Forum: Wirtschaft
Proteste auf Zypern: "Warum sind wir denn jetzt schuld?"
REUTERS

Die Euro-Finanzminister wollen die Zwangsabgabe für Zyperns Bankkunden entschärfen. Doch das scheint die Menschen in dem Land kaum zu besänftigen. Ihre Wut richtet sich gegen jede Form von Enteignung - und gegen die deutsche Regierung.

Seite 5 von 48
el-bundy 19.03.2013, 06:56
40. Warum immer wir ?

Die Regierung in Deutschland macht das wofür sie bezahlt wird. Die vergleiche der Schwellenländer hinken mittlerweile. Frau Merkel hat nur indirekten Einfluss auf Regierungen die ihre Hausaufgaben nicht machen. Und warum geht es uns gut? Weil wir hart arbeiten und die Steuern zahlen. Griechenland, Italien und viele andere! Schön zum Urlaub machen und mehr nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 19.03.2013, 06:57
41. .....

Zitat von sysop
Die Euro-Finanzminister wollen die Zwangsabgabe für Zyperns Bankkunden entschärfen. Doch das scheint die Menschen in dem Land kaum zu besänftigen. Ihre Wut richtet sich gegen jede Form von Enteignung - und gegen die deutsche Regierung.
Nein, Schuld sind die kleinen Leute auf Cypern nicht, wir aber auch nicht!
Schuld ist die Gier der Banker und der Leute die das Geld haben und es vermehren wollen, Schuld ist auch die Politik, der es nicht gelingt das Monster unter Kontrolle zu bekommen.
Wenn ich jetzt schon wieder im DLF höhre die Großvermögen nicht zu sehr zu belasten um zu verhindern, das die auswärtigen Großanleger ihre Einlagen von den Cyprischen Banken abzuziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M.Grüner 19.03.2013, 06:58
42. Sehe ich genau so

Zitat von
Marina, eine Werberin, stimmt ihm zu und betont, dass es egal, sei über welche Summen verhandelt wird: "Es kann doch nicht sein, dass die Troika einfach entscheidet, den Bürgern etwas wegzunehmen!" Es dürfe nicht der erste Schritt sein, Sparer zu enteignen - egal ob sie 10.000 oder 100.000 Euro hätten.
Dabei hat die zypriotische Regierung ein Interesse den "Schwarzen Peter" mal wieder der Troika, EU usw. zuzuschieben um von ihrem eigenen Versagen abzulenken.
Die Zwangsbeteiligung der Sparer (unter Schonung des "Großkapitals") am Aufbringen der 5,8 Mrd € ist eine Idee der zypriotischen Regierung und mitnichten die der EU!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
plagiatejäger 19.03.2013, 06:59
43. 90 Prozent wird geretteten

Wer keinen Eigenantei zur Rettung macht, verliert 100 statt 10 Prozent.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
msh-online 19.03.2013, 07:01
44. Test 1.0 oder wie?

Das ist doch mal ein Test am lebenden Opfer.
Hier wird meiner Meinung nach ausprobiert wie groß der Wiederstand der Bevölkerung ist wenn man diesen Weg geht. Oder aber man denkt das kleine Zypern hat eh nichts zu melden da kann man es machen. Macht nur weiter so ihr Politiker, probiert es doch mal in Deutschland hier das Volk Zwangs zu Enteignen für die Rettung der Banken, ich glaub dann gibt es mehr als 300 Leute die vor dem Parlament stehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zypriotin 19.03.2013, 07:07
45. optional

Keine Angst. Solche drastische Massnahmen werden nicht in DE angewendet, nur in kleinen unwichtigen Laendern wo man leicht das Experiment durchfuehren kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000283853 19.03.2013, 07:07
46. Nein, nicht gegen Enteignung

Zitat von sysop
Die Euro-Finanzminister wollen die Zwangsabgabe für Zyperns Bankkunden entschärfen. Doch das scheint die Menschen in dem Land kaum zu besänftigen. Ihre Wut richtet sich gegen jede Form von Enteignung - und gegen die deutsche Regierung.
Sie sind gegen IHRE Enteignung. Dass andere Länder zu ihren Gunsten enteignet werden, dagegen haben sie nichts.

Die EU ist ein Monstrum, dass so nicht funktioniert - es sichert den Frieden nicht, es gefährdet ihn.
Die Illusion des Bürgers vom Geld der anderen Leuten leben zu können hat den Haken, dass die von seinem Geld leben wollen.
Wie oft muss der Sozialismus noch scheitern - wie oft muss er mit seiner Gewalt, die mit Enteignung beginnt und mit Mord endet, Menschen entsetzen, in Vergessenheit geraten, um dann von eitlen Politikern als Instrument "der Gerechtigkeit" wiederbelebt zu werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bertholdböckchen 19.03.2013, 07:09
47. Verständnis

Man kann durchaus Verständnis für die vertrackte Situation der Bürger auf Zypern haben. Wer will schon freiwillig mit seinen Spargroschen gesichtslose Banken oder Kapitalanleger aus dem Ausland unterstützen? Andererseits ist diese einseitige Wut auf die deutsche Regierung vollkommen unverständlich. Sie nehmen/wollen unser Geld aber Gegenleistungen soll es keine geben. Warum zieht man nicht endlich die tatsächlich Verantwortlichen heran? Warum protestiert keiner der Zyprer gegen die Verbrecher aus den eigenen Reihen. Das mutet schon seltsam an und lässt in der Konsequenz nur einen Schluss zu: Ihr habt es verbockt, dann seht zu wie Ihr klar kommt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Christian Wernecke 19.03.2013, 07:14
48. Streit und Ärger

Zitat von sysop
Die Euro-Finanzminister wollen die Zwangsabgabe für Zyperns Bankkunden entschärfen. Doch das scheint die Menschen in dem Land kaum zu besänftigen. Ihre Wut richtet sich gegen jede Form von Enteignung - und gegen die deutsche Regierung.
Merkt ihr was? Wo die EU hinkommt, gibt es Streit und Ärger. Und die Deutschen werden wieder zur Zielscheibe des Bürgerhasses. Dank dem Euro und seinen Rettern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
polybios64 19.03.2013, 07:14
49. Enteignung

ist etwas anderes. Jeder der ein Bankguthaben hat, sollte sich vergegenwärtigen, dass er lediglich Inhaber einer Forderung gegen die Bank ist. Dies ist zu unterscheiden von einer Eigentumsposition. Die Forderung richtet sich gegen den Schuldner und nicht gegen die Allgemeinheit. Wenn nun die Allgemeinheit gegen den Verzicht der Bankgläubiger auf einen Teil der Forderung bereit ist, für den Rest zu garantieren, sollte man eher von einem Geschenk sprechen als von Enteignung. Dieser Tatsachen sollte sich die Presseberichterstattung und auch die Wutbürger auf Zypern und anderswo bewusst sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 48