Forum: Wirtschaft
Rauchabzug am Flughafen BER: "Das Monster ist final gezähmt"
DPA

Eine der kritischsten Stellen des Flughafens BER: die Entrauchungsanlage, intern "Monster" genannt. Jetzt meldet der Airport-Chef einen Durchbruch.

Seite 3 von 4
at.engel 31.05.2019, 20:26
20.

"Jetzt meldet der Airport-Chef einen Durchbruch..."
Und ich dachte schon "oh Gott"! Man rechnet ja immer mit dem schlimmsten, wenn es um den BER geht. So schaut das natürlich schon wesentlich besser aus...
Nur so ganz nebenbei: Was ist eigentlich aus diesen Plastik-Dübeln in den Kabelkanälen geworden...?!?

Beitrag melden
hansriedl 01.06.2019, 00:54
21. "Das Monster ist final gezähmt"

In den vielen Jahren ihres Schaffens sah es schon öfter danach aus, das das Monster gezähmt wurde.
Immer wieder schlug das Monster erneut zu. Nun plötzlich soll es gezähmt sein?.
In der selben Zeit wie die Profis am Monsterbau arbeiteten hätten die Chinesen zehn Flughäfen gebaut,
mit den selben Geld.

Beitrag melden
ozdlb 01.06.2019, 09:37
22. Ber

Ich frage mich immer wieder, wo sind die Steuergelder geblieben, und warum wird nicht Ermittelt ich denke es soll nicht sein. r.wolff

Beitrag melden
Das Pferd 01.06.2019, 18:44
23.

Zitat von der_bulldozer
Wegen der sinkenden Zahl an Fluggästen baut China auch bis 2020 74 neue Flughäfen. Der Hype um "Flugscheu" wird auch bei uns wieder nachlassen und zwar schneller als gedacht.
glaube ich nicht. Da verschieben sich gerade Koordinatensysteme vieler Menschen. Es wandert was vom Hirn ins Herz. Und ich denke, gerade in Deutschland haben in den letzten 2 Wochen Eltern massiv die Chance ergriffen, dem plötzlich politisierten Nachwuchs klar zu machen, was man selbst tun kann. Also das Thema Urlaub in der Region war plötzlich nicht mehr so uncool. China ist da ganz etwas anderes, ich bin für mein Handeln verantwortlich. Und wie soll ich einem Chinesen erklären, daß er unsere Verschwendungsorgie der letzten 50 Jahre überspringt, wenn ich sie nicht wenigstens beende?

Rauchfreie Kneipen konnte ich mir vor 20 Jahren auch nicht vorstellen.

Beitrag melden
ingen79 02.06.2019, 09:51
24. Habe meine Zweifel ob

Das Gebührenmodell den Lärm zu messen und danach die Gebühren zu berechnen Ziel führend ist. Wenn die Piloten den Schub reduzieren um Gebühren zu sparen geht das zu Lasten der Sicherheit. da stellt sich die Frage gilt dann noch Safety First.

Beitrag melden
Deep Thought 02.06.2019, 10:43
25. Ein PR-Artikel des BER- Managements...

Ein kluger Journalist hätte sich und dann auch den BER-Verantwortlichen u.a. folgende Fragen gestellt:

Wieso nutzt man die unnötige Lärmbelästigung durch überaltete Flugzeuge dafür, die eigenen Kassen zu füllen, anstatt klar zu sagen, daß Flugzeuge mit zu hohem Kerosinverbrauch und zu hoher Lärmemission künftig nicht mehr Berlin anfliegen dürfen???!! Denn die Anwohner und indirekt die Berliner schlafen ja nicht besser und atmen keine bessere Luft ein, weil der Senat sich die Taschen auf ihre Kosten vollstopft, oder etwa doch?
- Die Entrauchungsanlage hat immer noch den „kleinen“ Fehler, daß sie die Physikalischen Gesetze ausser Kraft setzen will: Bei Großbränden entstehen gigantische Kräfte, mit denen der bis zu 1000 Grad heiße Rauch hochsteigt - bestens bekannt als „Feuerstürme“ . Im BER wird Allen Ernstes versucht, diese heißen Gase NACH UNTEN unter das Terminal zu ziehen. Im Probelauf mit sauberer Luft bei Normaltemperaturen mag das ja möglicherweise inzwischen klappen.... aber im Ernstfall wird ein Großteil der nach unten ziehenden Entrauchungsanlage im kräftemessen mit den aus simpler Physik entstehenden gigantischen Auftriebskräften stehen... so dumm, gigantische Mengen von mit Urgewalt nach oben strebenden, tödlichen Gasen ausgerechnet als WELTNEUHEIT nach UNTEN absaugen zu wollen, können nur die politisch verantwortlichen Ungebildeten im Berlin-Brandenburgischem Führungsversagerclub sein... das zu testen, geht logischerweise nicht und eine Simulationsmöglichkeit sehe ich da nicht wirklich... ich werde lieber mit der Bahn anreisen.... zumal inzwischen sogar die Lande/Startbahnen reparaturbedürftig sind.... man hätte das Projekt lieber an die Schweizer gegeben - die haben den viel komplexeren Bau des Gotthardtunnel ein Jahr schneller als geplant fertiggestellt - und das ohne jeden Fehler...

Beitrag melden
ein-berliner 02.06.2019, 14:56
26. Korrekte Aussage

Zitat von Deep Thought
Ein kluger Journalist hätte sich und dann auch den BER-Verantwortlichen u.a. folgende Fragen gestellt: Wieso nutzt man die unnötige Lärmbelästigung durch überaltete Flugzeuge dafür, die eigenen Kassen zu füllen, anstatt klar zu sagen, daß Flugzeuge mit zu hohem Kerosinverbrauch und zu hoher Lärmemission künftig nicht mehr Berlin anfliegen dürfen???!! Denn die Anwohner und indirekt die Berliner schlafen ja nicht besser und atmen keine bessere Luft ein, weil der Senat sich die Taschen auf ihre Kosten vollstopft, oder etwa doch? - Die Entrauchungsanlage hat immer noch den „kleinen“ Fehler, daß sie die Physikalischen Gesetze ausser Kraft setzen will: Bei Großbränden entstehen gigantische Kräfte, mit denen der bis zu 1000 Grad heiße Rauch hochsteigt - bestens bekannt als „Feuerstürme“ . Im BER wird Allen Ernstes versucht, diese heißen Gase NACH UNTEN unter das Terminal zu ziehen. Im Probelauf mit sauberer Luft bei Normaltemperaturen mag das ja möglicherweise inzwischen klappen.... aber im Ernstfall wird ein Großteil der nach unten ziehenden Entrauchungsanlage im kräftemessen mit den aus simpler Physik entstehenden gigantischen Auftriebskräften stehen... so dumm, gigantische Mengen von mit Urgewalt nach oben strebenden, tödlichen Gasen ausgerechnet als WELTNEUHEIT nach UNTEN absaugen zu wollen, können nur die politisch verantwortlichen Ungebildeten im Berlin-Brandenburgischem Führungsversagerclub sein... das zu testen, geht logischerweise nicht und eine Simulationsmöglichkeit sehe ich da nicht wirklich... ich werde lieber mit der Bahn anreisen.... zumal inzwischen sogar die Lande/Startbahnen reparaturbedürftig sind.... man hätte das Projekt lieber an die Schweizer gegeben - die haben den viel komplexeren Bau des Gotthardtunnel ein Jahr schneller als geplant fertiggestellt - und das ohne jeden Fehler...
So weit, so richtig.

Ein Rauchabzug wider die Natur ist und bleibt hirnrissig.

Da der Vorortflughafen inzwischen nicht einmal den Mindestbetrag an Durchsatz erfüllen könnte sieht man durch die billige Zusatzhütte.

Das eigentlich geplante zweite Terminal wird nicht realisiert, ergo bleibt Stückwerk wie in Tegel und Schönefeld Stückwerk, sprich primitive Baracken als zusätzliche Abfertigungshallen.
Passt genau für diese Hauptstadt.

Beitrag melden
Robert_Rostock 02.06.2019, 15:20
27.

Zitat von Deep Thought
Ein kluger Journalist hätte sich und dann auch den BER-Verantwortlichen u.a. folgende Fragen gestellt: Wieso nutzt man die unnötige Lärmbelästigung durch überaltete Flugzeuge dafür, die eigenen Kassen zu füllen, anstatt klar zu sagen, daß Flugzeuge mit zu hohem Kerosinverbrauch und zu hoher Lärmemission künftig nicht mehr Berlin anfliegen dürfen???!! Denn die Anwohner und indirekt die Berliner schlafen ja nicht besser und atmen keine bessere Luft ein, weil der Senat sich die Taschen auf ihre Kosten vollstopft, oder etwa doch? - Die Entrauchungsanlage hat immer noch den „kleinen“ Fehler, daß sie die Physikalischen Gesetze ausser Kraft setzen will: Bei Großbränden entstehen gigantische Kräfte, mit denen der bis zu 1000 Grad heiße Rauch hochsteigt - bestens bekannt als „Feuerstürme“ . Im BER wird Allen Ernstes versucht, diese heißen Gase NACH UNTEN unter das Terminal zu ziehen. Im Probelauf mit sauberer Luft bei Normaltemperaturen mag das ja möglicherweise inzwischen klappen.... aber im Ernstfall wird ein Großteil der nach unten ziehenden Entrauchungsanlage im kräftemessen mit den aus simpler Physik entstehenden gigantischen Auftriebskräften stehen... so dumm, gigantische Mengen von mit Urgewalt nach oben strebenden, tödlichen Gasen ausgerechnet als WELTNEUHEIT nach UNTEN absaugen zu wollen, können nur die politisch verantwortlichen Ungebildeten im Berlin-Brandenburgischem Führungsversagerclub sein... das zu testen, geht logischerweise nicht und eine Simulationsmöglichkeit sehe ich da nicht wirklich... ich werde lieber mit der Bahn anreisen.... zumal inzwischen sogar die Lande/Startbahnen reparaturbedürftig sind.... man hätte das Projekt lieber an die Schweizer gegeben - die haben den viel komplexeren Bau des Gotthardtunnel ein Jahr schneller als geplant fertiggestellt - und das ohne jeden Fehler...
Übrigens: Die nördliche Start- und Landebahn von BER war darum reparaturbedürftig, weil auf ihr jahrelang täglich Dutzende Flugzeuge gestartet und gelandet sind.

Beitrag melden
Deep Thought 02.06.2019, 17:06
28. Beim Terminal2 geht die Geschichte wieder neu los...

Und ewig grüßt das Murmeltier:

https://www.morgenpost.de/flughafen-BER/article216632219/Neues-Planungsdesaster-beim-BER.html

Solange Politiker solche Projekte beeinflussen or gar „steuern“ wollen, fährt so et2as immer gegen die Wand...
Die EINZIGE staatliche Institution, welche dramatisch vergrößert werden sollte, das sind wohl die Rechnungshöfe von Bund und Ländern... die Politiker wissen nur zu gut, weshalb die Rechnungshöfe lediglich berichtende Grwalt haben dürfen und nicht ZWINGEND bei Großprojekten bereits bei der Planung und Durchführung dabei sein MÜSSEN... die Rechnungshöfe würden gigantische Summen sparen helfen, wenn man unbedarfte Politiker endlich aussen vor lassen würde... und es gäbe drastisch weniger Korruption... aber genau das befürchten die Parteien ja bekanntlich wie der Teufel das Weihwasser...

Beitrag melden
hexenbesen.65 02.06.2019, 17:24
29.

Zitat von bessernachgedacht
Im Artikel heisst es, Ingenieure hätten es jahrelang nicht in den Griff bekommen. Das ist schlichtweg falsch. Eindeutig sind die Bauherren an diesem Desaster schuld, das wurde schon oft genug erläutert. Also bitte nicht mit dem Finger auf Ingenieure, Handwerker oder andere redliche Menschen zeigen, sondern auf die linke und rote Politikerbrut und deren nachgeschalteten Behörden (wobei eine Behörde an sich ja schon von Natur aus nicht's anderes als ein Zustand ist).
Naja, WELCHEN von den tollen Technikern oder den Fachkräften Bauarbeiter ist NICHT aufgefallen, dass eine Rolltreppe mind. 2 m zu KURZ war, und man dann doch 3 Stufen laufen muss ???
Welcher von den Scherzkeksen hat den Lichtschalter so angebracht, dass man "vergessen" hat, wo der sitzt und seitdem Tag und Nacht das Licht dort brennt ????
Da hat ein Politiker-Mufti bestimmt nicht´s mit zu tun. Ähm----wo war der Schalter für die Elektro-tür noch mal ???? Ach ja, ist ja schuld der Poltiker...die haben ja geplant, gebaut und die Anschlußstellen für die Elektrik bestimmt. Und ein Techniker hat das ja auch alles abgenickt, damit das Geld fließen kann.
Das kommt davon, wenn man billig, billig baut, und dann teuer, teuer renovieren muss. Also kann man hier getrost auf Ingeneure und Co mit dem Finger weisen ! Einfach mal bei Mario Barht reinsehen (der inzwischen dort Hausverbot hat....die haben wohl angst, dass noch mehr rauskommt ).

Beitrag melden
Seite 3 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!