Forum: Wirtschaft
Protest gegen Umweltverschmutzung: Wütende Chinesen stoppen Industrieprojekt
REUTERS

Chinas Behörden beugen sich dem Druck der Straße: Zehntausende Demonstranten in der ostchinesischen Küstenstadt Qidong verhindern die Einleitung von Abwässern aus einer Papierfabrik ins Meer. Die Anwohner stürmten ein Regierungsgebäude und lieferten sich Schlachten mit der Polizei.

Seite 1 von 14
Greetings 28.07.2012, 11:41
1. Na, das ist doch mal eine gute Nachricht

Jetzt wird sich hoffentlich die chinesische Bevölkerung ermächtigen, und gegen Ausbeutungen vorgehen.

Es wäre gut für sie, und auch gut für uns.

Weiter so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flowpower22 28.07.2012, 11:43
2. Zeichen und Wunder

Es geschehen noch Zeichen und Wunder. Man kann nur hoffen, dass diese grüne Welle anhält.

Danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
finger_weg 28.07.2012, 11:44
3. optional

Respekt den Anwohnern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
forkeltiface 28.07.2012, 11:45
4. optional

"Die Proteste gegen die Umweltverschmutzung in Folge des rasanten aber oft unregulierten Wirtschaftswachstums der vergangenen Jahrzehnte in China nehmen zu."

Nun, inzwischen sind so viele Chinesen durch die Marktwirtschaft aus der Armut gerettet, dass sie sich um soetwas Gedanken machen können.
Sozialistische Staaten sind so unproduktiv, dass die Armut ihnen diese Gedanken gar nicht erlaubt.
Die DDR mit "viel Staat" müsste ja eigentlich das Paradies sein - wenn es nach den ganzen Deutschen geht, die nach mehr Staat und mehr Sozialismus rufen.
Allerdings ist in diesen Systemen ausnahmslos die Umwelt so verdreckt, wie es nur geht.
ALLEINE der Kapitalismus/Marktwirtschaft hat dafür gesorgt, dass in der DDR nicht mehr alles nach Braunkohle stinkt und Astma und Lungenkrebs verursacht - und der schöne "Silbersee" musste auch mit der Kraft der Marktwirtschaft "ausgelöffelt" werden.

In China hatte man früher überhaupt keine Chance so einen Protest durchzubringen - dass zeigt, dass sich Freiheit und freies Denken unter freier Marktwirtschaft eben auch besser entwickelt, als bei entmündigung durch "mehr Staat".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuehtaya 28.07.2012, 11:50
5. Auf den Bildern

Zitat von sysop
Chinas Behörden beugen sich dem Druck der Straße: Zehntausende Demonstranten in der ostchinesischen Küstenstadt Qidong verhindern die Einleitung von Abwässern aus einer Papierfabrik ins Meer. Die Anwohner stürmten ein Regierungsgebäude und lieferten sich Schlachten mit der Polizei.
Kann der Michel sehen, dass die Chinesen ganz anders sind, als er sie sich vorstellt. Ganz normaler Mittelstand im Protest gegen Umweltverschmutzung, also fast so wie Stuttgart21.
Viele Deutsche denken ja, China bestehe aus lauter bösen, armen Reisbauern, die fleissig nur deutsche Produkte kopieren und ansaonsten total regimeunterdrückt sind. Alles Propagandablödsinn wie man sieht.
China und Russland, sind kulturell und wirtschaftlich unsere Partner der Zukunft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
savanne 28.07.2012, 12:02
6. Wenn der Umweltschutzgedanke

Zitat von flowpower22
Es geschehen noch Zeichen und Wunder. Man kann nur hoffen, dass diese grüne Welle anhält.. Danke!
denn der Hauptauslöser war.
Ich denke das in vielen Bereichen Chinas der breiten Masse (u.a. Bauern, Fischer) durch diese Industrien die Lebensgrundlage durch Vergiftung, Verseuchung etc. entzogen wird - direkt und sichtbar.
Ein anderer Punkt dürfte Maos Alphabetisierungsaktion sein oder könnten wir uns sowas in Indien vorstellen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Smartpatrol 28.07.2012, 12:03
7. Naja

Zitat von Greetings
Jetzt wird sich hoffentlich die chinesische Bevölkerung ermächtigen, und gegen Ausbeutungen vorgehen. Es wäre gut für sie, und auch gut für uns. Weiter so!
Naja, für diejenigen (wohl nicht wenigen)Deutschen, die denken, daß 1 Euro für ein Pfund Hackfleisch, 2 Euro für nen Kochtopf und 20 Euro für ne Matratze vernünftige Preise sind wird es eher negative Folgen haben, wenn dies Schule macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WoSe 28.07.2012, 12:10
8. Wütend?

Unter Bild 2 der Fotostrecke steht: „Wütende Demonstranten…!“

Schaut man hingegen in die Gesichter der „wütenden Demonstranten“ kann man sehr viel lächelnde Gesichter sehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Early Bird 28.07.2012, 12:13
9. Hut ab und Respekt ...!

Bleibt zu wünschen, dass sich diese Form des Aufbegehrens gegen das Regime flächendeckend in China ausbreitet. Vielleicht würde das zumindest einige der selbstherrlichen Bonzen zur Landung runterbringen. Ein kleiner Hoffnungsschimmer wieder mal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14