Forum: Wirtschaft
Reaktion auf EZB-Studie: Merkel rechnet Deutsche reich
AP/dpa

Deutsche haben weniger Vermögen als Bürger in Schuldenstatten wie Spanien oder Griechenland - das besagt eine Studie der Europäischen Zentralbank. Jetzt widerspricht Kanzlerin Merkel: Diese Darstellung sei "verzerrt".

Seite 12 von 35
Tamarind 19.04.2013, 11:47
110.

Frau Merkel moniert eine vermeintliche Verzerrung der Statistik in EZB-Studie. Bei ihrer eigenen Regierung ist die gezielte Verzerrung von Statistiken (Arbeitslosenzahlen als Zuständigkeit von v.d. Leyen) und Nachbessern/Zensieren von Daten in Studien (Armutsbericht, von der FDP nachgebessert) eine gängige Praxis zwecks Irreführung bzw. Volksverdummung.

Verzerrung von Statistiken wird also planmäßig eingesetzt, wenn es politisch opportun erscheint. Traurig nur, dass die deutschen Leitmedien über die gezielte Verfälschung der Arbeitslosenzahlen nach wie vor schweigt ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
baumuster 19.04.2013, 11:48
111. Danke für diesen Beitrag

Zitat von schwatten
es ist schon eine erstaunliche Entwicklung in unserer sogenannten parlamentarischen Demokratie, wenn des Volkes Abgesandte im Bundestag, die wissenschaftlich fundierte Studie der EZB zur Vermögenslage in Europa nicht als Steilvorlage für ihren Widerstand zu noch weitergehenden Begehrlichkeiten unserer europäischen Nachbarn nach dem Steuerzahlergeld, insbesondere vom deutschen Michel begreifen. Stattdessen: Grabesstille auf Seiten der Grünen und der SPD. Von der Regierungskoalition werden sogar Relativierungen ins Feld geführt, die uns reicher darstellen sollen, als wir in Wirklichkeit sind. Sind das Volksvertreter? Nein, es sind Landesverräter, die rechtsstaatliche Prinzipien und demokratische Grundrechte systematisch mit Füßen treten zum Nachteil derer, die ihnen das Mandat erteilten, ihre Interessen wahrzunehmen. Unfassbar! Unsere parlamentarische Demokratie ist am Ende.
Ihr Beitrag ist das beste, was ich in letzter Zeit zum Thema gelesen habe.
Sie haben recht: unbegreiflich, dass die Parteien dies nicht thematisieren. Unbegreiflich auch, dass derartige Studien nicht von Deutschland in Auftrag gegeben werden.
Ich persönlich gehe davon aus, dass für meine Generation (60er Jahre) vor allem die Rente ein großes Problem werden wird. Denn dann haben wir hier vermutlich eine immer weiter wachsende Entfremdung vom Staat, von dem der Bürger schon lange nicht mehr viel erwartet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nocreditoexperto 19.04.2013, 11:48
112. Meine Rentenansprüche gehören zu meinem Vermögen??

Dann möchte ich doch bitte dieses Rentenvermögen ausgezahlt bekommen. Ich möchte es dann besser anlegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derandersdenkende 19.04.2013, 11:49
113. Nein, Frau Merkel !

Zitat von sysop
Deutsche haben weniger Vermögen als Bürger in Schuldenstatten wie Spanien oder Griechenland - das besagt eine Studie der Europäischen Zentralbank. Jetzt widerspricht Kanzlerin Merkel: Diese Darstellung sei "verzerrt".
Zig Millionen Deutsche können Ihnen bestätigen, daß diese Studie stimmt, eher die Situation noch zu zaghaft beurteilt wird?
Sie sollten nicht so wenig Vertrauen in diese Deutschen haben, schließlich möchten Sie, daß Sie Ihnen selbiges zur Bundestagswahl aussprechen.
Da werden jene, die mehr Vermögen als Griechen und Spanier besitzen, nicht ausreichen und außerdem verteilen diese sich auf alle neoliberalen Parteien!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
v.papschke 19.04.2013, 11:49
114. Jetzt bin ich beruhigt,

denn ich dachte einen Moment lang, dass die armen Deutschen und Andere , tatsächlich für die Reichen in den Südländern zahlen würden.
(Die Studie der EZB kam wohl zur Unzeit, will heißen, dass Kind lag schon im Brunnen).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ganta 19.04.2013, 11:49
115. Ich verstehe nicht,

wie diese Frau so hoch in der Wählergunst stehen kann. Es ist unbegreiflich wie dumm und dreist die Frau ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gestandeneFrau 19.04.2013, 11:50
116. ...

Zitat von tomba35
Na gut, dann formuliere ich es eben anders: Ich bin SICHER, dass unsere Bundeskanzlerin Frau Dr. Merkel uns wie auch sonst nichts als die Wahrheit sagt! Unsere Sozialversicherungssysteme -und vor allem unsere Rentensysteme- sind DERARTIG stabil, dass sie den -vollkommen unwahrscheinlichen- fall einer haftung deutschlands für unsere ehrlichen und fleissigen südeuropäischen freunde der staatshaushaltsdisziplin LOCKER überstehen würde. Stets gerne werden wir diesen auch weiterhin helfen, und sei es mit unserem letzten hemd!
Das wollen die wahrscheinlich gar nicht haben - so verschlissen wie es bereits ist.

MfG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knipser2013 19.04.2013, 11:50
117. die Rente ist sicher ....

ach gibt es im "Süden" keine Renten....? - und unsere Rentenansprüche sind ja auch ganz sicher. Nein so kann man sicher nicht rechnen. Renten werden ständig verringert durch "Reformen" und sind nicht vererbbar auch die Witwenrente wurde auch verschlechtert. Die betriebliche und private Vorsorge ist auch nicht berechenbar. So wurde die beliebte alte Direktversicherung bei "Nacht und Nebel" rückwirkend verändert für gesetzlich Versicherte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drhek 19.04.2013, 11:50
118.

Zitat von Genover
Die Anrechnung von verschiedenen Daten, z.B. des Grundbesitzes von Deutschen in Spanien, die Spanien zugerechnet werden, sind sicher unsinnig. Was mal wieder die Unfähigkeit einer Brüsseler Behörde beweist. Trotzdem ist es gut, daß endlich mal genauer hingeschaut wird. Und der Trend sieht nach meiner Einschätzung so aus, daß man im Süden wenig Steuern zahlt, bzw. sich großzügig aus der Staatskasse bedienen läßt. Z.B. über eine aufgeblähte Beamtenschaft, in der man sich Pöstchen zuschiebt. Da man aber kaum Steuern zahlt, vor allem nicht die wirklich Reichen, hat der Staat gar kein Geld. Also bereichern sich die Privatpersonen, der Staat geht pleite und läßt sich dann von den Ländern, in denen die Leute so dumm sind, Steuern zu bezahlen, alimentieren. Das geht zwar den Umweg über die Banken, die dabei auch noch mal kräftig verdienen, aber im Prinzip ist tatsächlich so, daß der sich abrackernde Wohnsilomieter dem Südländer seine hübschen Häuschen am Meer bezahlt. Die Mär, daß der arme Südländer gar kein Hilfsgeld sieht, ist Quatsch. Sein Geld hat er sich schon vorher geholt, sonst wären Staat und Banken nicht pleite. Natürlich ist es wie immer so, daß manche das System gerissener und skrupeloser ausnutzen als andere.
Ich habe viele Jahre im südeuropäischen Ausland gelebt. Und genau SO sieht es im Großen und Ganzen aus - von Ausnahmen mal abgesehen.

Die Eigenheimquote ist hierzulande so niedrig, wie fast nirgends sonst. Da sich die meisten kein Eigenheim leisten können (aufgrund der Preise, restriktiver Kreditvergabe seitens der Banken etc.), bleibt viel Geld für Konsum und als Steuereinnahmen für den Staat übrig. Im Süden ist das genau umgekehrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bezahler 19.04.2013, 11:50
119. Grundsätzlich

Zitat von lscpilot
Ich bin froh darüber, dass unsere Kanzlerin in der ihr eigenen ruhigen Art Öl auf die Wogen der Diskussion gießt. Genauso froh bin ich über die Politik der kleinen Schritte bei der Bewältigung der Eurokrise. Niemand kennt eine Blaupause oder gar ein erprobtes Rezept zur Lösung. Da sind mir kleine, zur Not auch umkehrbare Schritte viel lieber, als ein Hauruck Ausstieg von wem auch immer. Auch wenn große Lösungen elegant und populär erscheinen, so werden die nicht abwägbaren Risiken dabei gern verschwiegen.
will ich Ihnen zu Ihren Ausführungen voll und ganz zustimmen.
Bezüglich der Vermögensverteilung haben Sie ja allerdings kein Wort verloren.Insofern ,Thema verfehlt, fünf setzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 35