Forum: Wirtschaft
Razzia im Fall Hoeneß: "Eine sehr drastische Maßnahme"
DPA

Journalisten sind an Uli Hoeneß' Steuerakte gekommen. Aber wie? Die Staatsanwaltschaft München sucht in bayerischen Finanzbehörden nach dem Maulwurf - ein ungewöhnliches Vorgehen. Für den Angeklagten könnte der Fall vor Gericht von Nutzen sein.

Seite 1 von 8
Newspeak 23.01.2014, 20:13
1. ...

Das ist doch ein abgekartetes Spiel, um Herrn Hoeneß aus der Schußlinie zu bekommen. Bei einem Normalbürger wäre derselbe Tatbestand im Sand verlaufen. So wird eine Verteidigung darauf aufgebaut, die nur vertuschen soll, daß der einzige und wahre Angeklagte nach wie vor Hoeneß heißt. Ich bin mal auf den Freispruch,...äh ich meinte das unvoreingenommene Urteil am Ende des Prozesses gespannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
artis 23.01.2014, 20:22
2. oh, der arme Herr Hoeneß

wie kann man einem ehrlichen und angesehen Münchner Amigo so übel mitspielen, ja wo leben wir denn wenn unschuldigen Mitbürgern so etwas widerfährt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_2318831 23.01.2014, 20:27
3. das ist ja schön,

das die Staatsanwaltschaft im Falle
von Herrn Hoeneß tatsächlich auch
gedenkt Entlastendes zu ermitteln.
Ich für meinen Teil habe vor zwei
Jahren bei der Berliner Staatsanwaltschaft eine 30 seitige Strafanzeige gegen einen Steuerprüfer eingereicht. Nachdem
ein dreiviertel Jahr vorbei war bekam ich erst auf mehrfaches Nachfragen und Drängen gnädigst
ein Aktenzeichen zugeteilt. Nach weiteren vergangenen 12 Monaten
habe ich es wieder gewagt mal nachzufragen wie denn der Sachstand sei. Antwort: Die Akte
ist leider verschwunden. Insofern
könnte sich Herr Hoeneß gl?cklich schätzen eine so aktive und interessierte Staatsanwaltschaft an seiner Seite zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aschie 23.01.2014, 20:34
4.

Zitat von sysop
Journalisten sind an Uli Hoeneß' Steuerakte gekommen. Aber wie? Die Staatsanwaltschaft München sucht in bayerischen Finanzbehörden nach dem Maulwurf - ein ungewöhnliches Vorgehen. Für den Angeklagten könnte der Fall vor Gericht von Nutzen sein.
Das die Finanzbehörden geheime Unterlagen an die Presse gibt ist nicht in Ordnung ,wiso das jetzt aber Strafmilderne Umstände sind erschliest sich mir überhaupt nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gantenbein3 23.01.2014, 20:36
5. Da ist wohl der Wunsch

Zitat von sysop
Dass die Durchsuchungen ausgerechnet jetzt, rund sechs Wochen vor Prozessbeginn, stattfanden, nennt der Hamburger Anwalt Sahan einen "guten Termin". Aus Sicht von Hoeneß sei es ideal, dass er so kurz vor der Verhandlung nicht mehr als einziger Beschuldigter in der Arena stehe.
...der Vater des Gedankens. Oder glaubt Sahan, das Gericht könne nicht zwischen einer kapitalen Steuerhinterziehung unterscheiden, wegen der Hoeneß bereits angeklagt ist, und einer möglichen Verletzung des sog. Steuergeheimnisses, die noch aufgeklärt werden muss und die im Verfahren gegen Hoeneß überhaupt keine Rolle spielt? Wer auch immer den Journalisten da etwas zugesteckt hat: Es ist völlig belanglos für die Strafsache Hoeneß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zaphod 23.01.2014, 20:49
6. Der Staatsanwalt ermittelt

Die Amigos in Bayern wissen: Sie können ihren Freund Hoeness nur dann retten, wenn das Verfahren einen rechststaatlichen Anschein hat. Da trifft es sich doch gut, dass Staatsanwälte auch Entlastungstatsachen ermitteln müssen. Diese Pflicht interessiert bayerische Staatsanwälte zwar für gewöhnlich eher wenig - aber in diesem Fall können sie endlich einmal "neutral" auftreten.

Schließlich gilt es ja, einen guten Menschen vor dem Gefängnis zu bewahren. Leider übersehen die Strippenzieher, dass die rechtsstaatliche Maske zu klein ist, um die offensichtliche Kungelei und den Willen zum wahrscheinlich ungerechten, weil zu niedrigen Urteil zu überdecken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jerome E. Gruber 23.01.2014, 20:51
7. Gibt es eigentlich auch Ermittlungen und Hausdurchsuchungen,

ob und wer ggf. den Uli informiert hat, dass gegen ihn Ermittlungen anstehen und er etwas pressieren muss, mit dem Fax der Steuerdaten zur Straflosigkeit...?

Durch die Veröffentlichung über diesen Vorgang wurden dem Uli H. monatelang die ihm zustehende Verehrung als Sozialheiliger gekürzt. Das muss zu einer horrenden Schadensersatzforderung führen. Schließlich hat der Sankt Hoeneß schon sooo viel gespendet und sich neben seinen 100 Börsengeschäften täglich auch noch nebenbei um Fußball gekümmert.

Unrecht wird ihm getan dem Helden.... schnief...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ProDe 23.01.2014, 21:24
8. wie war das - wer nichts zu verbergebn hat braucht auch keine Angst vor der NSA zu haben???

Die Steuerakte von Herrn Hoeness wurde ausgespäth??
Wow. Und da gehen nun die gleichen Medien auf die Barrikaden, die uns noch erklärt haben, dass ausspähen wichtig ist und ja dernejoige nichts zu befürchten hätte, der nichts zu verbergen hat.... was ja impliziert, dass es der Verbrecher verdient hätte.

Es macht eben doch ein Unterschied, ob man einen Hartz4 Betrüger oder einem "Terroristen" oder einen LINKEN aussioniert oder einen, der Teil des Geld- und Machtelite ist.

So ist, wir sind alle gleich - nur manche gleicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stahlmichel 23.01.2014, 21:29
9.

Zitat von sysop
Journalisten sind an Uli Hoeneß' Steuerakte gekommen. Aber wie? Die Staatsanwaltschaft München sucht in bayerischen Finanzbehörden nach dem Maulwurf - ein ungewöhnliches Vorgehen. Für den Angeklagten könnte der Fall vor Gericht von Nutzen sein.
Mit Uli legt man sich nunmal nicht an. Der Maulwurf, sollte er denn gefunden werden, darf sich warm anziehen. Uli wird natürlich ohne Haft wegkommen, das ist jetzt schon klar. Es wendet sich das Blatt, haben diese Amateure wirklich gedacht sie könnten Uli fertigmachen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8