Forum: Wirtschaft
Razzia im Fall Hoeneß: "Eine sehr drastische Maßnahme"
DPA

Journalisten sind an Uli Hoeneß' Steuerakte gekommen. Aber wie? Die Staatsanwaltschaft München sucht in bayerischen Finanzbehörden nach dem Maulwurf - ein ungewöhnliches Vorgehen. Für den Angeklagten könnte der Fall vor Gericht von Nutzen sein.

Seite 5 von 8
tobilechat 24.01.2014, 06:01
40. Gut so!

Zitat von sysop
Journalisten sind an Uli Hoeneß' Steuerakte gekommen. Aber wie? Die Staatsanwaltschaft München sucht in bayerischen Finanzbehörden nach dem Maulwurf - ein ungewöhnliches Vorgehen. Für den Angeklagten könnte der Fall vor Gericht von Nutzen sein.
Das Recht hat Herr Hoeneß. Es ist nicht richtig, dass eine Steuerbehörde Details ausplaudert. Whistleblowing und Wikileaks sollten ihre Grenzen kennen, nicht nur im Falle Markus Lanz.

Ich würde mir trotz allem wünschen, dass Herr Hoeneß Manager des FC Bayern bleibt, allerdings nur, wenn er dort nicht vom "Zockervirus", manche nennen es auch Gier, befallen wird.

Ansonsten freue ich mich in Gottes Namen auch auf Oliver Kahn als Manager des FC Bayern. Ihm traue ich das zu, er hätte das Zeug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kast3005 24.01.2014, 06:21
41.

Natürlich muss die Staatsanwaltschaft hier ermitteln - und tut es auch, wenn auch reichlich spät. Dieses an den Pranger stellen von Steuerhinterziehern werde ich wohl nie verstehen. Wir haben wirklich größere Probleme in diesem Land, da müssen die Fälle bei denen es "nur" ums Geld geht doch nicht in epischer Breite dargestellt werden, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
winki 24.01.2014, 06:31
42. Na und ...

sollen pfiffige Jounalisten oder Finanzbeamte die sowas wie ein Gewissen haben dafür zur Veranwortung gezogen werden, dass ein Herr H. Millionen von Euros an Steuern hinterzieht? Obwohl, wundern tut mich in unserem Rechtssystem nichts mehr. Beispiel der Fall Gustl Mollath. Die zuständige Ministerin ist immer noch als solche tätig. Zwar in einem anderen Bereich, aber immer hin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
immertreu 24.01.2014, 07:03
43. Fleißig

Zitat von sysop
Journalisten sind an Uli Hoeneß' Steuerakte gekommen. Aber wie? Die Staatsanwaltschaft München sucht in bayerischen Finanzbehörden nach dem Maulwurf - ein ungewöhnliches Vorgehen. Für den Angeklagten könnte der Fall vor Gericht von Nutzen sein.
jetzt wird schon am bösen Neiderimage des Umfeldes gestrickt. In der Mitte der aufrechte Ulli, der halt a bisserl deppert, aber sonst a guter kerl ist. Haltet den Dieb

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tueftler 24.01.2014, 07:14
44. ...

Zitat von widower+2
Außerdem ist die Strafbarkeit der Verletzung des Steuergeheimnisses sowieso von gestern. Wir brauchen kein Steuergeheimnis, wir brauchen Transparenz auf allen Ebenen. Kuppelei und homosexueller Geschlechtsverkehr sind zurecht auch nicht mehr strafbar. Wozu also braucht man einen Straftatbestand, den es in etlichen Ländern, die eine bessere Gesellschaft und eine glücklichere Bevölkerung haben als Deutschland, nicht mehr gibt? Zum Beispiel Schweden.
Es gibt in diesem Lande zurecht eine Privatsphäre, die man als schützenswert betrachtet. Es geht halt niemanden außer dem Finanzamt etwas an, welches Einkommen jemand hat. Andere Länder kennen so etwas nicht, aber das ist deren Sache, ob sie deswegen glücklicher sind wage ich auch zu bezweifeln. Ich zweifle auch an ob überhaupt. Und wenn ich die Neiddiskussionen in diesem LAnd betrachte, dann zweifle ich wirklich daran, ob wir glücklicher würden, weil wir gönnen anderen eh nichts, wenn sie mehr haben.
Wie sie dies mit Kuppelei und Homosexualität in Verbindung bringen ist mir eh schleierhaft. Dabei handelt es sich doch um etwas andere Aspekte, als das Steuergeheimnis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lemmy01 24.01.2014, 07:30
45. Taktieren

Das ist aus meiner Sicht ein reines Taktieren der Staatsanwaltschaft. Jetzt kann man im Prozess immer darauf verweisen, dass man auch Untersuchungen wegen der Verletzung des Steuergeheimnisses führt und diese nicht etwa unter den Tisch kehrt. Ergebnisse werden aber natürlich noch keine vorliegen. Das sagt man ja im Grunde schon jetzt, dass die Ermittlungen zeitintensiv werden. Und wenn dann der Fall Hoeneß abgeschlossen ist, wird man die Untersuchungen dann still und leise als ergebnislos einstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ohjemineh 24.01.2014, 07:33
46. optional

Unser Rechtssystem ist schon merkwürdig und keinen stört es. Da muß als Beispiel ein Vergewaltigunsopfer in einer öffentlichen Verhandlung alle noch so intimen und traumatisierenden Details immer wiederholen, eine Zumutung und eine Brandmarkung und soziale Schädigung. Wenn Informationen über die Finanzen eines (vermeintlichen) Steuerbetrügers öffentlich werden, ist das angeblich eine Straftat! Hier soll der eigentliche Betrüger (der Steuerhinterzieher) geschützt werden. Warum und wovor bitte? Ich kann diese verquaste Logik im Rechtssystem einfach nicht begreifen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bstendig 24.01.2014, 07:41
47. Nur einige 10000?

Zitat von Witti ----- Es gibt in Deutschland einige 10000 Steuerhinterzieher[...] ----Zitat Ende

Weit gefehlt Witti, meiner Erfahrung nach gibt es nur Steuerhinterzieher. Der eine mehr, der andere weniger. Aber wenn sie bescheissen können tun sie es - ohne Ausnahme-ohne Reue.

Das einzige, was die meisten ärgert ist doch, dass sie zu wenig haben, um es über die Schweiz abzuwickeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nhorwath 24.01.2014, 08:01
48. Sehr gut gekontert

und eine gute Steilvorlage für die nächsten Tore die noch fallen gegen Herr Hoeness.


Zitat von ProDe
Die Steuerakte von Herrn Hoeness wurde ausgespäth?? Wow. Und da gehen nun die gleichen Medien auf die Barrikaden, die uns noch erklärt haben, dass ausspähen wichtig ist und ja dernejoige nichts zu befürchten hätte, der nichts zu verbergen hat.... was ja impliziert, dass es der Verbrecher verdient hätte. Es macht eben doch ein Unterschied, ob man einen Hartz4 Betrüger oder einem "Terroristen" oder einen LINKEN aussioniert oder einen, der Teil des Geld- und Machtelite ist. So ist, wir sind alle gleich - nur manche gleicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
happy2010 24.01.2014, 08:09
49.

Zitat von Newspeak
Das ist doch ein abgekartetes Spiel, um Herrn Hoeneß aus der Schußlinie zu bekommen. Bei einem Normalbürger wäre derselbe Tatbestand im Sand verlaufen. So wird eine Verteidigung darauf aufgebaut, die nur vertuschen soll, daß der einzige und wahre Angeklagte nach wie vor Hoeneß heißt. Ich bin mal auf den Freispruch,...äh ich meinte das unvoreingenommene Urteil am Ende des Prozesses gespannt.
War ja klar

Da es ja viel schwieriger ist, vorher einen Tipp zu geben, damit man genug Zerit zur selbstanzeige hat, hat die perfide Statsanwaltschaft eine Verschwörung engeleitet.
Es wird bestimmt so sein, wie Sie sagen

Alles unter lebenslanger Verbannung und Bayernstadionverbot wäre gekauft, geschmiert, Amigo

oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 8