Forum: Wirtschaft
Projekt Stuttgart 21: Bahn beziffert Ausstiegs-Kosten auf 1,4 Milliarden

Das umstrittene Bahnprojekt Stuttgart 21 muss trotz Bürgerprotest umgesetzt werden - so lautet die Devise der Bahn, wohl auch aus finanziellen Gründen. Nach SPIEGEL-Informationen rechnet das Unternehmen im Fall eines totalen Bauabbruchs mit Kosten in Höhe von 1,4 Milliarden Euro.

Seite 3 von 40
Mavomi1981 16.10.2010, 13:23
20. S21 wird durchgesetzt

Zitat von hajoste52
Wie auch immer die Rechtslage sein mag, was auch immer dafür sprechen würde, Stuttgart 21 wird sich, nach meiner Einschätzung, nicht mehr durchsetzen lassen.
Natürlich wird das wichtige Zukunftsprojekt S21 durchgesetzt.

Eine Volksabstimmung ist nicht zulässig und würde sie dennoch von grün-rot angesetzt, würde sie sofort juristisch angefochten und letztlich aufgrund der bestehenden Rechtslage für ungültig erklärt.

Und im Landtag bleibt es auch nach dem 27.03.2011 zum Glück bei einer S21-Mehrheit, da die SPD ja auch für S21 ist.

Beitrag melden
Juan Pérez 16.10.2010, 13:25
21. Und?

Das bezahlt doch, so oder so, alles der Steuernzahlende Kevin, die Chantal und der Murat, da müssen die nicht mal Bahn für fahren!

Beitrag melden
SirLiesalot 16.10.2010, 13:25
22. Plausibilität

Die grundlegende Frage, die ich mir stelle:

Können die Zahlen überhaupt realistisch sein? Die Bahn geht von 4,1 Milliarden Gesamtkosten für das Projekt aus, mit all seinen Tunneln in mind. 10 Jahren Bauzeit.

1,4 Milliarden wären 35% der verschlagten Gesamtkosten - und das, noch bevor überhaupt richtig begonnen wurde zu bauen! Über ein Drittel der Kosten sollen anfallen, wenn das Projekt gestoppt wird?

Davon abgesehen will niemand das Projekt stoppen. Es geht um Alternativen! Und selbst bei den Alternativen sind etliche Tunnel vorgesehen - Gesamtlänge nur wenige Kilometer unter den Plänes des jetzigen S21. Mit vielen Firmen könnte man sicher auch Kompromisse schließen. Die beklagen sich ja heute schon, dass sie als Mafiosi bezeichnet werden (gell, Herr Herrenknecht?).

Kompromisse sind möglich. Wenn man will.

Beitrag melden
Mavomi1981 16.10.2010, 13:26
23. S21 - ja bitte

Zitat von Ahnungslos
K21 wird nur etwa 500 Mio billiger als S21, mit 1,5 Mrd Ausstiegskosten zahlen wir also 1 Mrd mehr für ein schlechteres Produkt. Nur ein Idiot würde so ein Geschäft auch nur in Erwägung ziehen.
Vollkommen richtig! Und dazu kommt, dass die Realisierung von K21 viel länger dauern würde, da der gesamte Planungsprozess dafür erstmal durchgeführt werden musste.

An S21 haben erfahrene Eisenbahningenieuere und Architekten 15 Jahre lang gesessen (400 Mio. Euro Planungskosten). Soll das alles umsonst gewesen sein? NEIN! Jetzt muss man das auch mal für das Wohl der Region umsetzen! Man kann nicht ewig diskutieren, lavieren und neu planen!

Beitrag melden
Josef Ritter 16.10.2010, 13:26
24. Die Zahlen müssen auf den Tisch.

Zitat von sysop
Das umstrittene Bahnprojekt Stuttgart 21 muss trotz Bürgerprotest umgesetzt werden - so lautet die Devise der Bahn, wohl auch aus finanziellen Gründen. Nach SPIEGEL-Informationen rechnet das Unternehmen im Fall eines totalen Bauabbruchs mit Kosten in Höhe von 1,4 Milliarden Euro.
Ach, da wird von der Bahn rauf und runter gerechnet wie es gerade passt. Würden Sie von Herrn Grube einen Gebrauchtwagen kaufen?

Der ist doch einfach nur so dreist weil er es im Bahn Aufsichtsrat überwiegend nur mit Leuten zu tun hat die Kraft ihres Amtes und nicht wegen ihres Könnens da sitzen und den Durchblick mit Sicherheit nicht haben.

Die Zahlen\Berechnungen müssen auf den Tisch. Dann werden sich schon Leute finden die den Durchblick haben.

Beitrag melden
roland.vanhelven 16.10.2010, 13:28
25. ich lach mich tot

"wohl auch aus finanziellen Gründen" ist wirklich sehr witzig, denn es ist in meinen augen der einzige grund. der deal wurde hinter verschlossenen tueren abgesegnet, und jeder bekommt seinen teil. deshalb ist auch klar, warum man sich mit haenden und fuessen gegen den willen der buerger einer demokratie wehrt...

Beitrag melden
liberg7 16.10.2010, 13:30
26. Wohlstandsverwöhnt

Zitat von hajoste52
Ihrer Lesart nach gehen also in Suttgart Woche für Woche 100.000 Antidemokraten auf die Strasse. Wären die Planer mal von Anfang an mit offenen Karten und korrekten Zahlen herausgekommen, wären wir heute nicht da wo wir sind. Ich denke, so wird ein Schuh draus.
Hey hajoste. Wenn sie die Kosten für S21 genauso berechnen, wie die Teilnehmerzahlen bei den Demos wundert mich nicht, daß Sie auf über 10 Mrd kommen. Ob die Demonstranten Antidemokraten sind will ich mal dahingestellt lassen. Aber was immer Sie sind, sie haben kein Recht auf irgendeinen Stop, auf irgendeine Schlichtung oder sonst was. Das Projekt ist durch und jetzt wird es gebaut. Die Anwohner der Halbhöhen, die sich vor dem Baustellenblick für die nächsten Jahre fürchten gepaart mit den üblichen Verdächtigen aus allen möglich linken und ultralinken Kreisen, machen trotz allen Geschreis noch keine Mehrheit und vor allem noch keinen rechtsstaatlichen Prozess. S21 muss gebaut werden und wird gebaut. Alles andere wäre eine dramatische Niederlage des Rechtsstaats und schränkt in der Tat (Vosskuhle) die Zukunftsfähigkeit des Landes erheblich ein. Goll nennt das wohlstandsverwöhnt. Recht hat er.

Beitrag melden
Freundschafter 16.10.2010, 13:30
27. Wer lesen kann ist klar im Vorteil!

Zitat von Ahnungslos
Unsinn, alle Experten die den Punkt untersucht haben gehen von etwa 1,5 Mrd aus, nur die Grünen haben mal die Behauptung von 500 Mio in den Raum gestellt.
Wer lesen kann ist klar im Vorteil! Die Bahn muss nur 744 Mio. zurückzahlen die Sie vom Land und der Stadt für Ihre Grundstücke bekommen hat. Das bedeutet das sie keine 744 Mio. Kosten hat, sondern ihre Grundstücke wieder zurück bekommt. Rückabwicklung sozusagen!

Damit veringern sich die wirklichen KOSTEN auf 656 Mio. Euro. Man kann davon ausgehen kann das diese Kosten steuerlich geltend gemacht werden und sich damit weiter veringern.

Da die Bahn sich aber bis jetzt weigert alle Zahlen offen zu legen (Warum?) ist es wohl wahrscheinlich das die Kosten geringer sind. Insbesondere wenn die Firmen NICHT KLAGEN weil Sie ja bitte schön auch noch bei anderen Projekten der Bahn beteiligt werden möchten bzw. hier Ausgleichsaufträge erhalten könnten.

Beitrag melden
sprechweise 16.10.2010, 13:30
28. Sparen

Zitat von kdshp
Hallo, ja und das wären dann imme rnoch 3-4mrd die wir einsparen also aus der finanziellen sicht wäre das ja eher ein gewinn bzw. einsparungen.
Soso,
die Sicherung von Arbeitsplätzen sehen Sie also nicht.
Auch nicht den Nutzen für Umwelt und Wirtschaft.

Für 1.4 Milliarden bekommen sie GAR NICHTS!
So gesehen, darf das Projekt nun um diesen Betrag teurer werden ohne seine wirtschaftliche Grundlage zu verlieren, da 1.4 Millarden ohnehin ausgegeben müssen

Das Geld hätte nur gespart werden können, wenn rechtzeitig berechtigte Einwände gekommen wären.
Aber bislang stehen seitens der Ablehner nur Verdächtigungen im Raum.

Beitrag melden
sprechweise 16.10.2010, 13:32
29. Soso

Zitat von fleischwurstfachvorleger
Herr Grube ist Partei.
Das sind die Grünen auch

Beitrag melden
Seite 3 von 40
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!