Forum: Wirtschaft
Proteste in Frankfurt: Das will Blockupy
DPA

Die Blockupy-Proteste in Frankfurt gegen die Einweihung der neuen EZB-Zentrale sind in Gewalt umgeschlagen. Wer steht hinter der Bewegung? Was sind ihre Ziele? Und was ist ein Blockadefinger? Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Seite 1 von 7
derweise 18.03.2015, 11:06
1. Blockupy - Anhänger

sollten berücksichtigen, dass Gewalt nicht nötig ist!: wir leben in einer Demokratie. Wer gegen den Euro ist, soll der AfD beitreten!

Beitrag melden
uksubs 18.03.2015, 11:11
2. disqualifiziert

ich bin durchaus der meinung, die ezb zu hinterfragen. auch die politik, die meiner meinung nach die belastungen der eurokrise zu sehr auf den rücken der "kleinen leute" ausgetragen hat ist sehr zu hinterfragen.
die art von protest, die dort nun offenbar wird, ist gleichsam ÜBERHAUPT NICHT zu akzeptieren.
der eigentlich sehr angebrachte protest wird so leider auch nicht wahrgenommen, die proteste disqualifieren sich selbst!

Beitrag melden
brdistmist 18.03.2015, 11:14
3. Mehr

Ich finde es gut, dass sich etwas in einer Richtung bewegt,die den ausser kontrolle geratenen Wirtschafts/Banken System entgegenwirkt.
Das "gemeinsame" Europa definieren in Brüssel zuviele mit mit Währungspolitik,Bankenrettung,staatsanleihen....so klingt ein Europa das ich nicht will.
Ein gemeinsames Europa ohne den Währungsquatsch und mehr Völkerverständigung etc. sollte Europa sein.
Das ganze hätte viel langsamer starten müssen bzw. mit viel weniger Länder.
Zur Sicherung der Europäischen Bevölkerung hätte es mit der Einführung des Euros ein Bedinungsloses Grundeinkommen eingeführt werden müssen.
Immer mehr Menschen sind es leid, den Lobbymarionetten in Brüssel Alternativlos ausgesetzt zu sein, was aber denen anscheinend vollkommen vorbei geht. Das Volk hat die Nase voll, als mies bezahlter Industriesklave - mit der Aussicht auf Altersarmut zu leben, um ein solches Wirtschafts / Bankensystem zu Retten bzw. Aufrechtzuhalten.
Solange es Menschen gibt die aus diesem "Elend" auch noch Kapital schlagen, wird sich wohl nix daran ändern.

Beitrag melden
Tiberias 18.03.2015, 11:18
4. Wer's glaubt...

"Wilken äußerte jedoch Verständnis "dass sehr viel Wut bei den Menschen ist", die von der "Verarmungspolitik" der Troika betroffen seien."

Oja, in Deutschland sind ja jede Menge Menschen von der "Verarmungspolitik" betroffen. Deshalb sprengen Konsumklimaindex und DAX gerade alle Grenzen, weil wir Deutschen ja so verarmt sind, dass wir gegen die EZB demonstrieren müssen.

Oder handelt es sich bei den Randalierern in Frankfurt nur um Griechen, Italiener, Spanier und Portugiesen? Wohl kaum. Es sind wohl eher wieder die deutsche Wutbürger am Werk, die einfach gerne Dampf ablassen möchte, ohne dass es dafür eine ernsthafte äußere Ursache gibt. Pegida lässt grüßen!

Beitrag melden
Aguilar 18.03.2015, 11:22
5. Wenig überraschend

Wenig überraschend, daß Die Linke und so genannte Antifa-Gruppen gemeinsam unter einem Dach ihre Veranstaltung durchziehen und es zu Gewalt kommt. Man stelle sich einmal vor, eine demokratische Partei hätte sich mit Pegida oder AFD eingelassen.

Beitrag melden
abc. 18.03.2015, 11:26
6.

Wer ist Blockupy? Europas vereinigte Linke, die meint mittels Rezepten aus dem letzten und vorletzten Jhd. aktuelle Probleme lösen zu können (weils früher ja schon so gut funktioniert hat mit diesen Lösungsansätzen).

Was will Blockupy? Mehr Geld, ohne dafür mit Gegenleistung oder gar Arbeit belästigt zu werden.

Kommen die Proteste in Frankfurt überraschend? Genau so überraschend wie die Tatsache, dass Griechenland aus eigenem Verschulden pleite ist und der Süden Europas gewaltigen Aufholbedarf hat.

Welche Strategie wenden die Demonstranten an? Wir sind die Guten, weil wir die Guten sind, und wer gegen uns ist, kann demnach nicht zu den Guten gehören.

Was sagt Blockupy zur Gewalt? "Gewalt, welche Gewalt, ich hab nix gesehen".

Ist die Wut auf die EZB berechtigt? Siehe "wir sind die Guten".

Beitrag melden
Ganzgeber 18.03.2015, 11:28
7. Also doch - der Kollaps naht

Vor einem Jahr dachte ich noch: Ok, der Euro hat die Kurve, wenn auch knapp, genommen. Das politische Establishment ist bereit, die Gemeinschaftswährung zu halten - koste es, was es wolle.

Die letzten Monate haben jedoch gezeigt, dass die Lage sehr schnell außer Kontrolle geraten könnte. Jetzt kommt alles darauf auf, ob Griechenland auf Linie gebracht werden kann und Spanier, Portugiesen und Italiener mehrheitlich hinter dem eingeschlagenen Reformkurs bleiben.

Wenn nicht, bedeutet dies den politischen Untergang von Merkel und Schäuble - vermutlich durch eine parteiinterne Rebellion noch vor der BTW.

Beitrag melden
MrBuddyCasino 18.03.2015, 11:29
8.

Ich verstehe es nicht. Die Leute sollten gegen ihre Regierungen demonstrieren, die sie in diese Scheisse geritten haben. The EZB is not the enemy.

Die Linke Idee hätte eine klügere und bessere Interessenvertretung verdient.

Beitrag melden
hinnerk.albert 18.03.2015, 11:31
9. später

später enden diese selbsternannten revoluzzer dann als satte gehobene beamte oder wie weiland joschka bestens abgefedert. aber erst mal sich mit polizisten prügeln obwohl man eigentlich den kampf mit dem eigentlichen gegner suchen sollte- dem eigenen Vater aber da kneifen unsere bildungsbürgerjüngelchen. lieber putz in der anonymität als da wo es wirklich weh tut!!

Beitrag melden
Seite 1 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!