Forum: Wirtschaft
Prognose bis 2024: Erbschaften zementieren Ungleichheit in Deutschland
DPA

2,1 Billionen Euro werden die Deutschen bis 2024 erben - ein großer Teil der Immobilien, Aktien und Geldvermögen bleibt bei den oberen zwei Prozent. Laut einer Studie verfestigt sich die Kluft zwischen Arm und Reich.

Seite 1 von 43
bergerangel 09.09.2015, 14:01
1. Schon wieder

das Thema. Der Staat schröpft schon genug. Jemand der sein Geld ehrlich und hart verdient hat hat ein Recht darauf es zu vererben. Ohne eine Erbschaftsteuer da das Geld sowieso schon 2-3 besteuert worden ist. Traurig das unsere Politik nichts besseres zu tun hat.

Beitrag melden
Achmuth_I 09.09.2015, 14:01
2. Natürlich...

...verursachen die Erbschaften die ungleichheit.

Die Erbschaften bestehen zum guten Teil auf der Basis Staatsverschuldung. Soll heißen es wurde hier Vermögen aufgebaut, für welches unsere Kinder Enkel bezahlen sollen - und zwar alle, nicht nur diejenigen die viel erben.

Beitrag melden
Silversurfer2000 09.09.2015, 14:02
3. Die obersten 1 Promille ....

gehen komplett erbschaftssteuerfrei aus.
Wie kann das sein?
19% Erbschaftssteuer für 1 Mio Euro, 0% für 1 Mrd. Euro.
Grund ist die verrückte Bevorzugung von Betrieben, die naturgemäß die größten Vermögen darstellen.
Soooo wird natürlich die Lücke zu den Superreichen immer größer.
hätte im Artikel zumindest Erwähnung finden sollen.

Beitrag melden
manbins 09.09.2015, 14:02
4.

So ist das nunmal. Wenn Eltern sich für Kinder anstrengen, soll das Kind auch einen Vorsprung haben. Das ist vorallem den Eltern fair gegenüber.

Beitrag melden
Michael Jürgens 09.09.2015, 14:03
5. Wider der Gleichmacherei, her mit dem Leistungswillen

Erben darf man noch, und das ist auch gut so.

Beitrag melden
steffenbaensch777 09.09.2015, 14:04
6.

Sehe das Problem nicht. Meine Kinder sind mein eigen Fleisch und Blut. Ich möchte entscheiden, ob sie mein Geld kriegen oder sonst jemand.

Da darf sich unser Großräuber gerne heraushalten.

Beitrag melden
drnatas 09.09.2015, 14:05
7. Und nichts wird sich daran ändern ...

Weil wir uns nicht wehren! Die Löhne werden weiter sinken, Renten gekürzt - ausser vielleicht bei der Lufthansa. Die trauen sich wenigstens zu streiken.

Beitrag melden
go-west 09.09.2015, 14:06
8. Gut so!

Warum sollst du denn das Vermögen, dass sich eine Familie aufgebaut hat, dieser bei jedem Generationswechsel wieder entzogen werden?? Linksideologische Neidreflexe helfen nicht weiter.

Beitrag melden
rkinfo 09.09.2015, 14:06
9. Es wird Zeit für eine Vermögenssteuer

Durchaus könnte man die direkte Erbschaftssteuer abschaffen und dafür 1-2% /a des Vermögens oder Verkaufserlöse als Steuer ansetzen. Es gibt ja auch die Gewerbesteuer für Firmen.

Immobilen sind natürlich aktuell toll. Aber es stehen auch hohe Kosten der energetischen Sanierung an und manche Immobilie müsste man besser abreisen.
Kaufpreis, Verkehrswert und Kosten der Sanierung würden es ermöglichen wieder einen 'Einheitswert' für Immobilien zu gestalten. Damit wäre eine gerechte Vermögenssteuer aber auch Kreditgrenzen gegen Immobilienspekulation möglich. Heute können Banken Finanzierungen mit EZB Gelder zum Verkehrswert der Immobilie anbieten wobei keiner die Wirtschaftlichkeit gemäß Einheitswert prüfen kann.

Beitrag melden
Seite 1 von 43
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!