Forum: Wirtschaft
Quartalsbilanz: Facebook-Zahlen verblüffen Börsianer
REUTERS

Erneut haben die Zahlen die Analysten-Prognosen übertroffen. Facebook hat seinen Umsatz im vierten Quartal um 63 Prozent gesteigert, auch beim Gewinn gab es ein deutliches Plus.

Seite 2 von 3
Izmir..Übül 30.01.2014, 08:30
10.

Prognosen sind schwierig, insbesondere, wenn sie die Zukunft betreffen:
http://www.facebook.com/notes/mike-d...51947421191849

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter-k 30.01.2014, 08:42
11. optional

Das Tagebuch für Menschen mit histrionischer Persönlichkeitsstörung hat steigenden Umsatz und Gewinn. Nun muss man sich wirklich Sorgen machen.
Peter Kroll, Singapur

Beitrag melden Antworten / Zitieren
qwertzay 30.01.2014, 08:44
12. @dernachdenklich

Wie wurde denn nachgeholfen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
resomax 30.01.2014, 08:48
13. schon pervers...

Es ist schon pervers, da fällt in der gleichen Woche die Apfel-Aktie, weil sie "nur" 51 Millionen echte Smartphones statt der erwarteten 55 verkauft haben. Und Facebook steigt, weil sie noch mehr Schwachsinn weiterverbreiten als sonst (und in Zukunft noch mehr davon tun werden)...
Und geht's eindeutig zu gut!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.vantast 30.01.2014, 09:12
14. Anderer Planet?

Zitat von sysop
Die Zahl der Facebook-Nutzer stieg bis zum Jahresende auf insgesamt 1,23 Milliarden Menschen an. Drei Monate zuvor waren es noch 1,19 Milliarden. Für die Werbekunden ist indes noch wichtiger: Die Zahl der Menschen, die täglich vorbeischauen, legte überproportional auf 757 Millionen zu.
Ich lebe offenbar auf einem anderen Planeten. Egal mit wem ich ins Gespräch komme, jeder nutzt FB entweder überhaupt nicht, nicht mehr oder deutlich weniger als in der Vergangenheit. Die Zahlen stammen ja von FB selbst. Schönt FB die Zahlen nach oben, so steigern sich auch Umsatz und Gewinn. Doch es gibt genügend Gründe diese Nutzerzahlen massiv anzuzweifeln. Nach einigen Statistiken haben manch deutsche Städte fast doppelt soviele FB-User als Einwohner.
Es wird immer vornehm verschwiegen dass so mancher 7 FB-Accounts oder mehr hat und das ein Grossteil der von FB gemeldeten Userzahlen tote Accounts sind.
Aber die Werbeindustrie stört sowas nicht, da werden sowieso Unsummen an Geld verbrannt. Wen stören da schon ein paar Millionen mehr oder weniger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.vantast 30.01.2014, 09:32
15. Ganz einfach

Zitat von qwertzay
Wie wurde denn nachgeholfen?
FB lässt ja niemanden an ihre Daten ran. Also basieren alle Zahlen auf eigenen Angaben von FB. Wie man da nachhilft kann Ihnen Herr Ramstetter vom ADAC sicher trefflich beschreiben. Man schliesst sich in sein Büro ein, erdenkt sich einen Multiplikator, nicht zu gross, damit es nicht sofort auffällt, und schon hat man Userzahlen wie gewünscht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andalusier 30.01.2014, 09:57
16. Facebook & Apple im Vergleich

Zitat von resomax
Es ist schon pervers, da fällt in der gleichen Woche die Apfel-Aktie, weil sie "nur" 51 Millionen echte Smartphones statt der erwarteten 55 verkauft haben. Und Facebook steigt, weil sie noch mehr Schwachsinn weiterverbreiten als sonst (und in Zukunft noch mehr davon tun werden)... Und geht's eindeutig zu gut!
Das letzte viertel Jahr:
Gewinn
FB gut 523 Mio $ - Apple rund 13,1 Mrd. $ entspricht 1:25
Börsenwert
FB ca 145 Mrd. $ - Apple rund 450 Mrd. $ entspricht 1:3,1

Facebook ist gemessen am Gewinn rund 8 mal so viel Wert wie Apple.
Warum ?
Weil sie der NSA viel mehr Daten verkaufen können ?

Weil Facebook der Werbeindustrie und der NSA 8 mal mehr von seinen Produkten (sorry, ich meinte natürlich Mitglieder) verkaufen kann als heute?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ChristophDobera 30.01.2014, 11:59
17. Warum?

Zitat von resomax
Es ist schon pervers, da fällt in der gleichen Woche die Apfel-Aktie, weil sie "nur" 51 Millionen echte Smartphones statt der erwarteten 55 verkauft haben. Und Facebook steigt, weil sie noch mehr Schwachsinn weiterverbreiten als sonst (und in Zukunft noch mehr davon tun werden)... Und geht's eindeutig zu gut!
Was ist daran pervers? Apples Gewinn stagniert, das dritte mal nun. Facebooks Gewinn steigt.

Wenn Sie glauben die Höhe des Gewinns in absoluten Zahlen hätte irgendwas mit der Nachfrage eines Papieres zu tun, dann haben Sie das System des Aktienhandels nicht verstanden. Von einem stagnierenden Gewinn - und sei er noch so hoch - hab ich als Börsenspekulant gar nichts. Ich will/muss die Wette auf die Zukunft gewinnen. Und nein, die Dividende spielte hier nur eine extrem untergeordnetet Rolle. Apples 3 Dollar Dividende (und von 1995 bis 2012 gabs mal gar keine) stehen 300 Dollar Kursschwankung entgegen. Das sind Spekulationspapiere. Daher stieg das FB Papier und verlor das Applepapier.
(Ja, natürlich gibt es noch ein paar Faktoren, wie Handelsvolumina etc. aber es geht nur um's Grobe...)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ChristophDobera 30.01.2014, 12:04
18. Nope

Zitat von Andalusier
Das letzte viertel Jahr: Gewinn FB gut 523 Mio $ - Apple rund 13,1 Mrd. $ entspricht 1:25 Börsenwert FB ca 145 Mrd. $ - Apple rund 450 Mrd. $ entspricht 1:3,1 Facebook ist gemessen am Gewinn rund 8 mal so viel Wert wie Apple. Warum ? Weil sie der NSA viel mehr Daten verkaufen können ? Weil Facebook der Werbeindustrie und der NSA 8 mal mehr von seinen Produkten (sorry, ich meinte natürlich Mitglieder) verkaufen kann als heute?
Nein, weil die Wahrscheinlichkeit das FB weiterhin steigende Gewinne generiert größer ist, als das Apple seine Gewinne steigert. Völlig ungeachtet wie hoch der Gewinn in Summe ist. Es zählt nur die Veränderung in %, denn das ist der Wetteinsatz der Spekulanten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
götzvonberlichingen_2 30.01.2014, 17:00
19. Jau

Zitat von emobil
Nach den Befunden kulturkritischer Medien ist ja facebook eigentlich schon im Abwind (was mir durchaus gefällt). Und trotzdem steigern die ihre Profite ohne Ende? Na wer weiß, vielleicht ist das auch das Schlecker-Phänomen: die Läden waren ja meist kundenleer und trotzdem machten die eine Filiale nach der anderen auf ... Finanz-Gestaltungsmöglichkeiten gibt es ja in der virtuellen Branche mehr als genug - und uns lieb ist. Warten wir doch mal ab, ob diese Blase nicht auch mal platzt.
Das ist meist das Problem mit den "kulturkritischen" Medien. Von diesen "neumodischen Zeugs" wie Facebook haben sie meist wenig bis keine Ahnung. Jemand der Facebook von vornherein ablehnt und nichts damit anzufangen weiß, wird vermutlich wenig Positives über diesen Dienst schreiben.
Der "kulturkritische Leser" der diesen und ähnliche Artikel liest, geht vermutlich davon aus das dies die absolute Realität sei.
Selbst wenn Facebook in Deutschland demnächst keinen Nutzer mehr haben sollte - die übrige Welt ist voll von Menschen die dieses Netzwerk vermutlich am Leben erhalten. Immerhin ein immenser Vorteil gegenüber Schleckermärkten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3