Forum: Wirtschaft
Quartalszahlen: Tesla macht 320 Millionen Verlust - und wird gefeiert
REUTERS

Der Elektroautobauer Tesla sorgt trotz roter Zahlen für Jubel an der Börse:. Zwar verdreifachte sich der Verlust im vierten Quartal - im nachbörslichen Handel legte die Aktie jedoch wieder zu.

Seite 1 von 10
Hermes75 10.02.2016, 23:51
1.

18.300 USD Verlust pro verkauftem Auto...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
puqio 11.02.2016, 00:05
2. Total verrückt!

Solche Verluste ruinieren jedes andere Unternehmen.
Wer bezahlt das?
Wer deckt diese enormen Verluste?
Sind Elekto-Fahrzeuge damit nicht endgültig vom Tisch?
Alle Experten sagen doch, dass die Elektrifizierung der falsche Weg ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas Schröter 11.02.2016, 00:26
3. verdreifachte Verlust sorgte für Jubel an der Börse

Bisher hat Tesla noch keine der zentralen technischen Probleme überzeugend gelöst geschweige das eine klare Perspektive zu erkennen wäre. Ob am Ende sich nicht andere Antriebe durchsetzen werden ist alles andere als ausgemacht.

Der "Jubel" erinnert dann doch zu sehr an den Hype um den neuen Markt Ende der 90iger Jahre.

Auch wenn Elon Musk mit allen seinen Projekten wie ein Popstar gefeiert wird droht er sich zu verzetteln und am Ende doch zu scheitern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uli-schmitt 11.02.2016, 00:44
4. alles pervers

Die einen werden für eine Millionenverlust bejubelt Apple wird in Frage gestellt, weil sie in 3!!!! Monaten nur??? 13 Milliarden verdient- nicht umgesetzt- haben. Wo führt diese Denke nur hin?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harleyfahn 11.02.2016, 00:48
5. Der verdreifachte Verlust

lässt darauf hoffen, dass dieser Saftladen mit seinen albernen Elektro-Gehhilfen bald am Ende ist. Lautloses Gleiten in hässlichen Karossen - einfach widerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kenterziege 11.02.2016, 01:51
6. Ich finde es absolut in Ordnung, wenn Spekulanten....

....von einer Idee überzeugt sind und ihre EIGENES Geld dafür einsetzen. Wenn eine Firma bei etwa 1,2 Mrd$ einen Verlust von über 300 Mio. $ ausweist, dann ist das schon ganz schön happig. Musik ist es offensichtlich gelungen die Phantasie der Zocker anzuregen. Aber wie gesagt: Es ist privates Geld und die Leute hoffen auf eine amerikatypische Erfolgsstory.
Das Schlimme ist nur, das sich ein ehemaliger Lehrer in der (ABM)-Erwachesenen-Bildung, der jetzt Bundeswirtschafts-Minister ist, sich ebenfalls in der gleichen Richtung verzockt, in dem er Steuermittel für den Erwerb von Fahrzeugen, wie Tesla und Co. einsetzen will. Da besteht eben der riesen Unterschied zu privaten Investoren und Aktionären und einer öko-sozialistisch angehauchten Politik, die den Menschen zwangsweise in die Tasche greift, damit in Vorstadtvillen mit Garage und Lademöglichkeit ein im Preis für 5000 € reduzierter Tesla steht. Musk ist ein Pionier. Wir haben hier nur ideologisch verblendete Umverteiler und Subventionsabgreifer.
Ich schreibe hier aus Mandurah ( Westaustralien ). Hier steht auf einem gottverlassenen Parkplatz eine noch verlassenere E-Ladesäule mit dem Zusatz, dass man nur 30 min für das Laden parken darf. Ich habe seit zwei Tagen da kein Auto gesehen und kann mir auch kaum vorstellen, dass es in einem Land der V6 und V8 - Benziner und 62 €-Cent/Liter Sprit, überhaupt E-Autos gibt. Eine Fahrt ins Nachbardorf mit der hier bei über 40 Grad Celsius unbedingt erforderlichen Hochleistungs-Klimaanlage ist mit einem E-Auto ausgeschlossen. Bereits innerhalb der Stadt saugt der Klimakompressor die Batterie halb-leer. Aber grüne Bürgermeister mit einem speziellen Sendungsbewusstsein zu Lasten der steuerzahlenden Bürger gibt es wohl überall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
milchrausch 11.02.2016, 04:50
7. Kein Wunder!

Die Aktie kann schon zulegen, sie ist ja schon seit Monaten bärisch unterwegs und hat sich fast halbiert! Man munkelt sie haben ganz banale Probleme bei der Serienfertigung der Karosserie. Als möglicher Partner wird Daimler gehandelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
japan10 11.02.2016, 07:04
8. tesla

Ist Tesla die Zukunft?
Bewertung an der Börse und Umsatz lassen normale Leute zweifeln. Jedoch die, die jetzt schon 20 Jahre in der Zukunft leben, ist es schon Realität.
Eines dürften die Menschen gelernt haben - die MÄRKTE können es nicht richten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wwwind 11.02.2016, 07:39
9. Es gibt Geschäfte, legen wir zu. Da muss es die Masse bringen.

Nach diesem Grundsatz werden offensichtlich viele der "Klimawende"-Unternehmen geführt. Meist führen die staatlichen Eingriffe zu gigantischen Fehlentwicklungen.
Mit der jetzigen Technologie und Infrastruktur werden Elektroautos nie wirtschaftlich produziert werden können.
Und bei den Reichweiten und den Ladezeiten sind sie für den eigentlich gewollten Hauptnutzen unbrauchbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10