Forum: Wirtschaft
Programm der FDP: Warum uns mit Merkels Praktikant die Krise droht
DPA

Die FDP bekommt für die angebliche Eitelkeit ihres Spitzenkandidaten viel Spott ab. Wichtiger wäre es, sich ernsthafter mit dem auseinanderzusetzen, was die Partei im Programm hat. Keine guten Aussichten für unsere Zukunft.

Seite 2 von 60
harke 08.09.2017, 12:05
10. Blödsinn

Seit Jahren finanziert die EZB Staaten für ihre Reformmüdigkeit. Da werden Rrobleme nicht angegangen, weil das Geld ja von der EZB kommt. Das muss sich ändern. Weg mit der Staatsfinanzierung dank Niedrigzinsen.

Die Banken zu retten war ein absoluter Fehler.
Man kann den Markt für vieles kritisieren, aber nicht für alles.

Bildungspolitik ist bei den anderen Parteien fast gar nicht existent, eher stiefmütterlich.
Digitalisierung? Wo? CDU/CSU/SPD verschlafen den Wandel. Die Grünen konzentrieren sich auf Veggie Schnitzel und Fahrverboten für Autos.
Die Linke will shoppen gehen.
Die Afd ist rassistisch.

Beitrag melden
gelegentlicher_spon_leser 08.09.2017, 12:07
11.

Die Privatisierung der Rente war keine Erfindung der FDP, fragen Sie mal bei Herrn Schröder vorbei. Marktkonforme Demokratie ist der Leitspruch von Merkel. Und als Gegenmittel gegen verhängnisvolle private Verschuldung (die ja durch die Bankenrettung zur staatlichen Verschuldung geworden ist) empfehlen Sie weitere staatliche Verschuldung. So werden Sie der FDP kaum beikommen.

Beitrag melden
JOSA 08.09.2017, 12:08
12. ... bei mir erscheint im Wahl-O-Mat die FDP direkt neben der AfD...

Kein Wunder! Ich hoffe, dass noch mehr Leute aufwachen und diesen Schwachsinn der Konzernfreunden durchschauen. Dann lieber einfach mal etwas anderes für eine bessere Zukunft wählen. Warum nicht DEMOKRATIE IN BEWEGUNG, wenn DiB nicht sowieso schon als Überraschung im Wahl-O-Mat auftgetaucht ist.

Beitrag melden
saarpirat 08.09.2017, 12:10
13.

Die aktuelle FDP-Stärke ist doch nur Ausdruck der Politikverdrossenheit.

Die sind halt nicht im Bundestag und in kaum einem Landtag und haben deshalb in den letzten Jahren nicht viel falsch machen können. Die Wähler ärgern sich über die sogenannten Etablierten und wird das Kreuz eben bei der FDP oder AfD gemacht.
Mir absolut unverständlich. Die FDP hat ihre liberalen Wurzeln doch schon lange verloren.

Teilweise liegt es sicher auch dem entsetzlich langweiligen Wahlk(r)ampf und der scheinbaren Alternativlosigkeit von Mutti als Kanzlerin. Die CDU-Stärke ist mir fast noch unverständlicher, als die der FDP.
Eigentlich müssten CDU und SPD ihre Positionen tauschen. Aber der SPD hängen immer noch die Schröderreformen an. Dass die CDU die mitgetragen hat und Merkel zwölf Jahre Zeit hatte da was ändern, wird übersehen. Außerdem waren die Reformen ja auch nicht nur falsch.

Beitrag melden
Schlauch 08.09.2017, 12:10
14. Riester schwarz/gelb ?

@gauner12: Sie wissen aber schon, dass Walter Riester weder CDU- noch FDP-Politiker war?

Beitrag melden
steffenbaensch777 08.09.2017, 12:13
15. Das Problem der FDP ist ein anderes

Das Problem ist doch, dass sie ihre Ideen aus dem Wahlprogramm nicht wird umsetzen können und sie wollen es auch gar nicht. Es fehlt mir schlicht der Glaube, dass sie es mit ihren Forderungen wirklich ernst meinen. Am Ende gibt es dann wieder Subventionspolitik a la card. Die FDP verrät einfach den Liberalismus.

Beitrag melden
Earendil77 08.09.2017, 12:14
16.

Zitat von angelobonn
Fricke versucht, die Mindermeinungen linker Ökonomen als herrschende Expertenmeinung zu verkaufen, obwohl das Gegenteil der Fall ist.
Das ist die Mehrheitsmeinung, weltweit - nur nicht in Deutschland. (Fast) nur hierzulande kann sich Marktgläubigkeit in Reinform bis heute gegen jede Empirie halten.

Beitrag melden
smartphone 08.09.2017, 12:14
17. wenn die FDP

Konsequent wäre , dann würde sie die Erbschaftssteuer auch für Privaterben abschaffen ( längst bezahlte STeuern usw ) und vorallem DEN Unternehmerkiller schlechthin abschaffen . Die Krankenkassenpflicht. Wenn man aktuelle Meldung liest scheinen über 7 Mrd den Kassen deswegenzu fehlen, wiel man die Leute schlicht nicht austreten läßt ( was früher mögloch und damals di Gesundheitskosten nicht derart überborden wie heutzutage ...... wie soll man man von 729 Euro Grundrente 1000 Euro KV zahlen ????

Beitrag melden
franz.xaver 08.09.2017, 12:14
18. Gratulation an den Autor

Treffer, versenkt... Besser kann man es nicht zusammenfassen. Warum eine programmatisch exakt gleich aufgestellte Partei sich als neu und hipp (jetzt gibts uns auch in Magenta!) darstellen kann und es schlimmerweise auch noch funktioniert ist mir rätselhaft. Naja Wählergedächtnis + Interesse an Parteiinhalten und so... Gute Nacht Deutschland.

Beitrag melden
kritischer-spiegelleser 08.09.2017, 12:16
19. "antiquierte" Politik der FDP?

Sorry, aber Merkels Politik ist doch noch viel antiquierter. Wenn sie nicht ab und zu von einem Koalitionspartner zum Handeln getragen würde täte sich doch gar nichts!

Beitrag melden
Seite 2 von 60
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!