Forum: Wirtschaft
Protest gegen Streik: Eltern verwandeln Hamburger Rathaus in Groß-Kita
SPIEGEL ONLINE

Seit zwei Wochen werden Hunderte deutsche Kindertagesstätten bestreikt. Nun schalten immer mehr entnervte Eltern in den Angriffsmodus. In Hamburg breiteten Mütter, Väter und Kinder kurzerhand Spielzeug und Picknickdecken im Rathaus aus.

Seite 1 von 14
interdet 22.05.2015, 19:28
1. Ein einfacher Schritt ...

... zur Aufwertung. Die Erzieherinnen und Erzieher sollten in den Bundesländern nciht mehr dem Ressort Gesundheit oder Soziales angegliedert sein sondern dem Bereich Bildung. Denn heute haben wir in den Tagesstätten keine Aufbewahrung und Beschäftigung des Nachwuchses mehr, sondern ein professionellen Umgang, der einer schulischen Qualifizierung, unter Berücksichtigung des Alters, gleich kommt. Das wäre eine Wertschätzung, die nichts kostet. Über alles andere müssen scih die Tarifparteien einigen.

Beitrag melden
Senf-Dazugeberin 22.05.2015, 19:30
2. Mehr Geld für Erzieherinnen

bringt den Kindern der unter dem Streik leidenden Eltern absolut gar nichts. Ein besserer Betreuungsschlüssel, also mehr Personal - das würde wirklich was verbessern.

Beitrag melden
verständnislose Muttter 22.05.2015, 19:35
3. Ver.di instrumentalisiert uns - lasst uns doch mal deren Geschaeftsstelle stürmen

Ich bin mir sicher die Ver.di Geschaeftsfuehrung hat ihre Kinder in privaten Einrichtungen untergebracht und sieht nun genüsslich zu, wie wir uns hier zerfleischen. Wir sollten dort mal den Druck erhöhen!!

Beitrag melden
gumbofroehn 22.05.2015, 19:42
4.

Zitat von Senf-Dazugeberin
bringt den Kindern der unter dem Streik leidenden Eltern absolut gar nichts. Ein besserer Betreuungsschlüssel, also mehr Personal - das würde wirklich was verbessern.
Stimmt vollkommen. Aber die hierfür notwendigen Mittel werden in einer vollkommen überzogenen Aufwertung verbrannt, wenn's nach Verdi geht.

Daher, liebe VKA (Vereinigung kommunaler Arbeitgeber): Durchhalten!

Und das sage ich als Vater zweier Kitakinder. Ich nehme lieber noch mehrere Wochen Unannehmlichkeiten auf mich, als aus Bequemlichkeit den ordnungspolitisch falschen Weg von Verdi zu unterstützen.

Beitrag melden
Spiegelleser/in 22.05.2015, 19:43
5. Falsche Adresse

Nun, bei der sicherlich sehr guten Aktion haben sich die Eltern die falsche Adresse ausgesucht. Heimsuchen sollten sie das VERDI Gewerkschaftshaus - immerhin hat VERDI und nicht die Kommune ihnen diesen Streik - nein, diesen hoffentlich erfolglosen Erpressungsversuch eingebrockt. Städte, bleibt stark und hungert die Streikenden aus - und bietet unabhängige Betreuung an. Eltern so allein zu lassen ist eine Frechheit - und hat nichts, aber auch gar nichts mit Kindeswohl zu tun, das ist reiner Egoismus. Betreuer, die uns Eltern so allein lassen, möchte ich nicht mehr mit meinen Kindern in Kontakt kommen lassen!!

Beitrag melden
Spunk73 22.05.2015, 19:44
6. Bitte die nächste Aktion bei Verdi!

Die sind doch genauso stur und setzen die Forderung zu 100% auf dem Rücken der Kinder und der Eltern durch.
Man kann über die Forderungen an sich denken, wie man will, aber dieses massive Vorgehen ist eine Zumutung!

Beitrag melden
territrades 22.05.2015, 19:48
7. Kindergarten

Generationen von Kindern hat man einfach spielen lassen, und irgendjemand hat aufgepasst, dass sich die kleinen nicht zu sehr schaden. Heute sollen die Kleinen am besten schon eine Fremdsprache im Kindergarten lernen. So ein Quatsch. Lasst Kinder einfach Kinder sein, die kommen noch früh genug in die Schule.

Beitrag melden
syracusa 22.05.2015, 19:59
8.

Zitat von territrades
Generationen von Kindern hat man einfach spielen lassen, und irgendjemand hat aufgepasst, dass sich die kleinen nicht zu sehr schaden. Heute sollen die Kleinen am besten schon eine Fremdsprache im Kindergarten lernen. So ein Quatsch. Lasst Kinder einfach Kinder sein, die kommen noch früh genug in die Schule.
Früher hat eine Familie ja auch noch keine zwei Vollzeitarbeiter gebraucht, um finanziell gerade so über die Runden zu kommen. Als ich Kind war, konnten sich auch einfache Arbeiter ein eigenes kleines Haus mit ordentlich Garten drum herum leisten, und da brauchte die Mutter nicht arbeiten zu gehen. Das können die meisten Familien heute noch nicht mal als Doppelverdiener schaffen.

Beitrag melden
josho 22.05.2015, 20:01
9. Selbstverständlich ist das Rathaus.....

...die richtige Adresse! Wo denn sonst? Nur Druck und
weiterhin unbefristeter Streik hilft weiter!

Beitrag melden
Seite 1 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!