Forum: Wirtschaft
Profiteure der Krise: Das dreifache Dilemma der Euro-Retter
DPA

Griechenland, Spanien, Zypern - bei den drei Problemstaaten, über die die Euro-Finanzminister heute beraten, wird ein Dilemma deutlich: Von den Rettungsaktionen profitieren vor allem Akteure, die es nicht verdienen, nämlich Hedge-Fonds, Großbanken und russische Oligarchen.

Seite 1 von 12
okokberlin 03.12.2012, 15:15
1.

die hedgefonds sind ganz normale marktteilnehmer, die anderen marktteilnehmern die anleihen abgekauft haben als die verklaufen wollten.
sie haben risiken in kauf genommen und kassieren jetzt den gewinn, so einfach ist das. die hedgefonds sind nicht die schuldigen wie der artikel wieder unterschwellig suggeriert, sondern die schuldigen und dummen sind die "rettungs"poltiker die in ihrem euro-wahn alles retten wollen und wie man sieht ist deren dummheit unbegrenzt.

der euro und die die damit verbundene gemeinesame haftung muß weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr.pol.Emik 03.12.2012, 15:17
2. Guthabenkrise … leider nichts neues …

Es ist schon zum „Mäuse melken“, wie man an mancher Stelle in Deutschland sagt und scheinbar ist das Wesen dieser Krise immer noch nicht verstanden. Drehen sie den Begriff mal etwas und machen aus der ewig rezitierten Schuldenkrise endlich mal die „Guthabenkrise”.

Schuldenkrise eskaliert, jetzt auch noch Guthabenkrise … denn jedem Euro Schulden steht auch derselbe Wert an Guthaben gegenüber und seit der Krise wachsen bekanntlich beide Haufen besonders schnell, was an der Art und Weise der Geldmehrung liegt.

Das Geldsystem ist einfach kaputt und nützt nur dieser Minderheit die die Guthabenberge stapelt. Eine der wesentlichen Voraussetzungen wäre beispielsweise die Geldschöpfung wieder in staatliche Hand zu geben, wo sie schon seit Ewigkeiten nicht mehr ist.

Es ist gar nicht so schwer zu verstehen, aber wir werden auch redlich mit Nebelbomben zum Thema eingedeckt und am Sachverstand unserer Volksvertreter muss man inzwischen größte Zweifel anmelden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genlok 03.12.2012, 15:27
3.

Zitat von okokberlin
die hedgefonds sind ganz normale marktteilnehmer, die anderen marktteilnehmern die anleihen abgekauft haben als die verklaufen wollten. sie haben risiken in kauf genommen und kassieren jetzt den gewinn, so einfach ist das. die hedgefonds sind nicht die schuldigen wie der artikel wieder unterschwellig suggeriert, sondern die schuldigen und dummen sind die "rettungs"poltiker die in ihrem euro-wahn alles retten wollen und wie man sieht ist deren dummheit unbegrenzt. der euro und die die damit verbundene gemeinesame haftung muß weg.
EU-Gerichtshof hat doch gesagt, dass es keine Haftung gibt, die No-Bailout Klausel wurde nicht verletzt. Man nennt dass ja jetzt nur noch "Mechanismen für die Euro-Stabilität".

Oder wie schon sagten "Haftung", beschreibt die Realität irgendwie dann doch besser und ehrlicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tageskolumne 03.12.2012, 15:28
4. Warum stoppt man diese kriminellen Hedge-Fonds und Schwarzgeld-Verschieber dann nicht?

Einfach irre. Da bestätigt der Finanzexperte einer deutschen Partei, dass über die Rettungsmaßnahmen zu einem Großteil Kriminelle, Zocker und/oder Schwarzgeld-Besitzer profitieren... und tut nichts dagegen. Sattt dessen wird ein ums andere Mal mehr Steuergeld bewiligt. Mit dem dann die zwielichtigen Profiteuere dieser Krise weiter deutsche und europäische Immobilien aufkaufen, die Marktpreise ruinieren und die Wirtschaft substanziell in Schieflage bringen. Warum stoppt die Politik diese Absahner nicht endlich? Wenn ein politischer Wille dafür vorhanden wäre, wäre es ganz einfach möglich, durch handels-Verbote, scharfe Kontrollen über die Herkunft von Geldern und Umleitung der Rettungsgelder in konkrete Hilfsmaßnahmen. Aber offenbar hat sich die Politik längst solchen Tricksers ausgeliefert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r1-schorsch 03.12.2012, 15:29
5. Griechenlandrettung

natürlich gewinnen diejenigen, die ins Risiko gegangen sind, als sonst keiner es wollte.en Damals hat sich keiner beschwert, dass die Griechenanleihen nicht bodenlos fielen. Das Problem sind eher die Retter, die kopf- und konzeptlos heiße Kartoffeln verteilen und sich ärgern, dass jemand diese Kartoffeln auffängt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fassmann 03.12.2012, 15:30
6. so isses

Zitat von okokberlin
die hedgefonds sind ganz normale marktteilnehmer, die anderen marktteilnehmern die anleihen abgekauft haben als die verklaufen wollten. sie haben risiken in kauf genommen und kassieren jetzt den gewinn, so einfach ist das. die hedgefonds sind nicht die schuldigen wie der artikel wieder unterschwellig suggeriert, sondern die schuldigen und dummen sind die "rettungs"poltiker die in ihrem euro-wahn alles retten wollen und wie man sieht ist deren dummheit unbegrenzt. der euro und die die damit verbundene gemeinesame haftung muß weg.
Das haben die Politclowns auch mit ihrer Propaganda super hingekriegt, dass die Schuld bei andern gesucht wird, dabei sind sie die Schuldenjunkies die sich damit ihre Pfruende sichern, sonst niemand.

Wird Zeit dass es mal so jedem bewusst wird was diese Parteischranzen da abziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moeschtijall 03.12.2012, 15:31
7. Genau so sehe ich das auch!

Zitat von okokberlin
die hedgefonds sind ganz normale marktteilnehmer, die anderen marktteilnehmern die anleihen abgekauft haben als die verklaufen wollten. sie haben risiken in kauf genommen und kassieren jetzt den gewinn, so einfach ist das. die hedgefonds sind nicht die schuldigen wie der artikel wieder unterschwellig suggeriert, sondern die schuldigen und dummen sind die "rettungs"poltiker die in ihrem euro-wahn alles retten wollen und wie man sieht ist deren dummheit unbegrenzt. der euro und die die damit verbundene gemeinesame haftung muß weg.
Nur haben wir offensichtlich keine Möglichkeiten mehr Einfluss auf diese *Rettungspolitiker* zu nehmen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
2wwk 03.12.2012, 15:31
8. es ist genauso gierig wenn wir versuchen

Schnaeppchen beim Einkaufen zu bekommen ... Hedgefunds haben nicht immer "Glueck" und gewinnen immer.... da ist auch viel Risiko dabei .. der Begriff Gier ist hier komplett daneben. Die Regierungen sollten nicht von den lokalen Banken verlangen, dass man ihre Anleihen kauft ... man soll nie vergessen, die Ware (Anleihe) war beim Verkauf der Regierung 100% Wert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zündkerze 03.12.2012, 15:32
9. Einfach nur pervers

Damit muß man konstatieren, die ganze EU-Rettung geht vollkommen am Ziel vorbei. Der Nutzen und das Ergebnis ist daher schon jetzt absehbar. So langsam übekommt einem das Gefühl operative Hektik ersetzt geistige Windstille. Das eigentlich Dilemma ist, die die da noch durchblicken und wüßten wie man Handeln müßte sitzen auf der Seite, der Seite der Profiteure. Unsere Politiker wirken dabei wie armseelige Greenhorns die sich von rechts und links reinquatschen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12