Forum: Wirtschaft
Quartalsergebnis: Daimler verdreifacht Gewinn
DPA

Gute Nachrichten für den angeschlagenen Daimler-Chef Zetsche: Der Autokonzern verbucht im zweiten Quartal ein Plus von knapp 4,6 Milliarden Euro - fast dreimal so viel wie im Vorjahr. Grund ist vor allen der Verkauf der EADS-Anteile, doch auch sonst lief es für das Unternehmen besser als Experten erwartet hatten.

Seite 2 von 7
RenegadeOtis 24.07.2013, 09:27
10.

Zitat von wanderer18
Sklavenarbei(Leiharbeit) sei Dank!
Welchen Anteil haben die - Ihrer Meinung nach - gesunkenen Personalkosten am Gewinn? Könnten Sie das grad mal beziffern?

Bei 4,6 Mrd müssen ja alle (!) Mitarbeiter rausgeworfen und zum halben Preis wieder eingestellt worden sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
svenjo80 24.07.2013, 09:28
11. Thema Scheinwerfer

Also ich fahre eine neue C-Klasse mit einem Standard Licht. Bin voll zufrieden! Kann die Kommentare von manchen nicht nachvollziehen! Wenn es ihnen nicht passt, einfach das nächste mal Xenon Licht bestellen! Und ganz ehrlich. Hier von Qualität zu reden find ich schon ein bisschen lächerlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansmaus 24.07.2013, 09:33
12. Nicht nur Mercedes

Meine Frau hat einen neuen 3er auch ohne Xenon bekommen und ich kam mir bei der ersten Nachtfahrt vor als sei ich blind oder so.
Antwort vom BMW Händler "jaaa das Xenon Licht ist halt heller habe ich aber schon beim Verkaufsgespräch gesagt" Mein oller Passat (BJ 2006) ist dagegen mit 2 Flakscheinwerfern bestückt.
Es ist reudig wie die Hersteller die Kunden verarschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
saarpirat 24.07.2013, 09:39
13.

Zitat von alibaba2010
Neben dem Verkauf der EADS Anteile hat Mercedes seine Gewinne auch durch Qualitätsrückgänge generiert. Ein Fahrzeug der E-Klasse ist z. B. mit einer Serienbeleuchtung ausgestattet, die bestenfalls mit dem Begriff alte Funzel bezeichnet werden kann. Derart schlechte Scheinwerfer hatte ich zuletzt vor 40 Jahren. Nachdem ich aufgrund der katastrophalen Scheinwerfer bei Dunkelheit und Nässe beinahe in den Straßengraben gefahren wäre, habe ich meinen E-Klasse Mercedes mit einem KM-Stand von nur 12.000 Km mit einem Verlust von mehreren Tausend Euro wieder verkauft. Es ist in der Tat beschämend für Mercedes, einen solchen sicherheitsbedenklichen Murks auf die Straße zu schicken. Diese Gewaltsparkurse werden sich langfristig negativ auswirken, jedenfalls fahre ich jetzt ein Auto einer anderen Marke mit einer Beleuchtung auf dem aktuellen technischem Stand.
Vielleicht wäre ein Besuch bei einem Augenarzt besser gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlsiegfried 24.07.2013, 09:39
14. Gehts nur um die Scheinwerfer?!

Ich glaube ich spinne. Die billigeren Scheinwerfer bringen keinen Milliardengewinn innerhalb von 3 Monaten. Fazit. Die Kisten sind einfach zu teuer. Die Arbeiter unterbezahlt. An allen Ecken und Enden wird an der Qualität gespart. Die Käufer können nicht denken. Die Raffgier und Protzsucht siegt - wie immer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 24.07.2013, 09:43
15. Notorische Nörgler

Zitat von wanderer18
[Das Ist Fantastisch!] Sklavenarbei(Leiharbeit) sei Dank!
Entweder basiert diese Aussage auf Unwissenheit oder Ignoranz. Beides geht jedenfalls gewaltig an den Fakten vorbei.
Ich bin stolz auf unsere Großunternehmen, die sich durch qualitativ hochwertige Produkte, aber auch wegen ihrer sozialen Kompetenz, weltweit einen Namen machen. Hier ein hoffentlich auch Sie überzeugendes Positivbeispiel:

Stuttgarter Autobauer: 3200 Euro Bonus für Daimler-Mitarbeiter - Wirtschaft & Finanzen - Stuttgarter Zeitung

Wohl dem, der solche Arbeitgeber hat!

Schönen Tag noch an alle, auch die notorischen Nörgler :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ihawk 24.07.2013, 09:43
17. 300% Gewinn

Verdreifacht klingt "bescheidener" als 300% ... Bin mal gespannt was dem Vorstand für Argumente einfallen, um Löhne und Gehälter (außer für Top-Management) auf Sklaven-Niveau zu halten.
Was ja gerne "übersehen" wird ist die Tatsache, dass Industriebeteiligungen aus Gewinnen (erwirtschaftet von Arbeitern und Angestellten) bezahlt werden und der Veräußerungsgewinn nicht nur s.g. Investoren zusteht. BMW hat das erkannt und Extraprämien an ALLE Mitarbeiter ausgezahlt.
Es ist widerlich ansehen zu müssen, dass Arbeiter und Angestellte an schlechten Ergebnissen beteiligt werden (Lohnverzicht, Nullrunden) und exorbitante Gewinne exklusiv an s.g. Investoren verteilt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deutscheasozialelobbykrat 24.07.2013, 09:47
18. Achtung vor Verbreitung falscher Tatsachen

Ich fahren seit 25 Jahren E-Klasse (W123, W124 und nun W211) und das war war immer ausreichend hell und anderen gegenüber blendfrei. Den agressiven Lichtzirkus den allen voran Audi veranstaltet finde ich persönlich grauenhaft und störend. Das immer die Besten in harter Kritik stehen muß wohl sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
piffel 24.07.2013, 09:50
19. Hallo

Zitat von karlsiegfried
Ich glaube ich spinne. Die billigeren Scheinwerfer bringen keinen Milliardengewinn innerhalb von 3 Monaten. Fazit. Die Kisten sind einfach zu teuer. Die Arbeiter unterbezahlt. An allen Ecken und Enden wird an der Qualität gespart. Die Käufer können nicht denken. Die Raffgier und Protzsucht siegt - wie immer.
Also wenn bei Daimler die Arbeiter und Angestellten unterbezahlt sind dann ist auch Merkelland eine lupenreine Demokratie.
Im übrigen bin ich mit meiner nicht billigen B-Klasse bis jetzt sehr zufrieden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7