Forum: Wirtschaft
Privatsender: ProSiebenSat1 will Staatsknete
REUTERS

Rundfunkbeiträge für Privatsender? Der Chef der Sendergruppe ProSiebenSat1 hält das für gerecht. Er fordert: Öffentliche Mittel sollten an Inhalte geknüpft werden - nicht an die Sender.

Seite 13 von 17
zora81 02.07.2017, 09:36
120. Schnee von bald gestern...

Ich freue mich zu sehen, wie sich sowohl die öffentlichen als auch die privaten Sender langsam aber sicher ihr eigenes Grab schaufeln...ich habe früher selbst für Kino und TV gearbeitet und wie die Gelder da bei größeren Produktionen verschleudert und in die eigenen Taschen umverteilt werden, kann man sich echt nicht vorstellen. Wer so unwirtschaftlich arbeitet, hat nichts anderes verdient. Ich bin mir sicher, dass meine Enkel Fernsehen nur noch aus Geschichten kennen werden.

Beitrag melden
tennislehrer 02.07.2017, 09:46
121. Wo kämen denn

die Privaten bitte dem Bildungsauftrag nach? Privatsender senden doch auch fast nur Werbung!

Beitrag melden
rwachsmu 02.07.2017, 09:52
122. Hauptkanäle abschalten

ARD, ZDF. Was da so produziert und gesendet wird hat mit dem Auftrag doch nichts zu tun. Sturm der Liebe, dümmlichste Quizsendungen, Klatsch und Tratsch und drittklassige Krimiserien zwischen Bergkäse und Krabbenpopelei. An der neutralen politischen Berichterstattung darf man auch zweifeln.

Dafür wird eine Kopfsteuer erhoben. Schafft die Hauptkanäle ab und die Gebühren auch. Die Nebenkanäle und Regionalprogramme können bleiben, finanziert aus dem Haushalt von Bund und Ländern. Die kommen nämlich dem Sendeauftrag nach.

Für den Rest gibts Netflix, Amazon, etc. Wenn ich für Bauer sucht Frau etc. auch noch zahlen soll, dann krieg ich das Würgen.

Beitrag melden
Kater Bolle 02.07.2017, 09:54
123. Mein Kompromissvorschlag.......

Alle staatl. Zwangsgebühren abschaffen.
Jeder soll das anschauen was er will und auch bezahlen.
Staatsfernsehen gleich Regierungssender.

Beitrag melden
greyhawk 02.07.2017, 10:00
124.

Wer schaut denn im Jahre des Herrn 2017 noch Fernsehen? Es wäre an der Zeit, diese mittelalterliche Gaukelei endlich zu beenden.

Beitrag melden
sachfahnder 02.07.2017, 10:06
125. Lese ich richtig...

... an Inhalte ?

Dann müssten die ja sogar noch Geld zurückzahlen !

Beitrag melden
kpkuenkele 02.07.2017, 10:12
126. Richtiger Ansatz - falsche Schlüsse

RTL und die anderen Privatsender haben jedes Recht dazu, sich darüber zu beklagen, dass die öffentlich-rechtlichen Sender heutzutage den gleichen Müll senden wie sie selbst. Bildungsauftrag? Fehlanzeige! Daraus allerdings einen Anspruch auf öffentliche Finanzierung der Privaten abzuleiten, ist absurd. Die Höhe der Abgaben an die öffentlich-rechtlichen an den Grad der Erfüllung ihres Auftrags zu koppeln, ist dagegen sinnvoll und praktikabel. ARD und ZDF sind wahrscheinlich die einzigen Unternehmen, die in Jahrzehnten nicht EINMAL ihre Kunden nach der Zufriedenheit mit dem Produkt gefragt haben. Das wäre mal eine sinnvolle Aufgabe für die Spitzel der GEZ gewesen. Kleiner Tipp: Sinkende Einschaltquoten sind kein Zeichen wachsender Begeisterung.

Beitrag melden
geronym 02.07.2017, 10:16
127.

Zitat von BeatDaddy
das Programm, desto unverschämter die Sender! Ich frage mich ernsthaft, welcher halbwegs intelligente junge Mensch sich diese 3 Schrottsender anschaut? Vielleicht bei der Erstausstrahlung von HIMYM, die ist allerdings auch schon 10 Jahre her....Oder meint er Big BangTheory, das auch schon zum hundertsten Male läuft, so daß wir das alle schon selbst spielen können. Unabhängig davon sieht sich niemand der Jugendlichen mehr dieses werbeverseuchte Programm an. Anscheinend haben die den letzten Schuß weder verstanden, noch gehört. Niemand ist mehr bereit, für dieses intellektuell abstinkende Programm auch nur einen Pfennig mehr zu bezahlen! Warum wohl will kaum einer DVBT 2 haben? Viele können es ja nicht sein, sonst würden die nicht auch noch Geld von den GEZ-Gebühren "verlangen"...Die einzige Grundversorgung, die die Privaten übernehmen, ist die Grundversorgung mit Werbung. Schaltet doch mal bei Pro7 oder RTL rein...Entweder kommt in den nächsten drei Minuten Pause oder es ist gerade Pause, mindestens mal 5 Minuten lang und das alle 15-20 Minuten. Gepaart mit nahezu keinen Ausgaben (da die Sendungen entweder Eigenproduktionen oder vor 15 Jahren gekaufte Serien sind), müssten die eigentlich im Geld versinken...im Gegensatz zu den ö. R. Sendern. Die haben sich mit DVBT2 ihr eigenes Grab geschaufelt, eben weil sie den Hals nicht vollkriegen. Wer z. B. etwas in RTL aufnimmt (z.B. ein F1-Rennen), dem wird sogar verboten, vorzuspulen bzw. vorzuspringen. "Diese Funktion wird von diesem Sender nicht unterstützt!" Was soll dieser Dreck?
Leider ist das inzwischen auch bei ÖR Sendern über DVBT2 so. Mit arte, 3sat und ZDF getestet. Keine Schnelllauffunktion mehr, auch bei Timeshifting. Was diese Sperre beim den ÖR soll, ist total unverständlich. Habe die Antenne zu Saturn zurückgebracht. Für so eine Unverschämtheit zahl ich nix. Zum Glück hatte ich meinen Sat Spiegel noch nicht abgeschraubt.

Beitrag melden
openpolitics 02.07.2017, 10:20
128. Wettbewerbsverzerrung

Wenn sich die Zuzahlung nur von der Institution abhängig macht, ergibt das eine Wettbewerbsverzerrung.

Es muss regelmäßig geprüft werden, ob das Ziel sowohl inhaltlich wie auch zielgruppenprientiert erreicht wird.

ARD und ZDF bringen nur ca zu 1/10 qualitative und meinungunabhängige Beiträge, der Rest wird aufgefüllt mit konservativen Serien und Spielfilmen. Bei den privaten Sendern gibt es ebenfalls 1/10 des Programms, welches die Jugend an Wissen und Meinungsbildung teilhaben lässt, ob dies Galileo, Nachrichten oder Politometer sind. Dass die Qualität der Serien bzw. Shows eher ein anderes Niveau ansprechen, ist mir bewusst, und stellt auch keiner in Frage, jedoch beteiligen sich die privaten Sender ebenso, wie die öffentlich-rechtlichen an diesem Auftrag.

Sollten die privaten Sender täglich eine Politikdebatte ausstrahlen und ihre Nachrichten ausbauen, so sind diese mit ihren höheren Einschaltquoten in dem förderungswürdiger als die aktuell öffentlich-rechtlichen Sender.

Man sollte dies zumindest prüfen und fixe Kriterien erstellen und auf Grund dieser Kriterien die Gelder verteilen.

Beitrag melden
crazy_swayze 02.07.2017, 10:27
129.

Zitat von fkfkalle3
Ja,Swayze und Konsorten, Bildungsfernsehen frei Haus. Mir ist es ohnedies nicht zu vermitteln, dass Zeitgenossen unreiferer Jahrgänge , die ja ohnedies nur im Streamings TV unterwgs sind, ihr gutes Recht, sich inhaltlich hier zum Thema melden . Wie kann man über Bereiche diskutieren, die einem nicht bekannt sind. Ich würde den Freunden empfehlen , gelegentlich einmal die "Indianerfilme" gegen Wissen einzutauschen. Dann rrkennt der Einzelne vielleicht, dass ein unverschämtes Auftreten gegenüber Vertretern der älteren Generation sich selbst diskreditiert. Ohne die "Alten" gäbe es kein Amazon Schund, Net Flixx , keine Rechner, kein Fernsehen, auch nicht das gemachte Bett, mal darüber nachdenken. Im Übrigen geht es darum, ob Private an den Gebühren der Öffentlichen Sender partizipieren oder nicht. Nur zu , damit wäre der Weg in Richtung " Europäischer Gerichtshof " offen. Liebe Grüsse Frank
Ganz einfach, man meldet sich zu einem Thema, weil man dieses über Zwangs-GEZ-Gebühren mitfinanziert.
Machen Sie sich bloß keine Sorgen um mich, um mein Wissen ist es ausgezeichnet bestellt - das erkennt man hoffentlich zumindest mal anhand meiner Rechtschreibung.
Es gibt eben einen Punkt, ab dem erwachsene Menschen nur noch Brei im Hirn haben - und dies fängt ab dem Moment an, an dem sie anfangen Musikantenstadl anzuschauen und sich darüber zu echauffieren, wie frech die Jungen doch sind und dass die Alten doch eh alles erfunden haben... Danke für die Bestätigung.

Beitrag melden
Seite 13 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!