Forum: Wirtschaft
Prognose: Kostenexplosion bei der Rente mit 63 droht
DPA

Die Rente mit 63 wird viel teurer als gedacht. Allein in den ersten 18 Monaten kostet das umstrittene Paket 1,45 Milliarden Euro mehr als ursprünglich angenommen. Experten rechnen mit einer Kostenexplosion.

Seite 13 von 24
tommit 20.11.2014, 20:49
120. Sagen sie mal und zwar alle

Zitat von angelina10
ehrlich, die meisten Renten bewegen sich heutzutage um die 1000 Euro, wer da meint, diese Rentner plündern die Sozialsysteme, dann kann ich nur sagen, das ist nur ein wenig mehr, als ein junger kräftiger Mann mit Spargelstechallergie heutzutage via H4, (Wohnung & Lebensunterhalt) + TV-Befreiung, + Befreiung zur Medikamenten-Zuzahlung, + Berechtigung zum verbilligten oder kostenlosen Lebensmitteleinkauf, + verbilligte Fahrkarten, Eintrittsgelder etc. OHNE irgendwelche VORLEISTUNGEN auch Dank der Sozialabgaben, die die Rentner 45 Jahre lang gezahlt haben, bekommt. Wem ist eigentlich daran gelegen, durch solche Beiträge, die Neid- und Missgunstkultur in Deutschland immer wieder anzuheizen?
geht es hier um politische Vorlieben, ob ich zu alt oder neu gehöre oder ob ich was gönne und wenn ja oder nein wem?Die eigentliche Frage neben den Befindlicvhkeitsstörungen ist doch die...Gibt es jetzt das Geld für die Rentner um es zu zahlen ohne dass die Kinder derselben Rentner genausoviel an Rentenwert einbüssen wie die Rentnereltern reinbuttern...Hier wird auf rein emotionaler Ebene argumentiert.. Schwachsinn... Wenn Experten das ganze ausgerechnet bhaben vorher wieso bekommen die selben Experten jetzt noch Geld um auszurechnen dass sie sich verrechnet haben?Und wieso bekommen Politiker Funktionszulage um diese Perlen der Weisheit unters Volk zu bringen... Ist doch geil oder, man bekommt Funktionszulage beim anleiern, beim entschuldigen und dann auch noch zwischendurch und ist trotzdem Experte.....Wenn das Geld nicht da ist, gehen wir uns irgendwann an den Hals.. vermindern tun wir ja uns schon selber weil wiir uns heute Kinder 'leisten' müssen....Wir sind alle nicht mehr ganz dicht meine Damen und Herren.. Unseren Kindern, die es kaum noch gibt, soll es besser gehen?SOllte es nicht so sein, naja dann eben keine Kinder mehr nur eines weiss ich die Generation die diese ENtscheidung trifft leidet selbst anschliessend am meisten... da hilft auch kein emotionales Umsichtreten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
traurigerstaatsbürger 20.11.2014, 20:50
121.

Zitat von Rees
Um die Leute mal zu informieren! Ich bin Jahrgang 51!Lehre ab 1.4.66,Bundeswehr,Fachschule,Handwerks Meister!Habe jetzt bis jetzt 48 zum 1.4.2015 49 Arbeitsjahre hinter mir,von denen mir 18 Monate in der Berechnung wg Fachschulbesuch gestrichen wurden!Ich halte es für ziemlich dreist, von Leuten, die noch nie Körperlich gearbeitet haben,erklärt zu bekommen wann ich in Rente gehen darf,bzw als Schmarotzer dar gestellt zu werden!!Unseren Kindern wurde zum großen teil die Ausbildung/Studium finanziert (Kita ,180 Euro Kindergeld.nur 50 DM je Kind, Bafög gab es nicht wg. 30 DM über der Einkommensgrenze )und ich erlaube mir am 1.4.2015 in Rente zugehen!!!
Herzlichen Dank für diesen Beitrag.Unterschreibe ich sofort !!Und viel Freude im wohlverdientem Ruhestand

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Benjowi 20.11.2014, 20:51
122.

Zitat von spmc-135322777912941
Multiplizieren Sie einfach mal die jetzt bekannt gewordenen € 2,75 Milliarden mit 20 Lebensjahren und schon ist das eher eine coconut, in Zahlen € 55 Milliarden. Wissen Sie, wieviel D. tatsächlich für die Bankenrettung ausgegeben hat ? Garantiert nicht. Auch den anderen EU Staaten wurde kein Geld gegeben. Noch nicht, will ich mal sagen.
Die Kosten der Bankenrettung sind für den deutschen Steuerzahler durchaus in gewissen Grenzen bekannt. Sie liegen netto -also nach Abzug von derzeitig bekannten Rückflüssen aus den Veräußerungen der Bad Bank- bei bis zu 70 Millarden Euro, zusätzlich liegen noch Risiken mit mehreren zig Milliarden auf Halde........Insgesamt kostet das jedenfalls deutlich mehr als dieses Rentenabenteuer, das allerdings auch schon heftig zu Buche schlägt und es kommt einer kleinen Gruppe zugute, die diese Verluste durch Casinospielchen verursacht und teilweise in Form von Boni weggeschafft hat!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas.mann1 20.11.2014, 20:52
123. Käse!

Kostenexplosion fordern die Euro Rettung und US Hörigkeit. Aber mit Sicherheit nicht die Jahrgänge 1950-52 an Rente unserer Aufbaugeneration!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joomee 20.11.2014, 20:56
124. Journalisten verdienen sehr gut bis gigantisch??

Zitat von speedy
Es gibt keinen Kampf Jung gegen Alt sondern nur Reich gegen Unter- und Mittelschicht.Das die Medien dies nicht so kommunizieren liegt daran das Journalisten,Anwälte,Beamte,Notare,Ärzte,Ingenieur e, Architekten und sonstige Berufgruppen die sehr gut bis gigantisch verdienen und teilweise Rentenansprüche haben die sie bestimmt nicht verdient haben.Viele von denen sind oft in der Schweiz aber das Schweizer Rentenmodell wollen die nicht,komisch.Den dabei müssten sie 10% Renten und 10% Krankenversicherung von allem verdientem in die Sozialkassen abführen.Dabei gibt es aber in der Rentenkasse Leistungsuntergrenzen und Obergrenzen 1500 Schweizer Franken als wenigstens und 3500 Schweizer Franken als Höchstleistung und keine Beitragsbemessungsgrenze wie bei uns,denn die stellt Wohlhabende und Reiche besser.
Die Journalisten bei SPON hier schmunzeln bestimmt wenn sie das lesen :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luny 20.11.2014, 20:56
125. Arbeitgebersicht

Zitat von Stäffelesrutscher
Aber alle diese Leute machen Arbeitsplätze frei und ermöglichen es damit anderen Leuten, zu arbeiten und Geld zu verdienen und Steuern und Rentenbeiträge zu zahlen, anstatt ALG I und II zu kassieren.Bitte mal die Gegenrechnung aufmachen!
Hallo Stäffelesrutscher,aus Sicht der Arbeitgeber sind Altersteilzeit undRente mit 63 nach 45 Beitragsjahren durchauspositiv.Dadurch ergeben sich zwei Möglichkeiten:Der Arbeitnehmer, der vorzeitig in Rente geht, wirdnicht mehr ersetzt. Das komplette Gehalt wird"gespart".Der Arbeitnehmer, der vorzeitig in Rente geht, wirddurch einen Berufsanfänger ersetzt. Wieder hat derArbeitgeber "gespart", denn der Berufsanfänger kostetweniger als ein erfahrener Mitarbeiter.Wie sich das auf das Unternehmen auswirkt, seidahingestellt.LUNY

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caliper 20.11.2014, 21:02
126.

Da fehlen mir die Worte.In der "Beratung" werden Änderungen vorgenommen, die zu einer Mehrbelastung von 50% führen, ohne dass diese Mehrbelastungen in irgendeiner Form das Ergebnis der "Beratung" beeinflussen.So etwas kann passieren, wenn zwei Halbgelernte sich zwischen dem dritten und vierten Bier beraten. Von einer parlamentarischen Beratungsrunde erwarte ich mehr. So ist das eben, wenn man im Parlament den Querschnitt des Volkes haben will. Dann sind eben auch unterbelichtete Leute dabei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mali123 20.11.2014, 21:04
127. Und das ist das Problem

Zitat von luny
Hallo Stäffelesrutscher,aus Sicht der Arbeitgeber sind Altersteilzeit undRente mit 63 nach 45 Beitragsjahren durchauspositiv.Dadurch ergeben sich zwei Möglichkeiten:Der Arbeitnehmer, der vorzeitig in Rente geht, wirdnicht mehr ersetzt. Das komplette Gehalt wird"gespart".Der Arbeitnehmer, der vorzeitig in Rente geht, wirddurch einen Berufsanfänger ersetzt. Wieder hat derArbeitgeber "gespart", denn der Berufsanfänger kostetweniger als ein erfahrener Mitarbeiter.Wie sich das auf das Unternehmen auswirkt, seidahingestellt.LUNY
der Junge soll immerweniger kosten. Damit wird die Jugend verkauft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nexus32 20.11.2014, 21:05
128. Realität in der Arbeitswelt

Durch Meldungen wie diese wird mir immer wieder klar wie sehr sich unsere Politiker und Verwaltungsfachleute in den Ministerien von der Realität in der Arbeitswelt entfernt haben. Ich könnte heulen weil nicht zu erwarten ist dass sich das ändern wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iDadu 20.11.2014, 21:06
129. Wer hat, dem wird gegeben!

Im Schnitt 25 Prozent über dem Durchschnittseinkommen verdient". Entsprechend hoch fallen die Rentenzahlungen aus.Wer viel Verdient hat, der bekommt noch mehr. Es wäre ja eine Katastrophe wenn jemand der an Verschwendung gewöhnt ist plötzlich im Alter effizient Leben müsste !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 24