Forum: Wirtschaft
Reaktion auf Embargo: Iran will Europa den Ölhahn zudrehen

In sechs Monaten tritt das EU-Embargo gegen Iran in Kraft, doch die Führung in Teheran kommt Europa zuvor: Die Öl-Exporte sollen sofort gestoppt werden. Besonders für die angeschlagenen Volkswirtschaften Südeuropas wäre das ein schwerer Schlag.

Seite 11 von 25
munkelt 26.01.2012, 10:45
100.

Zitat von jellykatze
hat bereits versichert, die fehlenden Ölmengen auszugleichen und der Ölpreis ist trotz der Unsicherheiten am Markt noch nicht wesentlich gestiegen.
Nicht nur Saudi-Arabien, der gesamte Nahe Osten will keinen Iran mit Atombombe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
intenso1 26.01.2012, 10:45
101. Die...

Zitat von cooleriker
Ich glaube kaum das "unseren" Politikern die Weitsicht fehlt. Die haben doch Dutzende Experten die sich mit allen möglichen Szenarien auseinander setzten. Irgendwie ist das doch alles gewollt, aus Gründen die hier vermutlich kaum jemand wirklich durchschaut.
Die Experten sind mit der Gefahr von links beschäftigt. Da kann man sich mit diesen Nebenschauplätzen nicht so intensiv beschäftigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
1203 26.01.2012, 10:45
102. ...

Wie es Europa schafft, sich immer wieder selbst zu verstümmeln, ist schon was Besonderes, ja irgendwie masochistisch...
Und das alles, um des bedingungslosen Gehorsams Willen gegenüber USA/Israel.
Gute Nacht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
glaubblosnix 26.01.2012, 10:46
103. Da kommt doch Freude auf!

Zitat von sysop
In sechs Monaten tritt das EU-Embargo gegen Iran in Kraft, doch die Führung in Teheran kommt Europa zuvor: Die Öl-Exporte sollen sofort gestoppt werden. Besonders für die angeschlagenen Volkswirtschaften Südeuropas wäre das ein schwerer Schlag.
Da werden die Heizölpreise kräftig steigen, die europäischen Wirtschaften werden geschwächt, der Arbeitnehmer und die Unternehmer hat höhere Kosten und Merkel hat ihr Embargo.

Kommt selten vor das mal jeder was davon hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auri sacra fames 26.01.2012, 10:47
104.

Zitat von cooleriker
Ich glaube kaum das "unseren" Politikern die Weitsicht fehlt. Die haben doch Dutzende Experten die sich mit allen möglichen Szenarien auseinander setzten.
Ojeh. Denken sie an den "Euro"


Zitat von cooleriker
Irgendwie ist das doch alles gewollt, aus Gründen die hier vermutlich kaum jemand wirklich durchschaut.
Steht zu befürchten. Bei Iran-Öl (und "Euro")

Beitrag melden Antworten / Zitieren
intenso1 26.01.2012, 10:48
105. Das...

Zitat von Paul Panda
Ja, aber nicht um jeden Preis: (Zwangs-) Kosten für Energie-Einsparungen (Heizung und nutzlose Fassadendämmung) würden zunächst einmal viele Hausbesitzer in den Ruin treiben und zu indirekten Zwangsenteignungen durch die Hintertür führen. Die freigewordenen Häuser würden dann von Wohnungsspekulations-Gesellschaften günstig aufgekauft und, wie heute schon in vielen Städten Deutschlands bei Mietshäusern sichtbar, vor sich hinschimmeln und verfallen, derweil die hohen Mieteinnahmen in dunklen Kanälen verschwinden.
Das nennt man. "Fehlentwicklungen der sozialen Marktwirtschaft."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kernspalter 26.01.2012, 10:48
106. Eine halbe Wahrheit ist meist eine ganze Lüge

Zitat von grafheini2
Fakt ist, dass der Iran unter dem Shah ein enger verbündeter Israels war. Nach der islamischen Revolution hat dann der Iran selber die guten Beziehungen gekappt und Israel zum Feind erklärt. Also: Wer bedroht hier wen?
Nun ja. 1953 hat die CIA [1] den iranischen Premierminister Mohammed Mossadegh - den obersten gewählten Vertreter einer Demokratie nach britischem Vorbild - aus niedrigen Beweggründen umgebracht und Reza Pahlevi an die Macht gebracht. Dieser führte eine knapp 28jährige Schreckensherrschaft, der hunderttausende Iraner, tatsächliche oder vermeintliche Regimegegner, zum Opfer fielen.

Wenn Sie also von "guten Beziehungen" zu einem selbst eingesetzten Diktator schreiben, dann haben Sie entweder wirklich keine Ahnung oder betreiben Desinformation.

[1] google: Operation Ajax.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diwoccs 26.01.2012, 10:49
107. Kommen Sie zu uns

Zitat von echobravo
Ich hoffe dann bloß das Saudi Arabien wirklich die Fördermenge erhöht...heute morgen kostete der Liter E10 schon wieder 1,60€...
Kommn Sie zu uns :vergessen Sie das schlechte Wetter, die nervende Angela Merkel und erfreuen Sie sich am Benzinpreis von 0,03 Euros.
Das ist kein Drucfehler.

Grüsse aus dem sozialistischen Paradies Venezuela

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freiheitsglocke 26.01.2012, 10:50
108. Titel

Zitat von myanus
Was ist denn das bitte für eine Logik? Wir haben auf der einen Seite einen iranischen Präsidenten, der Israel regelmäßig mit Auslöschung und Vernichtung droht und auf der anderen Seite das kleine, nur auf Verteidigung ausgerichtete Israel. Die Lösung für diese Situation soll es dann sein, dass Israel doch gefälligst aufhört, ständig damit zu drohen, man werde sich gegebenenfalls wehren? Diese Denkweise funktioniert nur, wenn man kein Problem damit hat, wenn Israel von der Landkarte verschwindet und die islamische Welt das zuende bringt, was dem Hitlersozialismus nicht gelungen ist. ICH HÄTTE DAMIT EIN PROBLEM!
ICH auch! Darüberhinaus hat der Iran in seinem Umgang mit den Bahai und Homosexuellen unter Beweis gestellt, dass er zum Völkermord gerne fähig ist. Dieses Land würde alles auf diesem Planeten vernichten, was nicht bereitwillig zum Islam konvertiert, wenn es nur die Möglichkeit dazu hätte.

So ein Handeln wie das der Amerikaner - Regime beseitigen und das Land der Bevölkerung nach zivilem Wiederaufbau zurück geben, damit sie ihre Geschicke selbst in die Hand nehmen können - wäre von den Terror-Mullahs sicher nicht zu erwarten. Ihre Religionsauslegung ist mit Menschenrechten, Rechtsstaatlichkeit und Demokratie nicht kompatibel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
msix 26.01.2012, 10:50
109.

Es ist schon bemerkenswert wieviele anti US/EU und pro Iran postings hier in kürzester Zeit wieder auftauchen. Ich jedenfalls zahle im zweifel lieber mehr an der Tankstelle, als das ich das religiös vollkommen weltfremde Regime im Iran unterstütze.

BTW: Erst diese Woche wurde im Iran Saeed Malekpour, der Programmierer einer Uploadsoftware für Fotos, zum Tode verurteilt. Begründung: entsprechende Software kommt auch bei pornografischen Websites zum Einsatz.
Der Iraner mit wohnsitz in Kanada wurde im Iran verhaftet als er dort seinen Vater besuchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 25