Forum: Wirtschaft
Protest gegen "Wildwuchs": Schäuble lehnt Mehrwertsteuerreform ab
DPA

Auch wenn die SPD einen neuen Anlauf macht: Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble und andere Unions-Vertreter lehnen eine umfassende Reform der Mehrwertsteuer ab. Zum Thema sei "gesagt, was zu sagen ist".

Seite 4 von 4
Artgarfunkel 27.05.2014, 08:59
30.

Zitat von Gragas
Die CDU hat sämtliche Ansprüche zu Gestalten aufgegeben. Schon der Wahlkampf der CDU war bezeichnend, das einzige Wahlversprechen: Wir machen gar nichts! Keine Steuererhöhung, keine Steuersenkungen, keine Reformen! Man muss der CDU zugestehen, das Wahlversprechen haben sie mal gehalten. Die Partei hat keine Ideen und folglich auch kein Programm. Es gibt nur Angela Merkel. Was kann man von solch einer Partei an der Regierung noch erwarten? Nichts, jenseits dessen was sie jetzt schon macht...die Bundesrepublik schlicht verwalten.
Was hätten Sie denn auch sonst erwartet?
Seit dem "großen Staatsmann" Kohl (hüstel...), dessen "Tochter" sie ja ist, ist die CDU in Lethargie verfallen.
Unter Kohl hat die CDU das Land bereits einmal ganz grandios an die Wand gefahren und unter Merkel arbeitet sie fieberhaft daran, Kohls Ergebnis noch zu überbieten.
FAST kann es einem Leid tun, dass Kohl der Demenz anheim gefallen ist und nun nicht mehr erleben darf, was er angerichtet hat und dass "sein" Europa unter "seinem" Euro stückweise zerfällt. Als Strafe hätte ich ihm das schon gegönnt. Anderseits: man darf froh sein, dass er nix mehr schnallt, sonst müssten wir Kohls Gesabbel möglicherweise heute noch ertragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misterknowitall 27.05.2014, 08:59
31. Was soll das Geeier?

Den normalen Satz und den ermäßigten Satz um 2 Punkte runter. Damit würde man mal wirklich was vernünftiges machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fabfabfab 27.05.2014, 09:11
32. Die Steuern in Dt sind viel zu noch!!!

... die Mwst ist da noch das geringste übel im steuerdschungel. Manchmal wünsche ich mir Mr. Bierdeckel zurück!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freespeech1 27.05.2014, 09:18
33.

Die von der SPD angestrebte Mehrwertsteuerreform bedeutet eine weitere Umverteilung von unten nach oben. Lebensmittel werden teurer, Luxusautos billiger. So ist die SPD eben heutzutage.

Das gesamte Steuerrecht ist voller Widersprüche, konsequenterweise müsste dann die Steuererhebung insgesamt beendet werden. Die Ungereimtheiten beim Umsatzsteuerrecht sind Peanuts und keinen Grund, den Mehrwertsteuersatz von 7% anzutasten. Es besteht kein Reformbedarf.

Die Politiker sollten sich mal um die wirklichen Probleme in D kümmern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freespeech1 27.05.2014, 09:24
34.

Zitat von Artgarfunkel
Stimmt, besonders die dann enorm steigenden Kosten für Bier und Alkoholika würde diese Bevölkerungsgruppe enorm schwächen.
Keine Ahnung, aber viel Meinung ;o)
Für Alkoholika beträgt der MWSt-Satz 19%

http://www.welt.de/wirtschaft/articl...nt-gelten.html

Das System ist sehr viel vernünftiger, als behauptet wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vrdeutschland 27.05.2014, 09:46
35. Wird nie kommen

Zitat von fabfabfab
... die Mwst ist da noch das geringste übel im steuerdschungel. Manchmal wünsche ich mir Mr. Bierdeckel zurück!
Die Mehrwertsteuer einheitlich zu gestalten, wäre das sinnvollste, was diese Regierung hervorbringen könnte.
Aber sinnvolle Entscheidung <-> jetzige Regierung schließen sich komplett aus.
Und es war klar, dass sofort das Gejaule der "armen Menschen" losgeht, die den Kitte aus den Fenstern schon essen. Nur, dass man die steuerliche Belastung bei der Mehrwertsteuer selber steuern kann; das was ich brauche, kaufe ich, das was ich nicht gerade brauche, kaufe ich eben nicht. Bei der Einkommenssteuer wird ein nicht nachvollziehbares Verfahren der Abzocke angewandt.
Einen Schulfreund, der Steuerberater wurde, darauf angesprochen, ob es denn nicht ein wenig riskant sei, diesen Beruf zu wählen. Schließlich sei man doch gerade dabei, das Steuersystem zu vereinfachen und auf einen Bierdeckel unterzubringen. Er lächelte nur und meinte "das Steuersystem zu vereinfachen versuchen die schon seit 50 Jahren".
Funktioniert hier nie. Also weiterhin den ermäßigten Steuersatz für Schnittblumen lieber haben (für Freilandpflanzen nicht) und sich weiterhin schön jeden Monat über die Zwangsabführung und die kalte Progression abzocken lassen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brux 27.05.2014, 10:27
36. -------------

15% für das, was man zum Leben braucht, 25% für den Rest.

Bier braucht man zum Leben, Smartphones nicht. ;-}

Beitrag melden Antworten / Zitieren
naklar? 27.05.2014, 11:14
37. Na wir wollen doch alle nicht noch mehr Arbeitslose schaffen ...

... Was sollen denn die Fachverlage drucken, wohin mit den Fachanwälten und Richtern, wohin mit den zahlreichen Jägern, welche hauptsächlich die Klein- bis mittelgroßen Unternehmen im Visier haben.

Entweder Grundeinkommen für alle, oder massenhaft weiterhin künstliche Arbeitsplätze. Wir sollten uns entscheiden!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pdp 27.05.2014, 11:30
38. Steuern senken

Die Aussagen der Sprecher sind schon eine Frechheit. Der Staat soll endlich sparen und die Steuern senken. 5% auf Lebensmittel und 15% auf alles andere. Keine Ausnahmen und den ganzen Quatsch. Was sind Lebensmittel? Alles was bedenkenlos verzehrt werden kann, Ablaufdatum hat und für die Ernährung gedacht ist. Auch Alkohol ist zum Verzehr geeignet, aber vermutlich nicht bedenkenlos, daher können alle Alkoholika mit 15% besteuert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
XaverUnsinnig 28.05.2014, 09:21
39. Bitte um Verständnis, dass senile Menschen......

nicht einfach mehr umprogrammiert werden können !
Zu den unterschiedlichen MWSt-Sätzen bedarf es keiner Erklärung sie sind seit "ewigen" Zeiten so und das bleibt so - schließlich müssen "unsere" Politiker auch ihre Sponsoren berücksichtigen...!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 4