Immer wieder ist es eine Firma, die für den Staat einspringt: G4S. Nun wittern die Kommerz-Cops ein Milliardengeschäft.

Seite 1 von 10
Dumpfmuff3000 18.02.2012, 08:21
1. xxx

Zitat von sysop
Erst die Gefängnisse, nun die Polizeiwachen: In Großbritannien wird das erste Revier privatisiert, um Geld zu sparen. Immer wieder ist es eine Firma, die für den Staat einspringt: G4S. Nun wittern die Kommerz-Cops ein Milliardengeschäft.
Absoluter Wahnsinn, derart hochsensible Bereiche des Gemeinwesens zu privatisieren. Das kann man doch in den USA bestens erkennen, wo eine zig Milliarden schwere Gefängnisindustrie massiv Lobbyarbeit betreibt und Druck auf sämtliche Politikbereiche ausübt, von der sie bzw ihre Klientel tangiert ist. Demnächst liefern sich Privatunternehmen Konkurrenzkämpfchen, wer die billigere Polizei ist, wer mehr Festnahmen fabriziert, wer ein Stadtviertel sauberer hält etc?

Wahnsinn echt. Ich würd sofort wegziehen wenn ich in solch einer Kommune leben würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
user543 18.02.2012, 08:36
2. Leidhafte Erfahrungen in den USA

In den USA haben wir bereits leidhafte Erfahrungen mit der Beauftragung von Privatfirmen mit staatlichen Aufgaben gemacht. In diesem Fall wurde ein Privatunternehmen mit dem Betrieb eines Jugendgefängnisses beauftragt.
Das Resultat: Das Unternehmen bestach den Richter, damit dieser für Nachschub an Insassen sorgt. Jugendliche wurden bereits wegen Kleinigkeiten wie Pöbeleien auf dem Schulhof zu Haftstrafen von 12 bis 18 Monaten verurteilt. Häufig wurden die Jugendlichen während der Haft dem Richter vorgeführt, der die Strafe zusätzlich wegen angeblich schlechter Führung verlängerte, falls er es nicht schaffte für genügend neue Häftlinge zu sorgen. Schließlich verdiente das Privatunternehmen nur dann etwas, wenn es genügend Häftlinge hatte. Die Zustände wurden so skandalös, dass sich nun wieder der Staat darum kümmert.

STAATLICHE AUFGABEN MÜSSEN BEIM STAAT BLEIBEN!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KW-Hoerer 18.02.2012, 08:45
3.

Der nächste Schritt in Richtung Privatisierung und Kapitalisierung. Sollte es in der Zukunft doch brenzliger in Europa werden, dann werden wohl die Interessen der herrschenden Klasse von solchen Berufsgruppen durchgesetzt.

Soetwas habe ich hier auch schonmal gelsen:
Nur ein dunkler Prophet ?...Wohl leider nicht !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stelzi 18.02.2012, 08:47
4. Lies mal den Artikel...

Zitat von Dumpfmuff3000
Absoluter Wahnsinn, derart hochsensible Bereiche des Gemeinwesens zu privatisieren. Das kann man doch in den USA bestens erkennen, wo eine zig Milliarden schwere Gefängnisindustrie massiv Lobbyarbeit betreibt und Druck auf sämtliche Politikbereiche ausübt, von der sie bzw ihre Klientel tangiert ist. Demnächst liefern sich Privatunternehmen Konkurrenzkämpfchen, wer die billigere Polizei ist, wer mehr Festnahmen fabriziert, wer ein Stadtviertel sauberer hält etc? Wahnsinn echt. Ich würd sofort wegziehen wenn ich in solch einer Kommune leben würde.
Lies mal lieber den Artikel. Die gesetzliche Polizeiarbeit wird auch weiterhin von staatlichen Beamten getan. Es wird also keine Firma Festnahmen "produzieren".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stelzi 18.02.2012, 08:50
5. Klingt wie ein Märchen

Zitat von user543
In den USA haben wir bereits leidhafte Erfahrungen mit der Beauftragung von Privatfirmen mit staatlichen Aufgaben gemacht. In diesem Fall wurde ein Privatunternehmen mit dem Betrieb eines Jugendgefängnisses beauftragt. Das Resultat: Das Unternehmen bestach den Richter, damit dieser für Nachschub an Insassen sorgt. Jugendliche wurden bereits wegen Kleinigkeiten wie Pöbeleien auf dem Schulhof zu Haftstrafen von 12 bis 18 Monaten verurteilt. Häufig wurden die Jugendlichen während der Haft dem Richter vorgeführt, der die Strafe zusätzlich wegen angeblich schlechter Führung verlängerte, falls er es nicht schaffte für genügend neue Häftlinge zu sorgen. Schließlich verdiente das Privatunternehmen nur dann etwas, wenn es genügend Häftlinge hatte. Die Zustände wurden so skandalös, dass sich nun wieder der Staat darum kümmert. STAATLICHE AUFGABEN MÜSSEN BEIM STAAT BLEIBEN!
Klingt für mich wie ein Schauermärchen, da das so gar nicht möglich ist. Auch in den USA kann man in Revision gehen, auch als Jugendlicher. Und dann bekommt man einen neuen Richter.

Gibts für die Story denn auch Quellennachweise?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fabrikarbeiter 18.02.2012, 08:54
6. Omg

Die Mitarbeiter einer Firma sind ausschließlich ihrer Firma und deren Profit verpflichtet. Recht und Gesetz stehen da außen vor. Den Briten sollte die Privatisierung der Bahn ein warnendes Beispiel sein. Da wurde auch alles dem Profit geopfert, bis die Bahn nur noch eine Karikatur ihrer selbst war. Wann werden die endlich klug?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Werner_Missal 18.02.2012, 08:57
7.

Zitat von Stelzi
Lies mal lieber den Artikel. Die gesetzliche Polizeiarbeit wird auch weiterhin von staatlichen Beamten getan. Es wird also keine Firma Festnahmen "produzieren".
Ich habe wohl alles gelesen...

Wenn "nur" die Verhaftung (wegen der richterlichen Verfügung, noch
von Polizeibeamten durchgeführt wird, ist das wohl nur die letzte
Bastion, um nicht als Polizeistaat durchzugehen.
Demgegenüber stehen noch tausende Dinge, die def. in hoheitlicher
Gealt bleiben müssen. Meine Meinung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toledo 18.02.2012, 08:57
8. ....

Was ist eigentlich, wenn die Angestellten einer solchen Firma auch mal von ihrem Streikrecht Gebrauch machen..? Darf dann der Staat wieder mit dann nicht ausreichend vorhandenen Polizeibeamten einspringen..?
Oder hat man diesen Arbeitnehmer ihr Streikreicht in den Arbeitsverträgen schon abgekauft..?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tonybkk 18.02.2012, 08:58
9. .............

Zitat von Stelzi
Lies mal lieber den Artikel. Die gesetzliche Polizeiarbeit wird auch weiterhin von staatlichen Beamten getan. Es wird also keine Firma Festnahmen "produzieren".
Na und? Ich faende es eine bodenlose Frechheit z.B. einen Alkoholtest bei einem Angestellten einer Firma machen zu muessen.
Dieser ganze Privatisierungstrend hat doch bisher so gut wie nichts positives der Bevoelkerung gebracht und dies eigentlich in jedem Bereich, ausser vielleicht der Telekommunikation.


Mir faellt dazu nur ein Obelix Zitat ein: "Die spinnen die Briten!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10