Forum: Wirtschaft
Proteste auf Zypern: "Warum sind wir denn jetzt schuld?"
REUTERS

Die Euro-Finanzminister wollen die Zwangsabgabe für Zyperns Bankkunden entschärfen. Doch das scheint die Menschen in dem Land kaum zu besänftigen. Ihre Wut richtet sich gegen jede Form von Enteignung - und gegen die deutsche Regierung.

Seite 7 von 48
bürger_prollmann 19.03.2013, 07:42
60. Man sollte

Man sollte das deutesche Volk nicht mit der deutschen Regierung und die Entscheidungen nicht in einen Topf stecken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thaeve 19.03.2013, 07:42
61.

Zitat von DJ Doena
Fassen wir doch mal die Optionen zusammen. a) Das ganze wird nur .....
d) Verursacherprinzip.
Wenn die Einlagen der Bank angefaßt werden müssen, müssen zunächst die Einlagen der Eigentümer herangezogen werden.
Aber hier handelt es sich ja um eine Art Sondersteuer auf Spareinlagen. Die Vermögen der Eigentümer bleiben unangetastet.
Dabei stehen die als erstes in der Haftung.
Dann gilt Recht. Heißt, daß die EU-Garantie auf alle Spareinlagen bis 100.000€ geschützt sind und alles darüber hinaus angefaßt wird.
Erst wenn dies alles nicht ausreicht, erst dann sind auch die Einlagen unterhalb 100.000€ heranzuziehen.

Bei dem Plan vom Wochenende aber wurde das Ding auf den Kopf gestellt und Spareinlagen auch unter 100.000€ engefaßt ohne das die Eigentümer haftbar gemacht wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shokaku 19.03.2013, 07:44
62. Chuck Norris kann den Euro retten

Da wird es in Zypern dann wohl Zeit für Plan B: Go, and f*ck yourself.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verteidigungslinie 19.03.2013, 07:45
63. Die Deutschen sind Schuld ?

Falsch ! Die EU und ihre Politiker sind Schuld, nicht die Bürger !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kewlo 19.03.2013, 07:46
64. Schon wieder das gleiche Märchen...

"Die Menschen in Zypern sind empört. Sie sind die ersten, die mit ihrem eigenen Ersparten in der Euro-Krise für die Rettung der Banken aufkommen sollen, und sie wollen das nicht hinnehmen. "

Hier der zweite SPON-Beitrag in den letzten Tagen, in dem man diese Behauptung aufstellt. Entweder hat man die weitgehende Enteignung von Kleinsparern vergessen, die bei dem griechischen Schuldenschnitt vorgenommen wurde (ca. 80% der Anlage), oder man versucht absichtlich, die griechische Enteignung von Kleinanlegern, die Staatsanleihen als "sichere Anlage" geglaubt haben, vergessen zu lassen.

Es ist zwar bequem - und man fühlt sich "moralisch überlegen" - auf Banken und "Spekulanten" zu schimpfen, aber es gab durchaus auch Kleinanleger in griechischen Staatsanleihen, die heute nie wieder einem Staat Geld leihen würden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blackholem 19.03.2013, 07:46
65.

Da waren nur 300 Demonstranten als es um ihr eigenes Geld ging? Da sind ja selbst die Deutschen noch demonstrationsfreudiger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tonybkk 19.03.2013, 07:48
66. ...............

Zitat von DJ Doena
Fassen wir doch mal die Optionen zusammen. a) Das ganze wird nur über Rettungsfonds gemacht und letztendlich vom Steuerzahler bezahlt. Dann maulen alle, dass die Bankverluste sozialisiert werden und die Staatsverschuldung und wahrscheinlich auch die Steuern steigen. b) Man nimmt x% der......
Also frueher oder spaeter muss die Zeche eh bezahlt werden, was wir machen ist blos Zeit rauschinden und usneren Banken die Moeglichkeit zu erhalten weiterhin Rekordgewinne einzufahren. Geloest wird hier doch gar nichts.
Dann sollen es eben 3-4 schlechte Jahre sein und die BAnken pleite gehen. Die wertvollen Teile werden ueberleben und ganz schnell wieder stabile Banken gebildet haben. Die Grundlagen Europas sind dafuer hoch genug. Besser jetzt 3-4 schlechte Jahre, - mehr werden es nicht werden -, und dann gehts wieder voran, als jetzt alles in Merkel Manier verschieben bis man selbst in Rente geht und irgendwann geht die niemals entschaerfte Bombe dann doch hoch.
Einfach lachhaft......
Wir sparen Laender zugrunde, wir enteigenn nun Buerger und dies alles um eine ganze Wirtschaftsklasse von den von ihnen selbst, durch ihre irrwitzigen Geschaefte verursachten Konsequenzen zu bewahren.
Sie sind ja systemrelevant. Ein Wort das aus Stalins bestem Wortschatz stammen koennte.
Kapitalismus war gestern. Wir brauchen dagegen gar nicht zu bruellen. Denn nun heisst es:
"Herzlich willkommen im Hochfinanz - Kommunismus! In dem gelten keine marktwirtschaftlichen Regeln denn wir haben ja einen Wirtschaftszweig als systemrelevant erklaert! Da darf keiner mehr pleite gehen sonst regnet es Pech und Schwefel vom Himmel."

Mann lasst ihr Euch aufs Feinste verarschen!
Ich lebe in Asien (Land lasse ich jetzt mal aus) und ich hatte viele Gespraeche mit an den Problemen in Europa interessierten Leuten. Hier ist jeder daran interessiertd ass keine Krise in Europa aufkommt da es auch hier eine Wirtschaftskrise verursachen wuerde. Allerdings warum wir die Banken nur im Schonwaschgang behandeln versteht absolut niemand. Fand es mal schoen wie hier jemand zu mir sagte, in Europa sind die Herrscher doch die Banken genauso wie in Nordkorea der geliebte Fuehrer.
Ganz verkehrt ist das nicht.... jetzt brauchen wir nur noch goldene Deutsche Bank Statuen in unseren Grosstaedten dann ist alles perfekt! Lasst uns unseren neuen systemrelevanten Gott anbeten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
güs 19.03.2013, 07:51
67. optional

Vielleicht sollte man doch einmal die Banken pleite gehen lassen. Dann wäre allerdings das gesamte Ersparte futsch. So gesehen ist die kleine Zwangsabgabe das kleinere Übel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thorsten wulff 19.03.2013, 07:54
68. Wieso fast?

Es vergeht kein Tag an dem ich mich nicht für Merkel schäme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
baconneck 19.03.2013, 07:54
69.

Weil Ihr sie gewählt habt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 48