Forum: Wirtschaft
Produktionsverlagerungen: Harley-Mitarbeiter vermuten Rache an Trump
Getty Images

Etliche Mitarbeiter von Harley-Davidson könnten wegen des Handelsstreits zwischen den USA und der EU ihren Job verlieren. Die bittere Konsequenz lasten sie jedoch nicht ihrem Präsidenten an.

Seite 1 von 2
RRR79 26.06.2018, 18:33
1. ... "ein sehr cleverer Geschäftsmann."....

Er ist ein sehr cleverer Geschäftsmann..... wenn man 6x pleite geht und stets vom Pappa rausgekauft wird?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ezechiel 26.06.2018, 18:53
2. Die amerikanischen Unternehmen ....

lassen sich ihr Geschäft nicht kaputt machen. Die amerikanische Mittelschicht ist mittlerweile so ausgedünnt, so dass hier immer weniger Harleys verkauft werden. In Westeuropa boomt der Absatz. Die Amis lieben ihren Draufhau und suchen die Schuld bei anderen. Es wird keine Woche vergehen, und die Verantwortlichen von Harley Davidson werden beim gröPaz antanzen dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
swisstex 26.06.2018, 19:07
3. Der Deal Maker

Das hat der sagenhafte Deal Maker mit dem besten Gedaechtnis schlicht uebersehen, dass seine Bullytaktik Konsequenzen haben kann. Er ist sich das eben nicht gewohnt, dass sich jemand gegen ihn stellen kann.
Die entlassenen Harley Arbeiter werden fuer so lange wie moeglich zum Sozialamt gehen und ihr Arbeitslosengeld abholen genau so wie diejenigen von Carrier. Das ist die Klimaanlage herstellerin wo Drumpf grossartig erklaerte, dass die Firma dank ihm niemanden entlassen werde und nichts in Mexico herstellen werde. Carrier erhielt etliche Millionen Zuschuss vom Staat und innerhalb einigen Monaten ca. 800 Leute entlies, weil jetzt in Mexico fabriziert wird. Die Landwirtschaft, Gemuese- und Fruechteanbauer merken jetzt auch, dass ihre Unterstuetzung von Drumpf falsch war und dass er sie im Stich laesst. Make America Great again!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
okav 27.06.2018, 05:53
4. Es ist komisch,

man fühlt sich in deutschen Medien schlecht informiert, weil man sich aufgrund der Berichtserstattung weder vorstellen konnte, dass Trump Präsident wird, noch das Trump als Präsident beliebt sein könnte bzw. er die ersten 100 Tage im Amt überleben könnte. (Es sei denn, man hat die grundsätzliche Einstellung das der Amerikaner Dumm und Hirnverbrand ist). Kann es sein, dass sich die Europäer von einem Wunschdenken tragen lassen, das dazu führt, dass ein Mensch wie Obama schon im Vorfeld den Friedensnobelpreis bekommt, obwohl er sich die meiste Zeit ever eines US Präsidenten im Krieg befand und der außer enttäuschter Hoffnung im Amt wenig hinterließ? Vielleicht wird man Trump und sein Wohl oder Wehe für Amerika und die Welt entgegen der Versuche der hiesigen Medien erst nach seiner Amtszeit beurteilen können. Deutschland verspielt seit ein paar Jahren nach meinem Empfinden seine Zukunftsfähigkeit, weil große Aufgaben nicht engagiert angegangen werden (demographische Entwicklung, Ausverkauf von Unternehmen und Technologie, Qualitätskontrolle bei der Zuwanderung, zukünftige Renten- und Pensionslasten, Pflegenotstand, Überlastung von Justiz, Polizei und Behörden, Schulqualität, Infrastruktur Qualität, mangelhafte Integration, Islamisierung und Radikalisierung, Verteidigungsfähigkeit und Einsatzfähigkeit der Bundeswehr, Verlust des Gemeinsinn und gesellschaftlichen Zusammenhalt, etc...). Vielleicht wird gerade die deutsche und europäische Verzagtheit ihre eigenen Probleme anzugehen dazu führen, dass Menschen in Ämter gespült werden, die Brachialität an den Tag legen müssen, um das Ruder noch herumzureißen, damit die Europäer ihrer eigenen sozialen, humanitären, wirtschaftlichen und Gesellschaftlichen Katastrophe entgehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emil Peisker 27.06.2018, 11:08
5. Die alten Lieder von starken Führern...

Zitat von okav
Vielleicht wird gerade die deutsche und europäische Verzagtheit ihre eigenen Probleme anzugehen dazu führen, dass Menschen in Ämter gespült werden, die Brachialität an den Tag legen müssen, um.....
Sie plappern nur die alten Sprüche von den "starken Führern" die brachial vorgehen müssen, damit das Land und das Volk gerettet werden kann.
Rechtes, völkisches Denken führt zu rechts, bzw. rechtsradikal wählen, und wenn die Demokraten nicht aufpassen, zu rechtsradikalen Regierungen.

Unser Grundgesetz ist eigentlich so verfasst, dass sich die Ultras nicht daran vorbeischleichen können, aber Ihr "brachial" klingt sehr nach gewaltsamen Maßnahmen.
Da greift dann der GG-Artikel 20. Sie sollten vorsichtig mit Ihren Wünschen sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juttakristina 27.06.2018, 14:10
6. Die Trump-Wähler

werden erst später merken, dass er alles für sich und NICHTS für sie getan hat! Aber dann wird das Kind schon erst recht in den Brunnen gefallen sein.

Wenn die dann noch selektiv nur Fox News und Co sowie das Präsidentengezwitscher als "Nachrichten" konsumieren, haben die doch keine Ahnung von gar nichts und können ihre Lage absolut nicht beurteilen!

Klar, wenn man schon höhere Zölle für das Material zahlen muss und dann auch noch höhere Zölle auf das Endprodukt fällig werden, ist das ja nur eine "bösartige Ausrede" für die Verlagerung der Produktion...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juttakristina 27.06.2018, 14:13
7.

Zitat von RRR79
Er ist ein sehr cleverer Geschäftsmann..... wenn man 6x pleite geht und stets vom Pappa rausgekauft wird?
RRR79,

das nimmt nur leider der Redneck in den Fly-over-States nicht zur Kenntnis, bzw. er weiß es gar nicht, weil es auf Fox bestimmt verschwiegen oder zu einer Erfolgsstory umgedichtet wird. ;-) Die Leute in Atlantic City dürften das schon anders sehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maxbee 29.06.2018, 03:57
8.

Zitat von okav
man fühlt sich in deutschen Medien schlecht informiert, weil man sich aufgrund der Berichtserstattung weder vorstellen konnte, dass Trump Präsident wird, noch das Trump als Präsident beliebt sein könnte bzw. er die ersten 100 Tage im Amt überleben könnte. (Es sei denn, man hat die grundsätzliche Einstellung das der Amerikaner Dumm und Hirnverbrand ist). Kann es sein, dass sich die Europäer von einem Wunschdenken tragen lassen, das dazu führt, dass ein Mensch wie Obama schon im Vorfeld den Friedensnobelpreis bekommt, obwohl er sich die meiste Zeit ever eines US Präsidenten im Krieg befand und der außer enttäuschter Hoffnung im Amt wenig hinterließ? Vielleicht wird man Trump und sein Wohl oder Wehe für Amerika und die Welt entgegen der Versuche der hiesigen Medien erst nach seiner Amtszeit beurteilen können. Deutschland verspielt seit ein paar Jahren nach meinem Empfinden seine Zukunftsfähigkeit, weil große Aufgaben nicht engagiert angegangen werden (demographische Entwicklung, Ausverkauf von Unternehmen und Technologie, Qualitätskontrolle bei der Zuwanderung, zukünftige Renten- und Pensionslasten, Pflegenotstand, Überlastung von Justiz, Polizei und Behörden, Schulqualität, Infrastruktur Qualität, mangelhafte Integration, Islamisierung und Radikalisierung, Verteidigungsfähigkeit und Einsatzfähigkeit der Bundeswehr, Verlust des Gemeinsinn und gesellschaftlichen Zusammenhalt, etc...). Vielleicht wird gerade die deutsche und europäische Verzagtheit ihre eigenen Probleme anzugehen dazu führen, dass Menschen in Ämter gespült werden, die Brachialität an den Tag legen müssen, um das Ruder noch herumzureißen, damit die Europäer ihrer eigenen sozialen, humanitären, wirtschaftlichen und Gesellschaftlichen Katastrophe entgehen.
Die Mainstream-Medien sehen ihre Aufgabe schon lange nicht mehr darin, ihre Leser und Zuschauer sachlich und möglichst objektiv zu informieren. Vielmehr wollen sie selbst Politik machen durch Informationssteuerung entsprechend ihrem politischen Standpunkt, d. h. mittels Leserbeinflussung. Dementsprechend wird vieles ausgeblendet, was nicht zum eigenen Standpunkt passt. Hilft dies nicht, so wie z. B. bei der Flüchtlingskrise, dann werden wie bei Spon, Leserforen unter fadenscheinigen Ausreden dicht gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maxbee 29.06.2018, 04:00
9.

Zitat von juttakristina
werden erst später merken, dass er alles für sich und NICHTS für sie getan hat! Aber dann wird das Kind schon erst recht in den Brunnen gefallen sein. Wenn die dann noch selektiv nur Fox News und Co sowie das Präsidentengezwitscher als "Nachrichten" konsumieren, haben die doch keine Ahnung von gar nichts und können ihre Lage absolut nicht beurteilen! Klar, wenn man schon höhere Zölle für das Material zahlen muss und dann auch noch höhere Zölle auf das Endprodukt fällig werden, ist das ja nur eine "bösartige Ausrede" für die Verlagerung der Produktion...
Während wir durch die seit 2 Jahren anhaltende Anti-Trump-Berichterstattung natürlich absolut sachlich und objektiv informiert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2