Forum: Wirtschaft
Produktwerbung: Die süßen Versprechen der Lebensmittelkonzerne
Foodwatch

Ob "Verringert die Müdigkeit" oder "für gesundes Wachstum": Gesundheitswerbung ist auf süßen und fettigen Lebensmitteln erlaubt - wenn Vitamine zugesetzt wurden. Einer Umfrage zufolge lehnen Verbraucher das ab.

Seite 4 von 4
TheFrog 12.04.2017, 22:10
30. Ich habe erstmal den Kommentar von Sybille1969 gelesen, und dann noch ein wenig weiter...

Ich für meinen Teil....könnte mich wegwerfen vor Lachen.
Offensichtlich ist keiner in der Lage, den Realitäten ins Auge zu sehen. Wer zwingt mich denn, meinen Kindern so etwas zu servieren ?
Völlig unverständlich. Wir wollen alles reguliert haben, um das Hirn nicht einzuschalten. Wir sind auch nicht mehr in der Lage, Lebensmittel wirklich zuzubereiten.
Wie armselig sind wir nur geworden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andreas1979 13.04.2017, 06:44
31. Jeder kann sich aussuchen was er kauft, bis auf Kinder

Was Erwachsene kaufen oder auch nicht kann einem egal sein, so lange keine Kinder im Spiel sind. Doch man kann von der Industrie nicht erwarten, ihre Produkte schlecht zu werben, nur weil Menschen in diesem Land leben, die uninformiert sind in einer Zeit, in der jeder auf das Internet zugreifen kann und Informationen und Bildung lebenswichtig ist. Doch die meisten gucken lieber was andere auf Facebook schreiben, oder geben ihr Leben lieber auf Facebook preis, ohne sich mal mit dem wichtigsten zu beschäftigen, was esse und trinke ich den ganzen Tag, Monat, Jahr oder in meinem Leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dreamrohr2 13.04.2017, 07:49
32.

Zitat von mwroer
Wie würden Sie denn für Ihr Produkt werben? Ganz ernst gemeinte Frage - wie machen Sie Ihr Produkt bekannt und wie halten Sie es im Gedächtnis der Käufer. Nehmen wir an Sie stellen Joghurt/Quark und ähnliches her. Ich bin gespannt.
wenn ich ein produkt herstellen würde und müsste es bewerben, dann würde ich es so herstellen, dass ich keinerlei Lügen nötig habe! Meine Bewerbung würde dann dem Produkt entsprechend ausgerichtet sein. Nichts mehr und nichts weniger. Im Gedächtnis des Käufers kann man es nur mit gezielten "Schlagwörtern" einbringen, aber diese müssten für mein Produkt auch der Wahrheit entsprechen und nicht irgendwas erfundenes sein. Wenn ich ein gesundes Ernährungsprodukt anbieten will und von Vornerein Altöl dorthin mitmische, brauche ich mich nicht zu wundern, dass die Verbraucher anschliessend mit der Axt nach mir werfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dreamrohr2 13.04.2017, 07:53
33.

Zitat von 7eggert
Sie haben Bock darauf, weil Sie unbewußt eben die Snickers mit dem nötigen Streßabbau verbunden haben, wie es Ihnen 62400 mal in der Werbung gesagt wurde, und weil Sie durch die Kassenauslage daran erinnert wurden.
völliger Quatsch! Wenn ich ein Snickers will, dann bestimmt nicht wegen irgendwelchen Versprechen, Werbung oder sonstwas, sondern weil ich das Produkt kenne und gerade da reinbeißen will. Es kann von mir aus die Queen drauf abgebildet sein und keine ahnung was für Sprüche darauf loslassen. Von mir aus kann es mir auch von der Kassiererin kostenlos entgegen gehalten werden, wenn ich da keinen Bock drauf habe, kaufe ich es auch nicht und nehme auch nichts geschenkt! Basta!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joomee 13.04.2017, 08:11
34. Schlimm dass Eltern es glauben

Zitat von Sibylle1969
Es ist wirklich unfassbar, aber auch im Jahr 2017 gibt es noch die Werbung, die Eltern suggeriert, sehr süßer Joghurt sei "so gesund wie ein kleines Steak", oder dass zuckerhaltige Bonbons gesund seien, wenn sie nur mit Vitamin C angereichert seien, oder dass in einem Schokoriegel (süß und fettig) das beste aus einem viertel Liter Milch sei. Oder dass zuckerhaltige Getränke gesunde Durstlöscher seien. Wenn die Werbung ehrlich wäre, müsste es heißen: "Dieses Produkt ist in Mengen gegessen ungesund für Ihr Kind. Geben Sie ihm diese Süßigkeit nur in sehr kleinen Maßen". Kalorien-, Fett- und Zuckermengen werden bei der Nährwertangabe auch gerne durch Angabe von unrealistisch kleinen Portionen beschönigt.
Schlimm ist, dass es im Jahr 2017 immer noch Eltern gibt, dass die das auch glauben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joomee 13.04.2017, 08:23
35. Und woher kennen Sie es?

Zitat von dreamrohr2
völliger Quatsch! Wenn ich ein Snickers will, dann bestimmt nicht wegen irgendwelchen Versprechen, Werbung oder sonstwas, sondern weil ich das Produkt kenne und gerade da reinbeißen will. Es kann von mir aus die Queen drauf abgebildet sein und keine ahnung was für Sprüche darauf loslassen. Von mir aus kann es mir auch von der Kassiererin kostenlos entgegen gehalten werden, wenn ich da keinen Bock drauf habe, kaufe ich es auch nicht und nehme auch nichts geschenkt! Basta!!
Und woher kennen Sie das Produkt?

Werbung funktioniert unterschwellig - auch bei Ihnen. Bei manchen natürlich mehr und bei manchen weniger.

Alleine dass Sie die Marke "Snickers" benutzen um einen Schokoladenriegel synonym zu beschreiben, zeigt doch dass Werbung bei Ihnen genauso anschlägt wie bei den meisten ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernd0963 14.04.2017, 19:18
36. Beim Einkauf

sollte man einfach mal sein Gehirn einschalten - wer glaubt denn ernsthaft das was in der Werbhng versprochen wird !?
10% Zucker mit paar Vitaminen KANN NICHT GESUND SEIN !!
Dazu braucht es kein Abi sondern nur gesunden Menschenverstand

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 4