Forum: Wirtschaft
Protest gegen Streik: Eltern verwandeln Hamburger Rathaus in Groß-Kita
SPIEGEL ONLINE

Seit zwei Wochen werden Hunderte deutsche Kindertagesstätten bestreikt. Nun schalten immer mehr entnervte Eltern in den Angriffsmodus. In Hamburg breiteten Mütter, Väter und Kinder kurzerhand Spielzeug und Picknickdecken im Rathaus aus.

Seite 8 von 14
seelion 22.05.2015, 22:22
70. Ärgerlich ...

... ist bei einem so langen Artikel wirklich, dass überhaupt nicht auf die spezielle Hamburger Situation eingegangen wurde.

Denn die FHH Hamburg ist bei den aktuellen Tarifverhandlungen überhaupt nicht auf der Arbeitgeberseite vertreten (und kann somit auch nicht auf ein etwaiges Angebot einwirken) und das ausgehandelte Tarifergebnis wird auch nicht für die in Hamburg streikenden Erzieherinnen und Erzieher gelten. Denn das wird nur die kommunalen Beschäftigten betreffen und ist nicht für die nachfolgenden Verhandlungen auf Länderebene bindend.

Dass dieser extrem wichtige Punkt in diesem Artikel nicht erwähnt wird, ist schon sehr schade und mindert den Informationsgehalt daher erheblich.

Beitrag melden
bernd.stromberg 22.05.2015, 22:23
71.

Zitat von Realist111
"... werden verdi-Zentralen gestürmt und völlig zurecht." Rufen Sie hier etwa zur Selbstjustiz auf???
Nö, sie unterstellen dem Foristen aber etwas.
Wütende Eltern stürmen die Rathäuser um zu protestieren, ich wüsste nicht warum sie nicht auch zur Verdi-Zentrale gehen und diese "stürmen" dürfen sollten.

Klar, Verdi hat da dann das Hausrecht und wird die Leute ggfs. rausschmeißen, daran sollte man sich dann halten.

Es ist aber schon lustig wenn die, die am lautesten von "Grundrechten" der Gewerkschaften fabulieren dann empört sind wenn andere Menschen ihr Grundrecht der Meinungsfreiheit und Versammlungsfreiheit und Demonstrationsfreiheit ausüben. Und die stehen im Grundgesetz weit vor dem Gewerkschaftskram...

Beitrag melden
la_le_lu 22.05.2015, 22:25
72.

Zitat von Zaunsfeld
2) Ja, was hätten Sie denn da schauen wollen? Die öffentlichen Arbeitgeber bewegen sich ja jetzt schon nicht. Noch viel weniger würden sie sich bewegen, wenn die Erzieher den Streik ausgesetzt hätten.
Wie kommen Sie denn darauf, dass sich die Arbeitgeber nicht bewegen? Haben Sie mal beim VKA nachgelesen, was alles bereits angeboten wurde? Die dort veröffentlichte Tarifmappe, die auch den bisherigen Verhandlungsverlauf beinhaltet, ist sehr erhellend, ebenso die sonstigen Informationen, die deutlich sachlicher sind als die Verdi-Homepage:

http://www.vka.de/site/home/vka/startseite/

So lange die Gewerkschaften alles, was sich unterhalb ihrer Maximalforderung bewegt, als inakzeptabel ablehnen, wird sich nichts bewegen. Zum Verhandeln gehören zwei, und die Gewerkschaften sind diejenigen, die den Tisch verlassen haben, ohne auf auch nur einen einzigen Vorschlag einzugehen.

Eltern, lasst euch nicht instrumentalisieren. Wendet euren Protest auch gegen Verdi.

Beitrag melden
la_le_lu 22.05.2015, 22:27
73.

Zitat von Zaunsfeld
Je nach Bundesland ... wenn ich das schon wieder lese .... in den meisten Bundesländern gibt es da garnix. Null, Niente, Nada.
Dann sollten die Erzieher vielleicht für eine geänderte Ausbildung streiken statt für höhere Gehälter? Ich habe den Eindruck, dass die bisherigen Forderungen an den eigentlichen Problemen völlig vorbeigehen.

Beitrag melden
kuehlmeister 22.05.2015, 22:31
74. Merkt ihr was?

Die Gewerkschaften tragen alle ihre sogenannten Arbeitskämpfe auf dem Rücken der Bevölkerung aus, sei es nun Bahnstreik oder Kita-Streik, Streik bei Amazon zu Weihnachten oder sonstwas. Gewerkschaften gehören abgeschafft und zwar sofort. Sollte einer in meinem Unternehmen auf die Idee kommen zu streiken wäre er der erste der vor der Tür sitzt. Egal wie lange er da ist. Es gibt genügend die nachrücken!

Beitrag melden
footman 22.05.2015, 22:46
75.

Zitat von Spiegelleser/in
Nun, bei der sicherlich sehr guten Aktion haben sich die Eltern die falsche Adresse ausgesucht. Heimsuchen sollten sie das VERDI Gewerkschaftshaus - immerhin hat VERDI und nicht die Kommune ihnen diesen Streik - nein, diesen hoffentlich erfolglosen Erpressungsversuch eingebrockt. Städte, bleibt stark und hungert die Streikenden aus - und bietet unabhängige Betreuung an. Eltern so allein zu lassen ist eine Frechheit - und hat nichts, aber auch gar nichts mit Kindeswohl zu tun, das ist reiner Egoismus. Betreuer, die uns Eltern so allein lassen, möchte ich nicht mehr mit meinen Kindern in Kontakt kommen lassen!!
Eltern allein lassen? Was glauben Sie was der Sinn von einem Streik ist? Richtig. Den Arbeitgebern zeigen, dass man unzufrieden ist. Und vielen geht es nicht nur um Gehalt. Es geht um solche Sachen, dass zwei Kräfte jetzt über 35 Kinder betreuen müssen, was illegal ist. Oder auch polnische Erzieherinnen, die kein Wort Deutsch sprechen eingestellt werden und alle anderen in die Teilzeit geschickt werden.
Warum sollen die Arbeitnehmer under solchen Konditionen Ihre Kinder betreuen? Warum sollen sie das austragen nur weil Sie nicht leiden wollen?
Überlegen das sich noch mal genau und sparen Sie sich Ihre Ausrufezeichen. Ich bin übrigens kein Erzieher.

Beitrag melden
wilder.polterer 22.05.2015, 22:47
76. vor 20 Jahren

konnte eine Person noch eine Familie ernähren und ihr was gönnen. In der Regel blieb ein Elternteil zu Hause bei den Kindern oder war nur halbtags angestellt.
heute brauchen wir ganztags Kinderbetreuung, am besten direkt nach dem Mutterschutz und bis das Kind das Haus verlässt.
und da wundert man sich noch?

Beitrag melden
töff 22.05.2015, 22:50
77. Bitte aufhören!

Der qualvolle Streit zwischen den kommunalen Arbeitern und Verdi sorgt grad dafür, dass viele Eltern ihren Jahresurlaub aufbrauchen und nicht mit ihren Kindern in den Urlaub werden fahren koennen. Die Vorschule findet ersatzlos nicht statt, die Betroffenen Kinder werden in der Schule dann die Konsequenzen tragen müssen. Kleinkinder werden in Notbetreuungseinrichtungen, so sie denn vorhanden sind, urplötzlich durch Ihnen völlig fremde Personen und oft auch in fremder Umgebung betreut, das kann sich zum nachhaltig wirksamen Kindheitstrauma entwickeln! Selbständige Eltern müssen enorme Lohneinbußen hinnehmen. Was ist mit den Eltern schulpflichtiger Kinder, die ja 12 Wochen Ferien haben? Wie sollen diese Betreuung auch noch abgedeckt werden? Verdi schadet so den eigenen Mitgliedern, welche nicht gerade Erzieher sind, aber als betroffene Eltern durch ihre Mitgliedsbeiträge obendrein noch das Streikgeld aufbringen, auf sehr gemeine Weise. Hier zeigt sich ein Unterschied Verdi vs. GDL, die ihren Mitgliedern keinen Schaden zufügt - ein Pluspunkt für die kleinen Gewerkschaften.
Auch die Erzieher kommen aus der Sache nicht unbeschadet raus. Dabei geht es nicht nur um streikbedingte Gehaltseinbussen. Die Erzieherinnen werden durch sogenannte Informationsveranstaltungen einer Art Gehirnwaesche unterzogen und glauben an die Gerechtigkeit ihres Streikes, geht es schließlich nicht bloß ums schnoede Geld, sondern insbesondere um das soziale Ansehen. Letztlich wird dieses Ansehen jedoch vielleicht sogar sinken, wenn wütende Eltern um ihren Urlaub und ihr Geld gebracht werden, insbesondere da viele Eltern von einem sicheren Gehalt in Höhe dem einer Erzieherin nur träumen können. Verdi will sich in erster Linie ins Zentrum des Tagesgeschehens bringen und Macht demonstrieren und sich letztlich selbst in die Tasche spielen. Die Gewerkschaft sieht es sehr gerne, dass sich Eltern vor ihren Karren haben spannen lassen und die Rathaeuser stürmen. Die Verdizentralen sollten jedoch auch heimgesucht werden! Der ganze Streik mutet mittlerweile fast wie eine Demonstration einer Daseinsberechtigung Verdis an. Kinder, Eltern und letztlich auch die negativen Folgen der Erzieherinnen sind Verdi egal. Dieser Streik ist überzogen und ungerecht, da weder Streikende noch Arbeitgeber so stark betroffen sind wie Kinder und Eltern.
Hört einfach damit auf!

Beitrag melden
ben.mannheim 22.05.2015, 22:56
78.

Zitat von la_le_lu
Wie kommen Sie denn darauf, dass sich die Arbeitgeber nicht bewegen? Haben Sie mal beim VKA nachgelesen, was alles bereits angeboten wurde? Die dort veröffentlichte Tarifmappe, die auch den bisherigen Verhandlungsverlauf beinhaltet, ist sehr erhellend, ebenso die sonstigen Informationen, die deutlich sachlicher sind als die Verdi-Homepage: http://www.vka.de/site/home/vka/startseite/ So lange die Gewerkschaften alles, was sich unterhalb ihrer Maximalforderung bewegt, als inakzeptabel ablehnen, wird sich nichts bewegen. Zum Verhandeln gehören zwei, und die Gewerkschaften sind diejenigen, die den Tisch verlassen haben, ohne auf auch nur einen einzigen Vorschlag einzugehen. Eltern, lasst euch nicht instrumentalisieren. Wendet euren Protest auch gegen Verdi.
Dann lesen Sie sich die Vorschläge mal genau durch. Eine Öffnung für S7 bei beispielsweise musischer Erziehung. Das ist absolut lächerlich und fernab jeder Realität. Außerdem hat der VKA stets betont kein Angebot unterbreitet zu haben... Alles was sie sagen sind "Diskussionsvorschläge". Verhandelt wird aber über Angebote und Forderungen. Vorschläge hätte der VKA schon in der ersten Verhandlungsrunde machen können...

Beitrag melden
ben.mannheim 22.05.2015, 22:58
79.

Zitat von kuehlmeister
Die Gewerkschaften tragen alle ihre sogenannten Arbeitskämpfe auf dem Rücken der Bevölkerung aus, sei es nun Bahnstreik oder Kita-Streik, Streik bei Amazon zu Weihnachten oder sonstwas. Gewerkschaften gehören abgeschafft und zwar sofort. Sollte einer in meinem Unternehmen auf die Idee kommen zu streiken wäre er der erste der vor der Tür sitzt. Egal wie lange er da ist. Es gibt genügend die nachrücken!
:D Das ist lächerlich... aber gut wir leben in einer Demokratie, da darf es auch Menschen geben die Grundrechte einer Demokratie kritisieren. Zum Glück werden solche Menschen wie Sie in der Minderheit bleiben.

Beitrag melden
Seite 8 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!