Forum: Wirtschaft
Prognose für 2017: Krankenkassen-Beiträge bleiben im Wahljahr stabil
DPA

Die Zusatzbeiträge der Krankenkassen bleiben 2017 im Schnitt gleich hoch wie derzeit. Das prognostiziert der Schätzerkreis der Bundesregierung. Grund ist eine Finanzspritze des Bundes - rechtzeitig zum Wahljahr.

Seite 3 von 3
TheFrog 13.10.2016, 21:33
20. Immer diese schwachsinnigen Argumente...

Zitat von Athlonpower
Es würde mit Sicherheit massiv helfen, daß man diejnigen Dummbatzen, die für ihre Krankheiten selbst verantwortlich sind dafür auch finanziell kräftig zur Kasse bittet, denn wer es nicht im Kopf hat, der muß es dann eben in der Geldbörse haben, also Raucher, Übergewichtige an den Kosten beteiligen und schon wird der Deutsche seine Gesuneheit entdecken, denn der größte Teil von Krebserkrankungen, Diabetis, Bluthochdruck und den damit einhergehenden Herz-Kreislauferkrankungen ist schlicht und einfach wissentlich und ganz freiwillig selbstverschuldet, anders gesagt, wer grob fahrlässig mit seiner Gesundheit umgeht, der soll dann auch die Folgekosten alleine tragen, denn wer z. B. viel raucht, zahlt dann viel Beitrag und hat dann auch weniger Geld für die Drogen, was seiner Gesundheit nur zuträglich sein kann, eine klassische Win-Win-Situtation, man muß sich nur mal das Kaufverhalten der meisten Menschen an der Kasse anschauen, denn nicht umsonst gilt heute mehr denn je der Spruch von Albert Einstein: "Das Unversum und die menschliche Dummheit sind grenzenlos, beim Universum bin ich mir aber noch nicht sicher".
Grob fahrlässig gehen auch die Freizeitsportler, Skifahrer und Extremsportler mit Ihrer Gesundheit um.
Überall wird doch propagiert, wir seien eine Solidargemeinschaft, freie Bürger, selbstbestimmt.
Warum müssen sich dann einige aufschwingen, anderen Ihren Lebensstil aufzuzwingen, Ich zahle meine Beiträge für die Krankenversicherung genauso wie Sie. Einen Skiunfall werde ich allerdings nicht haben, da ich nicht Ski laufe.
Leben Sie doch Ihr Leben und lassen Sie andere ihr Leben leben.
Solidargemeinschaft....gilt das nur für eine bestimmte Gruppe ? Eine Solidargemeinschaft sind wir sowieso nicht, und schon gar nicht mit Einstellungen von Menschen wie der Ihren.
Das Leben an sich ist eine höchstgefährliche Angelegenheit und endet immer tödlich, auf die Eine oder Andere Weise.
Und den Spruch von Albert Einstein, den sollten Sie sich auf die Stirn tätowieren lassen und als Zusatz : "Ich habe das nicht verstanden, denn völlig aus dem Zusammenhang gerissen".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tommyblux 14.10.2016, 00:27
21. An #19 -> devcom

Wohin ziehen ihre Kinder denn?

Hauptsache die Kinder haben noch das kostenlose (!) Studium in Deutschland absolviert bzw. "mitgenommen".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thorthe37 14.10.2016, 00:40
22. @Athlonpower

Was kommt dann als Nächstes? Nur für "groß, blond und blauäugig" geht's weiter? Und dann mit Einstein punkten wollen - ich bin fassungslos

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fusselsieb 14.10.2016, 01:03
23. Geldverschiebung

Die Beiträge bleiben stabil, weil es einen staatlichen Zuschuß gibt.
Im Umkehrschluß heißt das, daß es weniger Steuerentlastung gibt.

Der Bürger bezahlt es dann also indirekt durch eine weniger hohe Verminderung der Einkommensteuer.
Da kann man auch gleich die Krankenkassenbeiträge erhöhen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thequickeningishappening 14.10.2016, 01:51
24. Sollen Sie stabil bleiben

Die Verursacher der Misere (CDSU/SPD/Gruene) sollen Verantwortung tragen, in der Regierung, wenn die Wirtschaft abkackt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Premiumbernd 14.10.2016, 12:57
25. Das ist auch vernünftig

Zitat von tommyblux
Wohin ziehen ihre Kinder denn? Hauptsache die Kinder haben noch das kostenlose (!) Studium in Deutschland absolviert bzw. "mitgenommen".
Warum sollen unsere Kinder keine Rosinenpickerei betreiben? Menschen flüchten durch zig sichere Länder zu uns, weil es hier mehr zu holen gibt. Ist genauso eine Rosinenpickerei. Mit dem Unterschied, deren Eltern haben hier nicht Jahrzehnte brav Steuern gezahlt. Wenn ich meine Pension durchhabe und die EU noch existiert, werde ich mein Haus verkaufen und ins benachbarte Ausland ziehen. Vielleicht Polen. Kommt meine Frau schließlich her. Und dort wird es dank ihrer aktuellen Regierung wohl gemütlicher sein als hier.
Die Probleme hier können andere ausbaden. Die hätten ja was anderes wählen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kimmberlie.67 17.10.2016, 08:05
26. Zudem sind sich Experten einig: 2017 bleibt eine Ausnahme. In den kommenden Jahren werden die Beiträge zu den Krankenkassen grundsätzlich drastisch steigen.

Da können sich die Arbeitnehmer beim Gesundheitsminister bedanken.
Wo bleiben die Gewerkschaften und die SPD wenn so ein Unsoziales Machwerk von einem CDUler
auf den Weg gebracht wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kimmberlie.67 17.10.2016, 08:08
27. Mal sehen

Zitat von kuac
Und welche Lösung bietet die AfD?
aber einen Schuß vor den Bug tut Merkel und Co. mal ganz gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3