Forum: Wirtschaft
Raucher: Zigarettenverkauf sinkt auf Rekordtief
DPA

Liegt es am Gesundheitsbewusstein, der elektronischen Konkurrenz oder dem hohen Preis? 2014 wurden in Deutschland so wenig Zigaretten verkauft wie noch nie seit der Wiedervereinigung. Der Staat nahm dennoch mehr ein.

Seite 5 von 14
loeweneule 19.01.2015, 17:42
40.

Zitat von hbblum
...was Sie sonst noch alles "widerlich und pervers" finden. Sie müssen ja das Rauchen an sich nicht mögen, aber gehts nicht auch eine Nummer kleiner.
Bei Fanatikern geht es höchstens eine Nummer größer.

Beitrag melden
dröhnbüdel 19.01.2015, 17:45
41. Auch eine Entlastung...

...für die Gesundheits-Etats, z.B. der Krankenkassen, vermute ich. Als Ex-Hardcore-Raucher bin ich von Raucherkrankeiten verschont geblieben und habe die Beitragszahler-Solidarität nicht (auch auf Kosten der Nichtraucher) belasten müssen. Ich weiß, dass solche Überlegungen den Rauchern egal sind, mir waren sie ja auch egal. Die Sucht ist eben stärker als die Solidarität. Wahrscheinlich lässt es sich nur grob abschätzen, wie viele Kosten die Krankenkassen durch den Rückgang des Zigarettenverbrauchs eingespart haben. Die Zahl wäre schon interessant.

Beitrag melden
criticalsitizen 19.01.2015, 17:47
42. Schwarzmarkt?

Be so kleinen Zahlen kann es auch Zunahme des Konsums im Schwarzmarkt gekaufter Ware handeln?

Beitrag melden
privado 19.01.2015, 17:54
43. Das ist...

...eine gute Nachricht. Weiter so. In meinem direkten Wohnumfeld gibt es immer noch zahlreiche Raucher, die mich regelmäßig mit frischem und altem Zigarettengestank belästigen. Eine Pest ist das.

Beitrag melden
Achmuth_I 19.01.2015, 17:55
44. Na ja...

Zitat von Weissnix
Sie meinten doch sicherlich Tabakwaren und nicht Rauchwaren. Die sind erheblich teurer..
...als Passivraucher ist mir da der Tabakrauch deutlich lieber.

Ich glaube nicht das der Genuss von Rauchwaren nur wegen des Preises hinter dem der Tabakwaren hinterherhinkt.

Beitrag melden
mukulele 19.01.2015, 17:58
45. Bitte die Steuern weiter erhöhen!

Es gibt wohl kaum eine sinnvollere Steuer, als die auf Tabak! Sie sollte am besten jedes Jahr merklich erhöht werden, damit es jedes Jahr weniger Raucher gibt. Ähnlich sollte es auch bei ungesunden Lebensmitteln sein

Beitrag melden
chagall1985 19.01.2015, 18:00
46. Wenn Du die mit der Rentenkasse verechnest

Zitat von dröhnbüdel
...für die Gesundheits-Etats, z.B. der Krankenkassen, vermute ich. Als Ex-Hardcore-Raucher bin ich von Raucherkrankeiten verschont geblieben und habe die Beitragszahler-Solidarität nicht (auch auf Kosten der Nichtraucher) belasten müssen. Ich weiß, dass solche Überlegungen den Rauchern egal sind, mir waren sie ja auch egal. Die Sucht ist eben stärker als die Solidarität. Wahrscheinlich lässt es sich nur grob abschätzen, wie viele Kosten die Krankenkassen durch den Rückgang des Zigarettenverbrauchs eingespart haben. Die Zahl wäre schon interessant.
Dann machst Du garantiert Minus!
Raucher leben statistisch 10 Jahre weniger als Nichtraucher.
Das sozialste wäre alle Nichtraucher zum Rauchen zu zwingen.
Nur so lässt sich die Rentenproblematik lösen.

Nur damit Du mal schnallst auf was für einem schmalen Brett Du hier argumentierst.

Von Dicken, Sportmuffeln und sexuell sehr aktiven reden wir dann mal gar nicht erst.

Beitrag melden
Sportawo 19.01.2015, 18:02
47. Na ja

,
ich denke nicht , dass weniger geraucht wird.
Die Raucher bedienen sich nur bei den fiskalischen Wettbewerbern von Herrn Schäuble.

Beitrag melden
keinquerleser 19.01.2015, 18:03
48. Heuchler!

Die wahre Heuchelei hinter der ganzen Sache ist doch:
Der Staat, der anscheinend Nichtraucher schützen will, kassiert aber ganz gerne die 12,x Mrd. Euro Tabaksteuer und investiert diese nicht, was vielleicht Sinn machen würde, ins Gesundheitssystem, sondern rettet damit andere Staaten oder subventioniert sonst irgendeinen Blödsinn....
Die Nichtraucher sind natürlich die Gutmenschen, die die 600m zum Bäcker und zum Kiosk mit dem Großraum-SUV und die nicht gehbehinderten Kinder die 500m zur Schule fährt und damit uns alle belasten - ja, nee, ist klar ....

Zudem gab es im Jahre 2005 in den Niederlanden eine sehr eindeutige Studie des Gesundheitsministeriums, wonach faule, überfettete Kettenraucher die günstigsten Mitglieder in den Krankenkassen sind. Sie erleiden keine andauernden Sportverletzungen und der durchschnittliche Zeitraum zwischen Diagnose Lungenkrebs und Exodus beträgt gerade mal 10 Wochen ... da wird nix mehr operiert oder groß behandelt .... ;-)

Beitrag melden
crazy_swayze 19.01.2015, 18:06
49.

In 100 Jahren werden sich die Menschen denken, wie blöd doch einige Menschen waren, sich Pflanzen anzuzünden und an ihnen zu nuckeln.

Beitrag melden
Seite 5 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!